Anzeige
Flughafenterminal in London: Zahlreiche Staaten haben Flugverbindungen nach Südafrika gecancelt. Quelle: Getty Images

Außenhandelspräsident Jandura warnt vor Reisebeschränkungen: „Wären eine Katastrophe“

Frankfurt/Berlin. Risk-off und Perfect Storm – das sind die zwei Buzz­­words, die die Lage an den Finanz­märkten gut beschreiben, nachdem am Freitag immer klarer wurde, dass eine neue Covid-Variante schon in vielen Ländern verbreitet sein muss. Mit der neuen Variante ist die Angst vor massiven Einschrän­kungen für die Wirt­schaft zurück­gekehrt.

Der Deut­sche Aktien­index (Dax) verzeich­nete bis zum späten Nach­mittag mit einem Minus von mehr als 3 Prozent den höchsten Tages­verlust in diesem Jahr. Ähnlich sah es an anderen Börsen in Europa und den USA aus.

Mit dem Begriff Risk-off ist gemeint, dass Anleger alles meiden, was mit Risiken verbunden ist. Am Frei­tag waren das in erster Linie die Aktien von Flug­gesell­schaften. Die Luft­fahrt hat es bei allen voran­gegan­genen Infek­tions­wellen wegen der massiven Reise­einschrän­kungen am heftigsten getroffen. So auch dieses Mal.

Exporteure warnen vor Reisebeschränkungen

„Eine Wieder­einfüh­rung von Reise­beschrän­kungen wäre für den Groß- und Außen­handel eine Kata­strophe“, sagte Außen­handels­präsident Dirk Jandura dem Redak­tions­Netz­werk Deutsch­land (RND). Reisen zu Kunden und Liefe­ranten seien unerläss­lich. „Gerade in Zeiten, in denen es immer noch zu massiven Liefer­engpässen kommt, ist die Präsenz vor Ort entschei­dend“, so Jandura weiter.

Die Empfeh­lung der EU-Kommis­sion, keine neuen Reise­beschrän­kungen für Geimpfte, Gene­sene und zeitnah Getes­tete einzu­führen, unter­stütze man zu 100 Prozent.

Auftrieb gab es dagegen für soge­nannte Stay-at-home-Aktien. Die zugehö­rigen Unter­nehmen wie Deli­very Hero oder Hello Fresh sind im Bereich der Liefer­dienste von Mahl­zeiten und Lebens­mitteln aktiv. Aber auch Online­händler wie Zalando und Anbieter von Home­office­lösungen legten zu. Diese Unter­nehmen hatten in den zurück­liegenden Lock­downs schon massive Umsatz­steige­rungen erzielen können.

Mit Perfect Storm ist gemeint, dass sich für die gesamte Wirt­schaft mehrere negative Faktoren aufschaukeln könnten. Neben Covid sind das eine hohe Infla­tion und Liefer­engpässe in vielen Branchen. Die Pandemie fordert auch hier einen hohen Preis.

ftw

Von Frank-Thomas Wenzel, Andreas Niesmann/RND