Dienstag , 29. September 2020
Es könnten Pyrrolizidinalkaloiden enthalten sein - diese sollen Pflanzen eigentlich vor Käfern schützen, sollen für Menschen aber krebserregend sein können. Quelle: WeltPartner

Hersteller ruft Kreuzkümmel wegen möglichen Giftstoffs zurück

Das auf Bio und Fairtrade spezialisierte Unternehmen WeltPartner ruft seinen Kreuzkümmel zurück. Es könnte ein erhöhter Wert an Pflanzengiftstoffen enthalten sein. Das Produkt sollte auf keinen Fall verzehrt werden.

Ravensburg. Wegen eines möglicherweise erhöhten Werts an Pflanzengiftstoffen hat der Hersteller WeltPartner ein Kreuzkümmel-Gewürz zurückgerufen. Betroffen sei das Produkt “Kreuzkümmel ganz, 50g” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Februar 2023 und der Lotnummer “BA2262002A”, teilte der Hersteller aus Ravensburg mit. Der Hersteller warnt: “Aufgrund der möglichen Gesundheitsgefahr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren.”

Verkauft wurde das Produkt in fast allen Bundesländern: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein. Andere verkaufte Produkte der Marke WeltPartner sind nicht vom Rückruf betroffen.

Die sogenannten Pyrrolizidinalkaloide sind Giftstoffe, die sich einige Pflanzen zum Schutz vor Fressfeinden bilden – beim Menschen kann die Einnahme in großer Menge unter anderem die Leber schädigen. “Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt erhöhte Werte an Pyrrolizidinalkaloiden enthalten sind”, hieß es in der Mitteilung. Das Gewürz sollte auf keinen Fall konsumiert werden.

Kunden können die Packungen auch ohne Kassenbon zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück. Die Website lebensmittelwarnung.de veröffentlichte den Rückruf am Montag; sie wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit Sitz in Braunschweig betrieben.

RND/dpa