Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Quelle: imago images/Emmanuele Contini

Bund will Ländern mehr Geld geben für Ausbau der Ganztagsbetreuung

Ab 2025 soll für alle Kinder in Deutschland von der ersten bis zur vierten Klasse ein Anspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulen gelten. So haben es Union und SPD im Koalitionsvertrag festgehalten. Damit sich die Länder das auch leisten können, will der Bund sie noch stärker als geplant unterstützen.

Berlin. Der Bund will die Länder nach Angaben von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) finanziell deutlich stärker beim geplanten Ausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen unterstützen.

Man gehe an diesem Mittwoch mit der Zusage in die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder, dass sich der Bund an den laufenden Betriebskosten für die Ganztagsangebote beteiligen werde, sagte Giffey in Berlin.

Ab 2025 Anspruch auf Ganztagsbetreuung geplant

Damit schaffe man die Voraussetzung, dass der Rechtsanspruch auf Ganztag, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, umgesetzt werden könne. Sie erwarte von den Ländern nun die Bereitschaft dazu.

Ab 2025 sollen nach dem Willen von Union und SPD alle Kinder in Deutschland von der ersten bis zur vierten Klasse einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung haben.

RND/dpa