SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt in einem Interview vor den Risiken von Urlaubsreisen besonders für Ältere. Quelle: imago images/Reiner Zensen

Karl Lauterbach: “Urlaubsreise gefährlich für Verbreitung des Virus”

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach warnt vor möglichen Gesundheitsrisiken durch Urlaubsreisen. Besonders gefährlich sei das Reisen für Ältere und Risikopatienten. Er selbst würde sich aktuell nicht in volle Busse oder ein Flugzeug setzen.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach zeigt sich skeptisch, was den Gesundheitsschutz bei Urlaubsreisen angeht. Während auf Mallorca ein Pilotprojekt mit deutschen Touristen unter Corona-Bedingungen läuft, warnt der Mediziner in einem Interview mit NDR Info vor den Risiken des Reisens besonders für Ältere und Risikopatienten. Das Reisen sei noch immer eine gefährliche Idee. “In vielen Ländern ist das Virus noch da.”

Lauterbach empfiehlt, in diesem Jahr entweder zu Hause zu bleiben oder in Deutschland Urlaub zu machen. Generell solle man seine Urlaubsreisen vom Ort und dem eigenen Risikofaktor abhängig machen. Von längeren Reisen rät der Epidemiologe ab. Volle Flugzeuge oder Busse würde er selbst auch mit Maske ganz vermeiden, da es noch keine ausreichenden Erkenntnisse über die Infektiosität in den Verkehrsmitteln gebe.

Lauterbach besorgt über zweite Welle

In dem Radiointerview äußert sich Lauterbach auch besorgt über eine mögliche neue Verbreitungswelle des Virus in Europa. “Ich habe nach wie vor bei der Urlaubssaison die Sorge, dass, wenn es dort neue Herde gibt, sich diese in viele Länder gleichzeitig verteilen werden. Dann kann es sein, dass wir mit deutlich mehr Fällen in den Herbst gehen.”

Auch die Corona-App, die nun am Dienstag an den Start geht, funktioniere nicht im Ausland, außerdem werde sie kurz nach Erscheinen wohl noch von zu wenigen Menschen genutzt: “Für den unmittelbar bevorstehenden Urlaub wird die App nichts bringen.”

RND/ma