Sonntag , 27. September 2020
Die britische Kanalinsel Jersey war 2018 die beliebteste Steueroase der Deutschen. Quelle: Nick Fewings/Unsplash.com

Jersey ist beliebteste Steueroase: Deutsche horten über 180 Milliarden Euro

Deutsche lagern Hunderte Milliarden Euro auf Konten in Steueroasen. Überraschenderweise bevorzugen sie einem Medienbericht zufolge dafür nicht die Schweiz oder die Karibik.

Jersey. Deutsche Bürger haben 2018 einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung” (SZ) zufolge insgesamt 180,8 Milliarden Euro auf Konten in der Steueroase Jersey geparkt. Das gehe aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Demnach liege die britische Kanalinsel in dem Ranking noch vor der Schweiz und der Karibik.

Bundesfinanzministerium: Deutsche horten knapp 600 Milliarden Euro auf Konten in Steueroasen

Laut Finanzministerium wurden aus der Schweiz für 2018 133,1 Milliarden Euro auf Konten von Deutschen gemeldet. Aus Luxemburg waren es 125,8 Milliarden Euro. Insgesamt hatten Deutsche mindestens 591,3 Milliarden Euro auf Konten in aufgelisteten Steueroasen gehortet, heißt es vom Bundesfinanzministerium. Staaten informieren sich per sogenanntem automatischen Informationsaustausch über Konten, die Steuerpflichtige aus dem Ausland bei ihnen angelegt haben. Dadurch soll Steuerhinterziehung erschwert werden.

Aus der Statistik des Bundesfinanzministeriums geht nicht hervor, ob das Geld legal ist oder nicht. Die zuständigen Finanzämter prüfen das, nachdem die Daten übermittelt wurden. Laut SZ fehlen einige Steueroasen, die vermutlich bedeutend sind. Bespielsweise verlangten die Cayman Islands und die Bahamas, dass keine Statistiken über ihre Länder veröffentlicht werden.

Von Ben Kendal/RND