Donnerstag , 29. Oktober 2020
Alibaba könnte in den USA verboten werden. Quelle: AP

Nach Tiktok: Trump erwägt Verbot von Alibaba

US-Präsident Donald Trump nimmt weitere chinesische Unternehmen ins Visier. Aktuell wird demnach wohl ein mögliches Verbot der Handelsplattform Alibaba geprüft. Konkrete Vorwürfe gegen den Konzern legte Trump nicht vor.

Donald Trump erwägt eigenen Angaben zufolge ein Verbot des chinesischen Handelsunternehmens Alibaba. Wie der US-Präsident am Samstag auf einer Pressekonferenz in New Jersey mitteilte, werde eine mögliche Blockade des Technologiegiganten derzeit überprüft. Genaue Details zu dem Verfahren ließ Trump bisher offen.

Anders verhält es sich mit den geplanten Verboten der chinesischen Apps Tiktok und Wechat. Vor zwei Wochen hatte Trump konkrete Anordnungen gegen die beiden Unternehmen Bytedance und Tencent vorgelegt. Sie seien eine Gefahr für die nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die Wirtschaft, hieß es darin.

Microsoft verhandelt über mögliche Tiktok-Übernahme

Am Wochenende hatte Trump seine Androhungen gegenüber Tiktok noch einmal verschärft. So ordnete er an, dass Bytedance binnen 90 Tagen alle Daten seiner US-Nutzer löschen müsse. Zudem dürfe das Unternehmen in den USA kein Eigentum mehr besitzen, das für den Betrieb von Tiktok genutzt werde.

Aktuell verhandelt Microsoft mit Bytedance über eine mögliche Übernahme des US-Geschäftes. Sollte ein Deal zustande kommen, so könnte das drohende Verbot noch einmal abgewendet werden.

RND/mkr