Samstag , 26. September 2020
George Floyds Bruder Philonise. Quelle: imago images/UPI Photo

Rassismus: George Floyds Bruder ruft UN-Menschenrechtsrat zu Hilfe

Am 25. Mai starb George Floyd, als ihm ein US-Polizist fast neun Minuten das Knie auf den Hals drückte. Nun sendet sein Bruder Philonese ein Hilferuf an den UN-Menschenrechtsrat. Er will Gerechtigkeit für seinen Bruder.

George Floyds Bruder hat sich in einem emotionalen Hilferuf an den UN-Menschenrechtsrat gewandt. Dieser solle eine gründliche internationale Untersuchung zu systemischem Rassismus und der Tötung unbewaffneter Schwarzer durch Polizisten in den USA in die Wege leiten, sagte Philonise Floyd in einer Videobotschaft.

Solche Bestrebungen sind bereits von der Afrika-Gruppe in dem Rat angestoßen worden.

“Ich bin meines Bruders Hüter”, sagte Philonese Floyd. “Ihr in den Vereinten Nationen seid Hüter Eurer Brüder und Schwestern in Amerika – und Ihr habt die Macht, uns zu helfen, Gerechtigkeit für meinen Bruder George Floyd zu bekommen. Ich bitte Euch, ihm zu helfen. Ich bitte Euch, mir zu helfen. Ich bitte Euch, uns zu helfen: Schwarzen Menschen in Amerika.”

George Floyd starb am 25. Mai, als ihm ein Polizist auf der Straße liegend fast neun Minuten das Knie auf den Hals drückte. Ein Video von der brutalen Szene löste Massendemonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA und auch anderen Ländern aus.

RND/cle/AP