Donnerstag , 22. Oktober 2020
US-Präsident Donald Trump wünschte sich für die Feierlichkeiten zum amerikanischen Nationalfeiertag am 4. Juli eine kostspielige Militärparade.

Trumps Feier zum 4. Juli kostete Steuerzahler 13 Millionen Dollar

Nach einem Besuch in Frankreich wollte US-Präsident Donald Trump unbedingt eine Militärparade bei der Feier zum amerikanischen Unabhänigkeitstag 2019. Nun ist klar: Die Wünsche des Milliardärs haben die Steuerzahler 13 Millionen Dollar gekostet. Die Summe liegt rund doppelt so hoch wie jene bei vorangegangenen Feiern zum 4. Juli.

Washington. Die große Feier von US-Präsident Donald Trump zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli des vergangenen Jahres hat die amerikanischen Steuerzahler mehr als 13 Millionen Dollar (11,5 Millionen Euro) gekostet.

Das sei in etwa doppelt so viel wie bei vorangegangenen Feiern zum Nationalfeiertag, teilte das Büro der Rechnungsprüfer des US-Kongresses (GAO) am Donnerstag mit.

Trump wollte unbedingt eine Militärparade

Trump hatte nach einer Militärparade in Frankreich, die er 2017 besuchte, den Wunsch geäußert, auch zum US-Unabhängigkeitstag das Militär aufmarschieren zu lassen, was in den USA ansonsten eigentlich nicht üblich ist.

Der Einsatz von Panzern und anderen Militärfahrzeugen habe die Kosten nach oben getrieben, ebenso wie die große Zahl an geladenen Gästen, hieß es in dem Bericht. Nicht inkludiert in den Kosten waren unter anderem Flüge von Kampfjets über der National Mall in der Hauptstadt Washington.

RND/AP