Dienstag , 22. September 2020
Polens amtierender Präsident Andrzej Duda bei einer Wahlkampfveranstaltung. Quelle: imago images/Eastnews

Präsidentschaftswahl in Polen: Traditionelle Werte versus Schutz der Verfassung

In Polen wird am Sonntag ein neuer Präsident gewählt. Amtsinhaber Andrzej Duda und sein aussichtsreichster Konkurrent Rafal Trzaskowski richteten ihre letzten Appelle an die Wähler. Duda betont Lebensstandards und Tradition, sein liberaler Widersacher die verfassungsmäßige Ordnung.

Warschau. Vor der mit Spannung erwarteten Präsidentschaftswahl in Polen am Sonntag haben die beiden Favoriten noch einmal ihre Wähler an die Urnen gerufen. Amtsinhaber Andrzej Duda versprach bei seiner Abschlusskundgebung am Freitag in der Stadt Mikstat, sich für einen höheren Lebensstandard und die Wahrung traditioneller Werte einzusetzen. Sein wichtigster Herausforderer, der Warschauer Bürgermeister Rafal Trzaskowski, stellte die Wahl als Gelegenheit dar, in Polen wieder eine verfassungsmäßige Ordnung herzustellen und die Beziehungen zur Europäischen Union zu verbessern.

Stimmungstest für Regierungspartei

Die Wahl am Sonntag wird als wichtiger Stimmungstest für die regierende Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) angesehen, der auch Duda angehört. Trzaskowski sagte bei seiner Abschlusskundgebung, eine Chance für einen Richtungswechsel wie die am Sonntag biete sich nur einmal innerhalb einer Generation. Als Präsident wäre er bereit mit der PiS zusammenzuarbeiten, wenn diese rational agiere. “Aber ich werde keine Versuche zulassen, die Verfassung oder die Rechtsstaatlichkeit zu missachten”, sagte Trzaskowski.

Elf Kandidaten treten bei der Wahl am Sonntag an. Erreicht keiner von ihnen eine absolute Mehrheit, kommt es am 12. Juli zu einer Stichwahl zwischen den beiden Erstgereihten.

RND/AP