Mittwoch , 28. Oktober 2020
In Dortmund demonstrierten am Sonntag etwa 2800 Menschen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen (das Foto stammt von einer Demonstration in Berlin, eine Woche zuvor). Quelle: imago images/Andreas Gora

Gegen Corona-Maßnahmen: 2800 Menschen demonstrieren in Dortmund

Am Sonntag kamen in der Innenstadt von Dortmund gut 2800 Demonstranten gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zusammen. Die Veranstaltung war von der Organisation „Querdenken-231“ angemeldet worden. Sicherheitsabstände wurden offenbar weitgehend eingehalten, Schutzmasken aber zumeist nicht getragen, berichtet die Polizei.

Dortmund. Knapp 2800 Menschen haben nach Polizeiangaben am Sonntagnachmittag in der Dortmunder Innenstadt gegen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert. Die Kundgebung verlief zunächst friedlich. Nach Appellen der Polizei wurden auch die Abstandsregeln eingehalten, wie eine dpa-Reporterin vor Ort berichtete.

Die meisten Teilnehmer der Demo trugen keine Mund-Nasen-Schutzmaske. Die Organisation “Querdenken-231″ hatte die Veranstaltung angemeldet.

Am Samstag hatten sich in Stuttgart einige Hundert Menschen zu einer „Querdenken“-Demo gegen die Corona-Einschränkungen versammelt. In Berlin hatten am vergangenen Wochenende Tausende gegen die staatlichen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert.

Weil viele von ihnen weder Abstandsregeln einhielten noch Masken trugen, löste die Polizei die Kundgebung auf.

RND/dpa