Samstag , 19. September 2020
AfD-Politiker Ronald Gläser.

Berlin: Auto von AfD-Politiker Ronald Gläser angezündet

Das Auto des AfD-Fraktionsvizes im Berliner Abgeordnetenhaus, Ronald Gläser, ist angezündet worden. Nachbarn haben in der Nacht zum Donnerstag die Flammen bemerkt. Es ist nicht der erste Brandanschlag auf Autos von AfD-Politikern in Berlin.

Berlin. In Berlin ist ein weiteres Mal das Auto eines AfD-Politikers angezündet worden. Der Wagen von Fraktionsvize Ronald Gläser sei in der Nacht zum Donnerstag im Bezirk Pankow in Brand gesetzt worden, teilte die Partei mit. Die Polizei nannte den Namen des Autobesitzers nicht, schrieb aber, dass es sich bei dem Halter um ein Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin handelt. Demnach ereignete sich das Feuer in der Nähe der Dietzgenstraße im Ortsteil Niederschönhausen. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz im Landeskriminalamt habe die Ermittlungen übernommen.

Anwohner hätten laut Polizei die Flammen gegen 2.20 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Der Wagen brannte vollständig aus. Auch ein davor geparktes Auto sei stark beschädigt worden, hieß es. Die AfD verurteilte die Attacke: „Nachts das Auto einer Familie anzuzünden ist einfach nur niederträchtig“, teilte die Partei mit.

Schon vorher Brandanschläge auf Autos von Berliner AfD-Politikern

Im März und April dieses Jahres waren bereits Anschläge auf die Autos des kommissarischen Berliner AfD-Landesvorsitzenden Nicolaus Fest und des Parlamentarischen Geschäftsführers der Abgeordnetenhaus-Fraktion, Frank Hansel, verübt worden.

Zahlreiche ähnliche Anschläge und Beschädigungen an Büros, Autos und Häusern von AfD-Politikern waren in den vergangenen Jahren mutmaßlich von linksextremistischen Tätern begangen worden. Immer wieder hatte es auch Bekennerschreiben aus der linksradikalen Szene gegeben. Die Autos der Vize-Bundesvorsitzenden Beatrix von Storch und des Berliner Fraktionsvorsitzenden waren 2015 und 2017 beschädigt worden.

RND/dpa