Anzeige

Search Results for:

 Mit Bildergalerie: Das Familienzentrum in Kaltenmoor

Das AWO-Familienzentrum Lotte Lemke ist im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor feierlich eröffnet worden. Familien können sich jetzt nicht nur über die schicke Kita - sondern künftig auch über Beratungsangebote freuen. (Foto: t&w)

Mehr Platz, mehr Schick, mehr Angebote: Kaltenmoor hat ein neues Familienzentrum, das allen Menschen aus dem Stadtteil offen steht. Unter dem Dach der AWO-Kita gibt es nun auch Beratung und Kurse für die ganze Familie.

 Zuckerwatte schlägt Bier: Stadtteilfeste mit Bildergalerie

Navid (9, von links), Homede (6) und Javie (11) sind sich einig: Beim Slush-Eis sollten am besten alle Farben zusammen gemixt werden. (Foto: t&w)

Wo hat's besser geschmeckt? Am Sonnabend wurde gefeiert und gefuttert – Kaltenmoor und Kreideberg/Ochtmissen haben ihre Stadtteilfeste veranstaltet. Dabei gab es vor allem viele kulinarische Highlights. Die LZ hat auf beiden Festen Besucher nach ihrer Meinung zum Geschmack gefragt.

 Kommentar: Willkommen zurück im Hamsterrad

Endlich wieder ein Sommer ohne Einschränkungen. Wir können reisen, auf Konzerte und zu Sportveranstaltungen gehen, ins Kino oder ins Theater, an Stadt- und Stadtteilfesten teilnehmen. Auch der Arbeitsalltag hat uns wieder fest im Griff – aber das hohe Tempo kann uns auch schnell überfordern und an Grenzen bringen.  

 Rote Rosen: Mal Edeldame, mal Metzgerin

Annette Wunsch, Jahrgang 1968, spielt die Rolle Doris Dahlmann. Ihren Text lernt sie gerne mal im Zug. "Wenn nicht gerade wieder ein Sitznachbar sein Handy auf Lauthören gestellt hat, funktioniert das ganz gut", sagt sie. Erstmals zu sehen ist sie am kommenden Freitag.

Die Stadt habe sie geflasht, die Atmosphäre am Set beschreibt sie als "total angenehm": Annette Wunsch schwärmt geradezu von ihrem kurzen Lüneburg-Aufenthalt. Die Schweizerin ist ab 8. Juli in der ARD-Serie als Simon Dahlmanns Mutter zu sehen. Und die sei keine echte Sympathieträgerin, findet die Schauspielerin.

 Manege frei an der Reppenstedter Grundschule

Die Stars in der Manege sind die Kinder. (Foto: t&w)

Die Anerkennung, die Begeisterung und besonders der Applaus des Publikums sind für Kinder eine wertvolle Erfahrung – auch für die Reppenstedter Grundschüler, die in die Rolle von Akrobaten, Seiltänzern und Clowns schlüpfen.

 Olga Köppen und die Kunst des Sisu

Denise Toner, Olga Köppen

Der Adendorferin ist der neue deutsche Altersklassen-Rekord über 800 Meter noch wichtiger als ihre WM-Silbermedaille. Erfolgsgeheimnis ist das effektive Training – und eine typisch finnische Eigenschaft.

 Salz ist sein Element

Er ist ein Lüneburger Urgestein und der Sieder des Salzmuseums: Mimke Koch. (Foto: phs)

Der gebürtige Ostfriese Mimke Koch lässt sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. An vier Tagen in der Woche steht im Salzmuseum vor seinem Holzofen und zieht seinen Holzschieber durch die dampfende Sole.

 Rat Artlenburg lehnt neuen Radweg über den Schneegraben ab

Statt eines neuen Radweges mit Brücke über den Schneegraben zwischen Lüdershausen und Marienthal, schlägt der Rat Artlenburg eine Alternativroute vor: Diese führt durch die Feldmark auf den Radweg der B 209. Dort gibt es eine Brücke. (Foto: phs)

Gespräche mit der Nachbargemeinde Brietlingen über den gemeinsamen Bau eines Fußgänger- und Radweges, der durch die Feldmark und über den Schneegraben verlaufen soll, wird der Fleckenrat Artlenburg nicht führen – legt aber eine alternative Route auf den Tisch.

 Keimzelle Lüneburgs unter der Kalandstraße

Pilgermuscheln aus dem 14./15. Jahrhundert, die in Oedeme gefunden wurden. Mit ihnen dokumentierte der ursprüngliche Besitzer, die Pilgerstätte Santiago de Compostela besucht zu haben. Vermutlich wurden sie als Besatz eines Gürtels getragen. (Foto: Stadtarchäologie)

Wenn Sie das nächste Mal durch die Kalandstraße in Lüneburg gehen, setzen Sie den Fuß bitte andächtig auf. Sie gehen auf eine der Keimzellen, aus denen die Stadt später zusammenwuchs. Eine Zeitreise in diese Vorgeschichte ermöglicht das neue Heft "Denkmalpflege in Lüneburg 2021".