Sonntag , 20. September 2020
Ihre Partei ist unter Erstwählern sehr beliebt: Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Umfrage: Grüne unter Erstwählern mit großem Abstand stärkste Kraft

Die Grünen lassen die SPD in einer aktuellen Forsa-Wahlumfrage wieder hinter sich und wären damit zweitstärkste Kraft. Auffällig ist aber vor allem, wie stark die Grünen unter den Erstwählern abschneiden. 42 Prozent würden demnach grün wählen – ein haushoher Vorsprung vor der Union.

Die Grünen ziehen in einer aktuellen Forsa-Umfrage für das RTL/N-TV-Trendbarometer an der SPD vorbei und wären bei Wahlen nun wieder zweitstärkste Kraft. Die Partei verbesserte sich um zwei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche und erreichte nun einen Wert von 17 Prozentpunkten. Die SPD fiel von 16 auf 14 Prozent. Stärkste Kraft ist weiter die Union, die auf einen Wert von 40 Prozent kommt.

Die AfD landete ebenso wie Die Linke bei 8 Prozent, die FDP bei 6. Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt der Umfrage zufolge derzeit bei 26 Prozent.

Grüne bei Erstwählern stärkste Partei

Auffallend ist, dass 42 Prozent der 18- bis 20-jährigen Erstwähler momentan grün wählen würden. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, dann wäre die Partei damit bei den Erstwählern die stärkste politische Kraft. Unter den jüngsten Wählern kam die Union auf 24, die SPD auf 9, die Linke auf 7, die AfD auf 7 und die FDP auf 4 Prozent.

Die Daten zu den Parteipräferenzen der Bundesbürger wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 8. bis 12. Juni 2020 erhoben. Datenbasis: 2504 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/-2,5 Prozentpunkte. Die Daten zu den Wahlabsichten der Erstwähler beruhen auf den Angaben von 501 zwischen dem 11. Mai und 12. Juni 2020 im Rahmen des RTL/N-TV-Trendbarometers befragten 18- bis 20-Jährigen.

RND/cz