Home / Aktuelles / LSK und Ostermann gehen getrennte Wege
Elard Ostermann (l.), hier mit Linus Büchler, ist nicht mehr Trainer des Lüneburger SK.

LSK und Ostermann gehen getrennte Wege

Zwei Wochen vor dem geplanten Trainingsbeginn steht der Lüneburger SK ohne Chefcoach da. „Der Lüneburger SK und Trainer Elard Ostermann werden mit Ablauf dieser Saison zum 30. Juni 2017 die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen fünf Jahre beenden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Fußball-Regionalligisten.

Der Vorstand habe demnach Ostermann einen neuen Vertrag vorgelegt, der von diesem aber nicht unterschrieben wurde. Damit fehle dem LSK-Vorstand die nötige Planungssicherheit für die kommende Saison. Ende April hatte der LSK noch vermeldet, dass Ostermann bis 2020 verlängern würde.

Ostermann selbst reagierte geschockt und wollte den Schritt des Vorstands nicht weiter kommentieren. „Ich gehe nach wie vor davon aus, dass dieses Verhältnis mit dem LSK noch existiert“.

Mehr zum Thema und zu den Hintergründen am Sonnabend in der LZ

58 Kommentare

  1. Mir fällt gerade das Essen aus dem Gesicht… Wieso trennt man sich plötzlich vom unumstrittenen Erfolgstrainer??? Liebe Sportredaktion, ich bin sicher das Aufnahmegerät hat hierfür noch viel Speicherplatz- mit der inhaltsleeren Pressemitteilung des LSK ist es noch nicht getan. Bitte nachbohren was da los ist!? Ich bin entsetzt…

    • Da muss „landkreisfussball“ was gedreht haben. Aber mal im Ernst: Ein paar sauber recherchierte Hintergrundinfos zu Ursachen und Motiven würde ich mir auch wünschen. Hat das schlaffe Desinteresse unseres Oberbürgermeisters was damit zu tun, der es den LSK-Mitarbeitern und -Fans ja nicht grade leicht macht, an die jahrelang dem „sportlichen Aushängeschild Lüneburgs“ immer wieder versprochene „moderne Infrastruktur“ inklusive bundesligatauglichem Stadion und Trainingsplätzen „in einem großen, zukunftsfähigen und baulich bedarfsweise leicht erweiterbaren Sportpark“ zu glauben? Wie soll man einen Ausnahmetrainer wie Elard da halten können?

  2. Der 1. April war doch schon oder wird den Verantwortlichen die Macht von Herrn
    Ostermann zu groß. Wer soll es nun machen ? Oliver Zapel oder ?

  3. Der LSK hat kein Geld!!
    Das ist das Problem.

    • Eine Petition mit 6.000 Unterschriften muss her! Wichtig: irgendwas über Erhalt der Kultur muss im Zentrum des Schriftsatzes stehen!

      Andere haben vorgemacht, was mit Grinsen und steilen Sprüchen in Stadt und Land alles zu erreichen ist: https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/310927-vamos

      Wenn man es nur geschickt genug anstellt, werden einem sogar die Voraussetzungen zum Weiterführen einträglicher Privatunternehmen von unseren Stadt- und Kreisoberen über 25 Jahre finanziert.

  4. Vielleicht wird Qendrim Xhafolli so ja schneller Meister- und Aufstiegstrainer, als er sich hat träumen lassen?

  5. Hey Jenny, für die Regionalliga hat der LSK nicht viel Geld; das stimmt. Aber für alles was der LSK sportlich gerade darstellt, war und ist Elard Ostermann der Architekt. Er genießt bei Beratern einen 1A-Ruf als Spielerförderer, was es immer wieder ermöglicht hatte, ambitionierte Jungs zum klammen LSK zu bewegen die ohne ihn einen großen Bogen um Lüneburg gemacht hätten. Er war immer bereit sich auch mit unseren miesen Rahmenbedingungen den A… für den LSK aufzureißen; die aktuelle Truppe (zum ersten Mal ohne viele Abgänge) ist SEINE Mannschaft! So einen Trainer lässt man nicht wegen möglicherweise ein paar Euros ziehen – selbst wenn es denn so wäre dass EO plötzlich zu teuer wäre, würde man erstmal alle Register hinsichtlich der möglichen Finanzierung ziehen. Ohne zuviel zu verraten, aber dies hätte ich persönlich mitbekommen. Die Gründe müssen letztlich also tiefer liegen; ich bin gespannt was die LZ herausfragen kann…

    • Diesen Mann darf man nicht gehen lassen! Das wäre ein schwerer Fehler. Aufgrund der Aussage von Elard kann ich auch nicht daran glauben, dass er hier nicht mehr Trainer ist. Das darf und kann nicht sein!

