Donnerstag , 24. September 2020
Donald Trump, Präsident der USA Quelle: Alex Brandon/AP/dpa

An Trumps Ausfälle gewöhnen? Das darf nicht sein

Donald Trump sorgt in den sozialen Medien mit plumpen Fälschungen und historischen Entgleisungen einmal wieder für Empörung. An die Ausfälle des mächtigsten Mannes der Welt haben wir uns alle schon beinahe gewöhnt. Aber das darf nicht sein, findet Daniel Killy.

Zu Zeiten des Nazi-Terrors mussten “politische” KZ-Häftlinge den “Roten Winkel” an ihrer Sträflingskleidung tragen – es war das Stigma des Regimes für seine weltanschaulichen Gegner, und es war für Zehntausende eine Art grafisches Todesurteil. Mit demselben Symbol hat Donald Trump, seines Zeichens nicht KZ-Kapo, sondern Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, in einem Facebook-Video jetzt vor “gefährlichen Mobs und linksradikalen Gruppen” gewarnt. Diese Leute würden die amerikanischen Städte zerstören. Das Nazi-Symbol verlinkte dann auf eine Seite der US-Antifa.

Das war selbst Facebook zu viel – und man löschte die präsidiale Hetze mit dem Verweis darauf, dies sei ein Hassposting. Die Rechtfertigungsversuche von Trumps Adlaten, man habe ein Antifa-Symbol gezeigt, liefen historisch genauso ins Leere wie das unsägliche Video selbst. Trump übertrumpft sich immer wieder selbst in Perfidien, die bei aller Vorsicht vor historischen Vergleichen doch zumindest an die Verunglimpfung politischer Gegner in Diktaturen gemahnen. Dabei ist es mittlerweile auch egal, ob das narzisstisch-egomane Weltbild “Ich gegen alle” des Staatsoberhaupts nun als klinisch einzustufen ist oder einem kühlen Kalkül entspringt: Wer am lautesten schreit, wird am besten gehört.

Prompt folgte auf das gelöschte Facebook-Video auf Twitter die nächste Fake News von Amts wegen: Ein vorgebliches CNN-Video zeigt zwei Kleinkinder, eines weiß, eines schwarz. Das schwarze Kind scheint vor dem weißen wegzulaufen. Die Bauchbinde mit CNN-Logo lautet “Verängstigtes Kleinkind rennt vor rassistischem Baby davon”. Trump verkauft die plumpe Fälschung aus rechten Internetkreisen, bei der sogar das Wort “Toddler” (Kleinkind) falsch geschrieben ist, als CNN-Lüge. Ein demokratisch gewählter Regierungschef, der Medien mit Fälschungen verunglimpft: Dieser Mann ist “unfit to serve”, nicht in der Lage, sein Amt auszuüben.

RND

Von Daniel Killy/RND