Donald Trump, Präsident der USA Quelle: Evan Vucci/AP/dpa

Trump prüft offenbar rechtliche Schritte gegen Enthüllungsbuch seiner Nichte

Nicht nur John Boltons geplante Buchveröffentlichung bereitet US-Präsident Donald Trump Sorge. Auch das Enthüllungswerk seiner Nichte über die Trump-Familie verärgert ihn offenbar. Laut einem Medienbericht denkt der Republikaner über rechtliche Schritte gegen die Publizierung nach.

Berlin/Washington. US-Präsident Donald Trump erwägt offenbar, juristisch vorzugehen gegen das von seiner Nichte geplante Enthüllungsbuch zum Familienclan. Das berichtet “The Daily Beast” und beruft sich dabei auf zwei Personen, die mit dem Sachverhalt vertraut sein sollen.

Demnach hat Trump seine Anwälte bereits angewiesen zu prüfen, welche rechtlichen Schritte gegen die Buchveröffentlichung möglich sein könnten. Eine der Quellen sagte, Trump sei sehr verärgert über das Vorhaben seiner Nichte und habe eine Verschwiegenheitserklärung erwähnt, die sie unterschrieben haben soll.

Buch von Trumps Nichte soll Ende Juli erscheinen

Die einzige Nichte von US-Präsident Donald Trump wird Ende Juli ein Buch zur “dunklen Geschichte” des Familienclans veröffentlichen. So wurde es vom Verleger Simon & Schuster angekündigt. Mary Trump, eine promovierte Psychologin, werde darin erläutern, wie ihr Onkel “der Mann wurde, der jetzt die Gesundheit der Welt, die wirtschaftliche Sicherheit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedroht”, hieß es. Mary Trump habe einen Großteil ihrer Kindheit im Anwesen der Familie in New York verbracht und sei dort Zeugin zahlloser Familienfeiern und Zusammenkünfte gewesen, hieß es.

Das 240 Seiten lange Buch soll am 28. Juli erscheinen. Der Titel lautet auf Deutsch übersetzt: “Zu viel und nie genug – Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat”. Mary Trump sei das einzige Mitglied der Familie, “das willens ist, die Wahrheit über eine der mächtigsten und kaputtesten Familien der Welt preiszugeben”, erklärte der Verleger auf seiner Website. Die bevorstehende Veröffentlichung des Buchs war in den USA am Montag (Ortszeit) bekannt geworden.

Trump geht gegen Enthüllungsbuch von Bolton vor

Es ist nicht die einzige geplante Veröffentlichung, die Trump derzeit Sorge bereitet. Auch sein früherer nationaler Sicherheitsberater John Bolton will ein Enthüllungsbuch auf den Markt bringen. Die US-Regierung versucht bereits, die Veröffentlichung mit juristischen Mitteln hinauszuzögern. Das Buch enthalte eine Menge als geheim eingestufte Informationen und die Veröffentlichung müsse so lange aufgehalten werden, bis der Inhalt überprüft sei, schrieb das Justizministerium am Dienstag in einer Klage vor einem Gericht in Washington.

Boltons Buch “The Room Where It Happened: A White House Memoir” soll in der kommenden Woche ebenfalls beim Verlag Simon & Schuster erscheinen. Die Veröffentlichung war bereits für März geplant, wurde aber zweimal verschoben. Laut Simon & Schuster geht es inhaltlich nicht nur um mutmaßliches Chaos im Weißen Haus, sondern auch um Präsident Donald Trumps Diplomatie mit Freund und Feind. Im Zentrum stehen soll dabei zudem Trumps Rolle in der Ukraine-Affäre.

Mit der Klage erreicht der Konflikt zwischen Trump und seinem früheren Sicherheitsberater eine neue Stufe. Bolton war wegen wiederholter Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten aus dem Amt getrieben worden.

RND/dpa/AP/cz