Sonntag , 27. September 2020
Im Wirecard-Skandal gab es am Montagmorgen eine weitere Festnahme. Quelle: Sven Hoppe/dpa

Wirecard-Skandal: Weitere Festnahme bei Finanzdienstleister

Im Skandal um den Finanzdienstleister Wirecard hat es eine weitere Festnahme gegeben. Der Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft, die ihren Sitz in Dubai hat, wurde am Montag in München festgenommen. Der Mann sei in mehrere Betrugsfälle verwickelt gewesen.

München. Im Wirecard-Skandal hat es eine weitere Festnahme gegeben. Der Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East FZ-LLC mit Sitz in Dubai sei am Montagmorgen festgenommen worden, erklärte die Staatsanwaltschaft München.

Haftbefehl wegen Betrug erlassen

Er sei zuvor aus Dubai angereist und habe sich dem Verfahren gestellt. Nachdem er als Beschuldigter vernommen worden sei, habe man ihn aufgrund eines bereits zuvor beantragten Haftbefehls festgenommen. Am Nachmittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl stützt sich laut Staatsanwaltschaft unter anderem “auf den dringenden Tatverdacht des gemeinschaftlichen Betrugs und versuchten gemeinschaftlichen Betrugs jeweils im besonders schweren Fall sowie den Verdacht der Beihilfe zu anderen Straftaten”.

RND/dpa