Der Euro kostet derzeit 1,1731 Dollar. Quelle: Dpa

Devisen: Eurokurs bleibt weiterhin stabil

Damit ist der Kurs der Gemeinschaftswährung weiterhin stabil geblieben. Wichtigstes Thema am Markt ist nach wie vor die Corona-Infektion des US-Präsidenten.

New York. Der Eurokurs hat sich zum Start in die Woche kaum bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1731 Dollar und damit in etwa so viel wie zum Wochenausklang.

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1730 (Donnerstag: 1,1752) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8525 (0,8509) Euro.

Trumps Corona-Infektion beeinflusst Markt weiterhin

Wichtigstes Thema bleiben die Corona-Infektion von US-Präsident Donald Trump und der Verlauf der Krankheit. Nach Einschätzung des Commerzbank-Devisenmarkt-Experten Ulrich Leuchtmann tun sich die Devisenhändler und Investoren nach wie vor schwer, wie sie die Nachricht und die Entwicklung aufnehmen sollen.

“Ich glaube, wir müssen akzeptieren, dass die Devisenhändler sich nicht einig sind, wie der jüngste Nachrichtenfluss zu interpretieren ist”, schrieb Leuchtmann in einer Einschätzung zum Devisenmarkt am Montag.

“Von einem “durchschnittlichen Marktteilnehmer” auszugehen, macht nur Sinn, wenn man unterstellt, dass zwischen verschiedenen Marktsegmenten ein Ausgleich der Risiken stattfinden kann.” Auf Sicht von ein paar Wochen sei das sicherlich eine plausible Annahme. “Doch so schnelle Entwicklungen wie die Erkrankung des US-Präsidenten überfordern oft den Markt in dieser Hinsicht.”

RND/dpa