      • Heimspielkibice

        Bei zwei so gegensätzlichen Positionen (Verein: „Er bleibt nach dem 30.6. nicht hier“ – E.O. „Ich habe noch einen Vertrag“) scheint es wohl keine gemeinsame Basis mehr zu geben.

    • Es gibt in der Bezirksliga Spieler, die bekommen mehr
      als manch LSKner.
      Und wer Realist ist, weiß, das der LSK ohne Investor nie
      eine eigene Sportstätte bekommt. Wenn ich jetzt die
      Eigenwilligen Prachtbunker in Wilschenbruch sehe
      könnte ich weinen.
      Man kann die Zeit jedoch nicht zurückstellen.
      Schade.

  6. Das wäre außerordentlich schade.

  7. Auch für den neuen Co-Trainer Qendrim Xhafolli ist das doch jetzt ganz zauberhaft – er betont ausdrücklich WEGEN Elard und der großen Chance unter IHM Erfahrungen in der RL sammeln zu können trotz bereits mündlicher Zusage beim MTV zum LSK gewechselt zu sein, womit er auch ausgewachsenen Ärger mit dem MTV in Kauf genommen hat… Unfassbar…

  8. Puh, das ist eine Nachricht die ganz schön ins Mark trifft. Man kann als Fan des LSK jetzt nur hoffen, dass die neuen Verantwortlichen des Vereins sich nicht ganz stark verspekuliert haben und jetzt nicht dringlich ein Notnagel als Ersatz gesucht werden muss, sondern dass man einen Plan hat. Bisher haben die Verantwortlichen bei vielen Dingen genau die richtigen Entscheidungen getroffen. Ich hoffe es geht weiter so.

    Was jetzt erstmal zählen sollte ist: Vielen vielen Dank Elard! Was du für diesen Verein getan und geleistet hast ist wirklich außerordentlich. Vielleicht ist jetzt einfach die Zeit für einen Umbruch gekommen.

    Ohne jetzt hier allzu große Ängste schüren zu wollen, was macht Seeliger eigentlich gerade? :-/

  9. Ich verstehe Elard nicht. Warum ließ er den Verein zappeln. Wenn er weitermachen will muss er die Dinge bzw. den Vertrag zum Abschluss bringen, sonst kann keiner planen. Das Klima ist Top, die Mannschaft hat eine sehr gute Struktur, das Team drum herum ist motiviert, die sportlichen Aussichten für die neue Saison sind hervorragend, die Rahmenbedingungen verbessern sich. Reißt euch zusammen und zurrt das Ding zusammen.

    • Wenn einer zu dir sagt, prima Arbeit gemacht in den letzten fünf Jahren, aber für die nächsten zwei oder drei kriegst du soundsoviel Prozent weniger im Jahr, weil wir ohne eigenes Stadion nicht genug Sponsoren gewinnen konnten, dann würdest du auch ein paar Tage überlegen wollen, ob du das unterschreiben sollst oder nicht, Falk!

      • Lutz, Deine Spekulation das es weniger Geld geben sollte stimmt nicht. Der Etat wurde zum Vorjahr auch nicht verringert. Um was es ging weiß nur Elard. Wäre schön, wenn er sein Zögern erklären könnte. Vielleicht sollten nochmal alle Beteiligten in sich gehen und sich noch bietende Möglichkeiten nutzen.

      • So wie Elard sich in der LZ äußert, glaube ich fast, er weiß selbst nichts von seinem Aus. Ist merkwürdig.

