Montag , 28. September 2020
Verbraucher bittet die Firma Jagdhaus Rech, bestimmte Wildschweinefleisch-Produkte nicht zu verzehren (Symbolbild).

Rückruf: Wildschweinefleisch könnte mit Fadenwürmern befallen sein

Verbraucher aufgepasst: Ein mit Parasiten versetztes Fleischprodukt des Herstellers Jagdhaus Rech könnte im Umlauf sein. Verkauft wurden betroffene Produkte in mehreren Rewe- und Edeka-Filialen.

Wildschweinefleisch mit Parasiten könnte in Rewe- und Edeka-Filialen im Umlauf sein. Der Hersteller Jagdhaus Rech hat seine Wildschwein-Fleischstücke einschließlich Innereien vorsorglich zurückgerufen. Verbraucher sollten die Ware nicht verzehren.

“Bei den Artikeln aus Wildschweinefleisch kann nicht ausgeschlossen werden, dass Bestandteile eines nicht auf Trichinen untersuchten Wildscheins verarbeitet wurde”, heißt es in einer Meldung der Firma, die auch das Warnportal “produktwarnung.eu” aufgegriffen hat.

Fleisch mit Fadenwürmern kann Infektion auslösen

Betroffen ist Wildschwein-Ware aus dem Zeitraum 24. Juni bis 1. Juli 2020. Vertrieben wurden die Produkte über den Lebensmitteleinzelhandel, etwa über Filialen von Rewe und Edeka, in den Regionen nördliches Rheinland-Pfalz, südliches und westliches Nordrhein-Westfalen sowie über den Onlinehandel. Kunden können bereits gekaufte Artikel gegen Preiserstattung auch ohne Kassenbon im Supermarkt zurückgeben.

Trichinen sind winzige Fadenwürmer. Hauptüberträger auf den Menschen ist rohes Fleisch von Schweinen. Wird dann eine Trichinellose ausgelöst, macht sich das anhand mehrerer unspezifischer Symptome bemerkbar:

Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, aber auch Fieber und Muskelschmerzen können auftreten. In Einzelfällen wird auch das Herz befallen, die Erkrankung kann tödlich enden. In Deutschland ist der Nachweis des Erregers meldepflichtig.

RND/ sbu