Mittwoch , 30. September 2020
Laut jüngster ADAC-Wochenauswertung kostet der Liter E10 im Schnitt derzeit 1,260 Euro. Quelle: Sven Hoppe/dpa

Sommerurlaub mit dem Auto: abends noch mal volltanken

Wer mit dem Auto in den Sommerurlaub fährt, kann sich freuen: Der Benzinpreis ist laut ADAC mit 1,260 Euro für den Liter E10 derzeit recht günstig. Wer sparen will, sollte aber ein paar Dinge beachten.

Zum Höhepunkt der Corona-Pandemie in Deutschland war der Benzinpreis hierzulande auf einem Tiefststand: Am 30. April mussten Autofahrer für einen Liter E10 laut ADAC im Schnitt nur 1,129 Euro zahlen. Zum Vergleich: Am 1. Januar 2020 kostete der Liter E10 im Schnitt noch 1,439 Euro, also mehr als 30 Cent mehr.

Ein Liter Diesel kostet 1,093 Euro

Zum Sommerreiseverkehr hat sich der Preis nun auf einem moderaten Niveau eingependelt. Laut jüngster ADAC-Wochenauswertung kostet der Liter E10 im Schnitt derzeit 1,260 Euro. Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt 1,093 Euro zahlen. Die Reise in den Urlaub ist also immer noch vergleichsweise günstig. Der ADAC erwartet, dass sich auch die seit Anfang Juli geltende Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent langfristig auf den Benzinpreis auswirkt.

Wer das Auto vor dem Sommerurlaub noch einmal volltanken will, macht das am besten abends. “Früher hieß es montags ist das Tanken günstig, freitags teuer – das gilt nicht mehr. Heutzutage schwanken die Preise im Tagesverlauf stark. Am teuersten ist es nach unseren Auswertungen von 5 bis 8 Uhr morgens. Am günstigsten ist es von 18 bis 22 Uhr”, sagt Katharina Lucà vom ADAC.

An der Autobahn kostet Benzin 20 Cent mehr

Eine Auswertung aus dem Jahr 2019 habe außerdem ergeben, dass Tankstellen an Autobahnraststätten deutlich teurer sind. “Das Einsparpotential lag im Mittel bei 20 Cent pro Liter”, berichtet Lucà. Es lohne sich immer, die Preise zu vergleichen. Seit August 2013 sind Tankstellen dazu verpflichtet, Preisänderungen der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe zu melden. Diese gibt die Daten an Verbraucherinfomationsdienste weiter – die zum Beispiel Apps mit den Daten speisen. So betreibt der ADAC die Spritspar-App “ADAC Spritpreise”, beliebt ist auch die App “clever-tanken.de”.

Am günstigsten tankt man in Slowenien

Wer über die deutsche Grenze hinaus in den Urlaub fährt, sollte vorher die Benzinpreise in den Reise- beziehungsweise in den Transitländern checken. Der ADAC bietet hierfür einen Preisrechner an. Am preiswertesten ist es derzeit in Slowenien mit 1 Euro pro Liter Super und Diesel. Immer noch günstiger als in Deutschland ist das Tanken demnach in Österreich (1,021 Euro für den Liter super bleifrei), in Kroatien (umgerechnet 1,145 Euro für den Liter super bleifrei) und in Spanien (1,127 für den Liter super bleifrei). Teurer ist es hingegen in Italien (1,428 Euro für den Liter super bleifrei), in Frankreich (1,318 für den Liter E10) und Dänemark (umgerechnet 1,581 Euro für den Liter super bleifrei).

 

Von Anne Grüneberg/RND