Lufthansa möchte bald wieder die USA und Asien anfliegen - und fordert dafür ein Konzept. Quelle: imago images/Frank Sorge

Mit Schnelltests zur Normalität: Lufthansa will Strategie für Asien und USA

Berlin. Verbindliche negative Corona-Tests bei der Abflug oder Rückkehr - das könnte nach Ansicht von Lufthansa-Chef Carsten Spohr dabei helfen, den Flugverkehr weltweit zu normalisieren, sagte er in einem Interview mit dem “Tagesspiegel”-Fachmagazin “Background Verkehr und Smart Mobility”. Mit Schnelltests, die derzeit in immer größerer Anzahl verfügbar sind, könnten bald auch wieder Ziele in den USA und Asien angeflogen werden. Eine “gezielte Teststrategie” könnte wirtschaftliche Schäden eindämmen.

Lufthansa will so bald wie möglich wieder gen USA und Asien starten

Dafür müssten aber auch die jeweiligen Länder in Asien und Nordamerika mitziehen: Viele Länder auf den beiden Kontinenten haben ihre Grenzen noch geschlossen und lassen auch mit einem Nachweis, dass der Reisende corona-negativ ist, niemanden ins Land. “Wir würden gerne so bald wie möglich mit den ersten Pilotstrecken starten”, sagte Spohr.

Auch wenn derzeit noch Reisewarnungen für mehr als 130 Länder gelten, hält Spohr diesen “Slowdown”, wie er es nennt, nicht für zielführend. Es gerate aus dem Blick, dass Flugreisen in den Sommerferien keinen Anstieg der Infektionszahlen verursacht hätten. “Deutschlands Wohlstand und seine Stärke als führende Exportnation hängen zusammen. Deshalb ist es notwendig, interkontinentale Verkehrsströme möglichst bald wieder zu öffnen.”

RND/msk