Donnerstag , 29. Oktober 2020
Nur mit Maske: Wer im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn unterwegs ist, muss Mund und Nase bedecken. Doch immer wieder gibt es Verweigerer. Bahn-Chef Lutz will das nicht länger tolerieren. Quelle: imago images/Future Image

Bahn-Chef droht Masken-Verweigerern mit Rausschmiss

Wer mit der Bahn unterwegs ist und sich partout weigert, Mund und Nase zu bedecken, muss mit Rausschmiss rechnen. Das machte Bahn-Chef Richard Lutz jetzt deutlich. Ein grundsätzliches Problem mit Maskenverweigerern sieht der Manager aber nicht.

Hannover. Die Deutsche Bahn sagt Masken-Muffeln in ihren Zügen den Kampf an: Wer sich partout weigert, eine Maske zu tragen, muss mit Rausschmiss rechnen. “Da gibt es eine klare Anweisung an unsere Kolleginnen und Kollegen in den Zügen, dass dann, wenn das nachhaltig ein Konflikt ist mit dem Maskentragen, wir gemeinsam mit der Bundespolizei den Beförderungsausschluss auf den Weg bringen”, sagte Bahn-Chef Richard Lutz gegenüber den Sendern RTL und ntv.

Masken-Muffel: Bahn spricht von Einzelfällen

Allerdings setzt der Bahn-Chef zunächst auf mildere Mittel. In der Regel reiche eine direkte Ansprache der Fahrgäste aus. Ein Rausschmiss müsse die Ausnahme bleiben. Ein grundsätzliches Problem mit Maskenverweigerern gebe es nicht, so Lutz. Er sei viel in Kontakt mit Zugpersonal und höre von dort, dass es lediglich Einzelfälle seien, die sich nicht an die Regeln hielten.

Bahn-Chef: “Es besteht Maskenpflicht” – doch der Konzern steht in der Kritik

“Es besteht Maskenpflicht. Die unterstützen wir auch, das ist überhaupt keine Frage”, sagte Lutz mit Blick auf Kritik an der Bahn. Dem Konzern wurde zuletzt immer wieder vorgeworfen, die Maskenpflicht in seinen Zügen nicht konsequent genug umzusetzen. Gegenüber RTL und ntv sagte Lutz weiter: “Wir rechnen damit und hoffen sehr, dass unsere Kunden nicht nur zum eigenen Schutz, sondern auch zum Schutz der anderen Fahrgäste dieses Grundprinzip der gemeinsamen Solidarität aufrechterhalten.”

RND/fh