  10. Elard hat einen Vertrag; siehe Homepage LSK – Ende April wurde die Verlängerung freudig vom Vorstand verkündet. Das posaunt man ja nicht so unmissverständlich in die Öffentlichkeit wenn man lediglich in losen Gesprächen ist. Im Bericht steht nun, der LSK hat ihm einen NEUEN Vertrag vorgelegt…

  11. Das ist doch wohl nicht wahr!!! Damit ist der Abstieg bereits jetzt besiegelt, früher oder später – das Netzwerk fehlt von nun an, viele Spieler werden jetzt um Auflösung ihres Vertrages bitten – von neuen, interessierten Profitalenten brauchen wir gar nicht mehr zu reden. Durch diese Entscheidung steht auch mein Entschluss fest: Ich werde sowohl mein Sponsoring als auch meine Heimspielbesuche beenden!!! Ich hoffe, Elard bekommt eine Chance in der dritten Liga oder vierten Liga mit Aufstiegspotential !! Da wird es schon bald Interessenten geben…

    • Heimspielkibice

      Sie malen hier zu schwarz! Klar ist das Netzwerk von Elard Ostermann unbestritten. Ein Regionalligist ist aber immer eine interessante Adresse für ambitionierte Spieler. Welche zu bekommen, ist da nicht so schwer. Die Kunst (und das hat E.O. viele Jahre gut hinbekommen) ist es, die Spieler zu entwickeln und zu einer funktionierenden Mannschaft zu formen. Das mit dem Sponsoring verstehe ich aber nicht: Waren Sie Sponsor des LSK oder des Trainers?

  12. Wenn es nun echt so ist, schadet der Verein sich damit! Das darf nie so zu Ende gehen! Da sollte man doch drüber reden können! Elard ist der passende Trainer. Keiner so wie er! Das hat er lang gezeigt!

  13. Wahrscheinlich haben sie Tuchel an der Angel.
    Ist das bitter. Das ist das Ende des LSK.

  14. Heintzi, ich kann Dich gut verstehen – ich bin zwar nur „Kleinvieh“ im LSK-Umfeld, aber auch ich werde meinen kleinen Anteil nicht mehr leisten wenn jetzt nicht Anfang nächster Woche die wahren Gründe auf den Tisch kommen. Und die müssten schon extrem gravierend sein dass ich sie für mich akzeptieren würde. Diese Entlassung ist sportliches Harakiri und sollte umgehend rückabgewickelt werden. Sebastian Becker und Elard Ostermann sind doch gerade Typen; die wollen mir weißmachen dass sie evtl Diskrepanzen nicht unter vier Augen und mit offenen Worten im Sinne der Sache und des Vereins hinbekommen? Gerade jetzt nach diesem (vielleicht und hoffentlich) reinigendem Gewitter??? EO will unbedingt weitermachen, der Ball liegt jetzt auf der Seite des Vorstands. Klärt den Mist, Mund abputzen und weiter voran mit Elard!!! Ansonsten geht’s abwärts! Eine bisher IMMER zutreffende Quelle aus dem Mannschaftsumfeld berichtet bereits von zwei Spielern die beim LSK bleiben wollten, heute früh aber ihre Berater in Action versetzt haben… Geht los…

    • @ Kai Schäfer
      @ Onkel Heintzi,

      zunächst einmal möchte ich betonen das Elard Ostermann sehr gute Arbeit gemacht hat. Nun aber zu den Fakten: am 29.04. 2017 wurde seitens des LSK und Elard Ostermann bekannt gegeben das der Vertrag um 3 Jahre verlängert wird. Nun stellt sich doch die Frage, wieso hat Elard Ostermann bis dato gestern den Vertrag nicht unterschrieben. Das wissen wir alle nicht. Alles andere sind reine Spekulationen . Das können nur die Beteiligten beantworten. Die Aussage von Elard Ostermann ist nicht nachvollziebar das er noch 3 Jahre Vertrag hat, wenn er den nicht unterschrieben hat. Das dann mal der LSK Vorstand reagieren muss, steht außer Frage. Das Spieler die beim LSK einen Vertrag haben, den Verein verlassen werden, glaube ich persönlich nicht. Auch das keine Talente mehr zum LSK kommen, sehe ich auch nicht so. Die Schwarzmalerei von einigen hier find ich total überzogen. Auch ohne Elard wird der LSK eine gute Mannschaft haben. Da Sie ja beide Ihr Sponsoring aufgeben werden, teilen Sie mir mit wie hoch der ist. Ich habe mich entschlossen Ihre Beiträge dann zu zahlen. Ich bin zu 100% Prozent davon überzeugt, dass der Vorstand bisher und auch weiterhin die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Nochmals wir alle wissen nicht wirklich, was genau vorgefallen ist. Es ist schade, dass Elard Ostermann geht. Auf der anderen Seite kann es auch eine Chance sein.

