Michael Kretschmer (CDU, r), Ministerpräsident von Sachsen, begrüßt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. Anlass war ein "Einheitsfrühstück" zum Tag der Deutschen Einheit. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbil

Livestream: Söder und Kretschmer präsentieren Corona-Plan

München. Bayern und Sachsen wollen im Kampf gegen Corona noch enger zusammenarbeiten. An diesem Montag stellen die beiden Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Michael Kretschmer (CDU) einen Zehn-Punkte-Plan für das gemeinsame Vorgehen gegen die Pandemie vor.

Söder hatte eine engere Kooperation zuletzt schon angekündigt, etwa was Test- und Quarantänekonzepte angeht - Ziel sei insgesamt ein möglichst einheitliches Vorgehen.

Bayern und Sachsen sind durch ihre Grenzen zu Tschechien derzeit besonders herausgefordert: Landkreise in Grenznähe zählen seit einiger Zeit zu den auffälligsten Corona-Hotspots in Deutschland. Deshalb laufen inzwischen auch verschärfte Kontrollen an den Grenzen zum Nachbarland Tschechien.

Sehen Sie hier im Livestream die Ministerpräsidenten Söder und Kretschmer

Der Stream ist für 10 Uhr Uhr angesetzt. Der Beginn kann sich um wenige Minuten verzögern. Sollte der Stream nicht ordnungsgemäß angezeigt werden, klicken Sie bitte hier (Weiterleitung zu Youtube).

In Tschechien gilt von Montag an ein deutlich härterer Corona-Lockdown. Die Menschen dürfen ihren jeweiligen Bezirk für drei Wochen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

Erlaubt bleiben Fahrten zur Arbeit, zum Arzt und zu Behörden, wenn schriftliche Nachweise erbracht werden. Die 77 Bezirke entsprechen in ihrer Größe den Landkreisen in Deutschland. Mehr als 25 000 Polizisten und bis zu 5000 Soldaten sollen die Einhaltung der strikten Maßnahmen kontrollieren. Bei Missachtung drohen Geldstrafen von umgerechnet mehr als 400 Euro.

Spaziergänge und Sport sind sogar nur noch in der eigenen Stadt oder Gemeinde erlaubt. Verwandtschaftsbesuche sind verboten. Nur absolut notwendige Geschäfte dürfen noch öffnen.

Hintergrund ist, dass Tschechien unter allen EU-Staaten die höchste Corona-Neuinfektionsrate aufweist. Ministerpräsident Andrej Babis warnte eindringlich vor einem Kollaps des Gesundheitssystems und einem „Bergamo in Tschechien“. Die italienische Provinz war im Frühjahr 2020 zum tragischen Symbol der Corona-Krise geworden.

RND/dpa/cle