Dienstag , 21. September 2021
Versammelt am Sammeltaxi: Anjes Tjarks (r-l, Bündnis 90/Die Grünen), Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN), Robert Henrich, Geschäftsführer von Moia, und Reinhard Stolle, Vizepräsident von Argo Münche, und der Prototyp ID. Buzz AD, ein autonom fahrendes Sammeltaxi. Quelle: Marcus Brandt/dpa

Hamburg soll Europas Zentrum für autonom fahrende Sammeltaxis werden

Hamburg. Hamburg soll nach Darstellung eines Firmenbündnisses europaweit die erste Stadt mit autonom fahrenden Sammeltaxis werden. Rund einen Monat vor dem ITS Weltkongress zur Mobilität der Zukunft in der Hansestadt stellten am Mittwoch Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN), der Sammeltaxianbieter Moia und der Spezialist für autonome Fahrzeugtechnologieplattformen, Argo Al, einen ersten Prototypen vor.

Marktreif soll der ID. Buzz AD im Jahr 2025 sein, wie der Bereichsleiter Autonomes Fahren bei VWN, Christian Senger, sagte. Zuvor sind umfangreiche Tests nötig, die in Hamburg absolviert würden. Als Testgebiet wählten die Partner ein etwa 50 Kilometer langes Streckennetz in den Stadtteilen Winterhude, Uhlenhorst und Hohenfelde aus.

Dort würden zunächst bis Ende des Jahres detaillierte Karten erstellt, erste Testfahrzeuge - dann zur Sicherheit allerdings noch mit zwei Testspezialisten an Bord - sollen vom kommenden Jahr an auf den Straßen zu sehen sein.

RND/dpa