Anzeige
Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

Seehofer appelliert an Kimmich als Persönlichkeit mit Vorbildcharakter: „Lassen Sie sich impfen!“

Am Wochenende hatte Joshua Kimmich vom FC Bayern bestätigt, dass er sich noch nicht habe gegen das Coronavirus impfen lassen. Eine hitzige Debatte mit teilweisem Verständnis aber vor allem scharfer Kritik folgte. Jetzt ruft Bundesinnenminister Horst Seehofer Nationalspieler Kimmich dazu auf, seine Bedenken zur Seite zu packen und sich impfen zu lassen.

Berlin. Der CSU-Politiker Horst Seehofer hat in der aktuellen Impfdebatte an Fußballprofi Joshua Kimmich appelliert, seine Bedenken aufzugeben und als Vorbild voranzugehen. „Überlegen Sie es sich noch einmal und lassen Sie sich impfen!“, sagte der geschäftsführende Bundesinnenminister am Mittwoch im TV-Sender Bild.

„Sie sind eine Persönlichkeit mit Vorbildcharakter. Und wenn Sie sich impfen lassen, werden andere Menschen sagen, dann mache ich es auch“, argumentierte Seehofer. Impfen sei die Hauptwaffe im Kampf gegen die Corona-Pandemie, sagte der Minister, der selbst vollständig geimpft ist.

Kimmich: „Persönlich noch ein paar Bedenken“

Kimmich hatte am Wochenende nach dem 4:0 des FC Bayern München gegen die TSG 1899 Hoffenheim eingeräumt, bislang nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Das hatte bei teilweisem Verständnis heftige Kritik zur Folge. Er habe „persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht“, hatte Kimmich erklärt.

RND/dpa