Freitag , 23. Oktober 2020
Die Corona-Krise macht viele Amerikaner arbeitslos. Quelle: Rick Bowmer/AP/dpa

Erneuter Anstieg: Mehr als 1,4 Millionen US-Amerikaner melden sich arbeitslos

Die Zahl der Arbeitslosen in den USA steigt. In der vergangenen Woche stellten mehr als 1,4 Millionen Amerikaner Anträge auf staatliche Arbeitslosenunterstützung. Wegen der Corona-Krise könnte sich die Arbeitslosigkeit in den Vereinigten Staaten sogar noch verschärfen.

Washington, D.C.. Mehr als 1,4 Millionen Amerikaner haben in der vergangenen Woche einen Antrag auf staatliche Arbeitslosenunterstützung gestellt. Das teilte das US-amerikanische Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Es ist das erste Mal seit drei Monaten, dass die wöchentliche Gesamtzahl der Anträge gestiegen ist, berichtet die New York Times.

Hohe Arbeitslosigkeit hängt mit Corona-Krise zusammen

Der US-Bundesstaat Kalifornien verzeichnete in der vergangenen Woche mit rund 293.000 die höchste Anzahl von Erstanträgen, wie aus dem Bericht des Arbeitsministeriums hervorgeht. In den Wochen zuvor hatte die Zahl der Erstanträge noch bei rund 1,3 Millionen gelegen.

Die hohe Rate der Anträge ist auch auf die Corona-Krise zurückzuführen. Ernie Tedeschi, Volkswirtschaftler bei Evercore ISI, sagte der New York Times, dass dieser Stillstand auf dem Arbeitsmarkt mit der raschen Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers zusammenhängen könnte. Unternehmen müssten wegen der hohen Infektionszahlen schließen und Arbeitnehmern würden damit Einkünfte wegfallen.

Volkswirtin warnt: Arbeitslosigkeit könnte weiter zunehmen

Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt für die Vielzahl an Neuinfektionen mit verantwortlich gemacht. “Die Fälle begannen unter jungen Amerikanern kurz nach den Demonstrationen anzusteigen”, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität haben sich mittlerweile knapp vier Millionen Amerikaner mit dem Coronavirus infiziert.

Der Anstieg der Erstanträge kommt zudem nur wenige Tage vor dem Auslaufen einer zusätzlichen Corona-Arbeitslosenunterstützung in Höhe von 600 Dollar pro Woche. Der Nachrichtensender CNBC verweist auf anonyme Quellen, die behaupten, dass die Republikaner erwägen, diesen Vorteil bis Dezember zu einem Satz von 100 US-Dollar pro Woche zu verlängern.

Rubeela Farooqi, Chefvolkswirtin bei High Frequency Economics in den USA, warnte, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten weiter steigen könnte. “Jetzt kommt das Risiko von vorübergehenden Arbeitsplatzverlusten, die dauerhaft werden könnten”, sagte sie der New York Times.