  15. Volle Zustimmung Kai Schäfer!! Außerdem sollte man Folgendes bedenken: Der Verein sagt, der Vertrag ist beendet – Elard geht davon aus, dass er einen gültigen Vertrag hat. Wo landet dieser Streit? Ja genau: Vor dem Arbeitsgericht! Wie gehen diese Prozesse meistens aus? Wieder Richtig: Vergleich mit ordentlich Abfindung! Ohne die genauen Einzelheiten zu kennen: DAS kann sich der LSK finanziell ein keinem Fall nicht erlauben! Oder aber man will die 155.000 € aus dem DFB-Pokal – 46.000 € (abzuführen an den NFV) teilweise gleich wieder verbraten… Was für ein Wahnsinn!!!

  16. Hallo Landkreis, es ist völlig okay und normal dass wir die Folgen unterschiedlich bewerten. Ich bin so unverschämt zu prophezeien dass der LSK mit seinen schlechten Rahmenbedingungen einen ähnlich guten Trainer verpflichten kann. Gerne lass ich mich jedoch vom Gegenteil überraschen und hoffe sogar darauf. Mehr noch hoffe ich allerdings auf eine Befriedung der Atmosphäre zwischen Vorstand und Trainer!
    Zur fehlenden Unterschrift auf dem Vertrag: diese ist für die Gültigkeit eines Arbeitsvertrags als solches irrelevant; lediglich die Dauer der Befristung ist vor Beginn des Vertrags bzw der Verlängerung (also bis 30.6.) zu verschriftlichen. Ich denke letzteres ist hier jetzt auch der Streitpunkt – denn ansonsten ist die Existenz eines gültigen Arbeitsvertrags nicht strittig. Vielleicht liest ja ein Arbeitsrechtexperte mit und kann mich korrigieren 😕

  17. Das Tischtuch ist zerschnitten. Was sagt der OB? Was wird jetzt aus VFL. Wohin schlingert die TKK? Die Anwälte wissen um Rat. Gehen Spieler und wenn ja wohin- mit Mofa oder PKW?. Wittert SC jetzt endgültig seine Durchmarschchance ? Reicht Lichtschjtzfaktor 30 ? Zieht Bleckede doch nicht zurück ? (nach Amt Neuhaus) Wo isr Harry wenn man ihn braucht. Es geht schlicht und einfach um Menschenleben. Die Antwort finden Sie in diesem Forum.

  18. Ich finde, wenn ein Trainer noch Bedenkzeit braucht und man weiß, was man an ihm hat, kann man auch kurz Aufschub geben. Oder ist das hier die unnötige Fortsetzung von Tuchel und Watzke in klein?

    Jetzt sollte der Verein mal Farbe bekennen und vor allem Elard und er das im Sinne des Klubs aufheben und auf Neustart drücken. Das hier hat einen bitteren Nachgeschmack. Man kann sich das Leben auch selbst unnötig schwer machen. So verscherzt sich der LSK einiges und wohl nicht nur Sympathien…

  19. Es ist doch sehr erstaunlich, welches Aufsehen ein eigentlich normaler Trainerwechsel im beschaulichen Lüneburg auslöst!
    An gewissen Verdiensten des Elard Ostermann um die sportliche Entwicklung des LSK in den vergangenen Jahren besteht keinerlei Zweifel. Tatsache ist andererseits auch, dass die Verhaltensweisen des Herrn Ostermann oft nicht einfach sind. Es gibt (oder gab) zahlreiche Spieler, die gewisse Zweifel an den Umgangsformen des bisherigen Trainers Ostermann haben. Ich denke dabei an reale Leistungsträger wie z.B. Onur Saglam, Gökhan Iscan, Finn Gierke, Matti Grahle, Oliver Iannou, Dominic Ulaga, Torwart Braun u.a.,
    die seinetwegen das Weite suchten, weil sie definitiv allesamt menschliche Probleme mit ihrem Trainer hatten.
    Ich kann nur dazu aufrufen, Ruhe zu bewahren. Einige Kommentatoren drohen dramatisch mit Sponsoring-Entzug bis hin zur kompletten Ignoranz des eigentlich so verehrten Klubs. Man sollte die ‚berühmte Kirche im Dorf lassen‘, zumal zum augenblicklichen Zeitpunkt kaum jemand den realen Hintergund der Trennung kennt!
    Also, erst einmal abwarten! Wie überall zu hören ist, haben wir einen kompetenten, besonnenen Vorstand, der den Verein ganz sicher schnell wieder in ruhigeres Fahrwasser geleiten wird!

