Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsexperte, hält eine gemeinsame Strategie von Bund und Ländern in der Corona-Krise für sinnvoller. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Corona-Krise: Lauterbach fordert gemeinsame Strategie von Bund und Ländern

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert, dass sich der Bund wieder stärker im Kampf gegen die Corona-Pandemie einschaltet. Im Mai hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, stärker regional zu arbeiten. Lauterbach befürwortet aber eine klare Strategie auf Bundesebene.

Berlin. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert im Kampf gegen die Corona-Pandemie von der Bundesregierung wieder mehr Koordination. "Ich glaube, dass der Bund sich wieder stärker engagieren sollte" für Absprachen und Strategien mit den Ländern, sagte der Bundestagsabgeordnete und studierte Epidemie-Forscher am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin".

Das habe Deutschland im Frühjahr durch die erste Corona-Welle gebracht. “Man hatte eine klare Strategie, die man dann auch der gesamten Bevölkerung erklären konnte. Daran hapert es ein bisschen in der jetzigen Zeit.”

Chronologie des Coronavirus - RND

 

Verschiedene Ansätze der einzelnen Länder

Bund und Länder hatten sich nach der ersten Welle darauf verständigt, stärker regional und nicht mehr bundeseinheitlich zu reagieren. Vereinbarungen von Bund und Ländern zur Pandemie beschränkten sich daher zuletzt eher darauf, unterschiedliche Ansätze der einzelnen Länder in einem gemeinsamen Papier lediglich zusammenzufassen.

RND/dpa

+