Mittwoch , 23. September 2020
François Fillon und seine Frau im Gerichtsgebäude in Paris. Quelle: imago images/PanoramiC

Frankreichs Ex-Premier Fillon wegen Korruption verurteilt

2017 hatte er Chancen auf die Präsidentschaft, jetzt wurde Frankreichs Ex-Premier François Fillon in Paris verurteilt. Mit ihm wurde auch seine Frau in dem Korruptionsprozess schuldig gesprochen. Das Strafmaß teilte das Gericht zunächst nicht mit.

Paris. Der frühere französische Premierminister François Fillon und seine Frau sind in einem Korruptionsprozess schuldig gesprochen worden. Das entschied am Montag ein Gericht in Paris, ohne zunächst ein Strafmaß mitzuteilen. Fillon hatte im Wahlkampf 2017 gegen den heutigen Präsidenten Emmanuel Macron zeitweise in Führung gelegen. Nach Vorwürfen gegen ihn und seine Frau Penelope brachen die Umfragewerte aber ein.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Fillon öffentliche Mittel verwendete, um seine Frau und Kinder für Arbeiten zu bezahlen, die sie tatsächlich nie ausführten. Penelope Fillon wurde als Komplizin verurteilt.

Skandal kam im Wahlkampf ans Licht

Die Arbeit brachte der Familie seit 1998 mehr als eine Million Euro ein. Der Skandal kam 2017 nur drei Monate vor der Präsidentschaftswahl in den französischen Medien ans Licht. Fillon verlor daraufhin seinen Ruf und auch den Spitzenplatz in dem Rennen, bei der Wahl landete er auf Platz drei. Als Premierminister diente er von 2007 bis 2012, danach verließ er die Politik.

RND/AP