  20. Kai Strasburger

    Vorab Joe: Herrlich, herzlich gelacht in Anbetracht der drohenden/unmittelbar bevorstehenden Apokalypse… 🙂 🙂 🙂

    Zum eigentlichen Thema: Ich finde es faszinierend und zugleich betörend, wie sich der LSK „heimatlos“ Hansa hier dato mal wieder darstellt und selbst demontiert…ganz großes Kino!

    Ich schlüge vor, es wird jetzt vom Vorstand eilig eine „Marionette“ installiert und der windig/umtriebig abgeworbene „Co-Trainer-vom-Ostermann“ Xhafolli hält dafür mit seiner vom MTV bezahlten A-Lizenz her, damit die Truppe für die Regio überhaupt einen Trainer gewinnen kann.

    Wie auch immer…in Anbetracht der an den Tag gelegten Geschäftsgebahren wünsche ich „Heimatlos“ auf alle Fälle für die Zukunft nur allles Schlechte und hoffe, dass es nun endlich – nach Demission des in der Tat einzigen Fachmannes in dem Komödianatenstadl – endlich zum Abstieg „reicht“ und der Laden hoffentlich endgültig den Bach runtergeht. Alleine schon deshalb, um hier nicht mehr jede Woche die bes******* Posts von etlichen selbst ernannten Fachleuten lesen zu müssen!!!

    • Wilschenbrucher

      Lieber Kai Strasburger.
      der Kommentar ist unterste Schublade und total unsportlich .Mir fehlen die Worte Ihren Mist zu kommentieren .ich hätte die Worte schon ,aber dann würden meine Zeilen gelöscht .Ich hoffe jedoch ,das Sie es sich denken können .Ansonsten teile ich den Brief von hansawillie .Keiner sollte hier mit Dreck auf Elard werfen ,auch wenn er Grund dazu hätte ,so wie ich.Bleibt sauber Jungs und Mädels auch ohne Ostermann wird es bei unserem LSK weiter gehen.

      • Danke für die klaren Worte, Wilschenbrucher. Dass Kai Strasburger nicht ganz bei Sinnen gewesen sein kann, als er seinen herabwürdigenden Schmäh- und Hecheltext geschrieben hat, finde ich auch. Einzige Entschuldigung: Meine ironische Anverwandlung der Zeilen aus der Offenbarung des Johannes hat er richtig gedeutet und als einziger mit Humor gewürdigt. Im Großen und Ganzen kann man, denke ich, bisher allein sina und mir nicht nachsagen, wir hätten mit Dreck auf Elard oder den Vereinsvorstand geworfen. Ruhe bewahren und mal gelassen abwarten, bis sich herausstellt, was wirklich geschehen ist, ist jetzt erste Bürgerpflicht. Leider bin ich aus dem Durcheinander in der LZ-Printausgabe von heute auch nicht schlauer geworden. Da muss mal ein mit allen Wassern gewaschener Interviewer wie Eggeling oder Jenckel ran, um die schummrigen Ecken im heruntergekommenen Kassenhäuschen unseres Vereins auszuleuchten.

        • Ich lese zwischen den Zeilen, dass es offenbar Zoff um Neuverpflichtungen gibt. Der Trainer wünscht sich Knaller, die der Vorstand nicht finanzieren mag. Und dann hat der Trainer offenbar einmal zu viel mit Rücktritt gedroht, kennt man ja von Herrn Ostermann.

    • @Kai Strasburger,
      dann klick doch nur Berichte von deinem Turner,Tanz und Ballett Verein an,dann sind es nur noch 70% Müll die Du lesen musst.
      Eigentlich musst Du ja auch gar nicht,Du liest den Müll ja freiwillig,also stehst Du doch auf Müll lesen?
      Man,man,man.Meinst Du dein Post ist ein Stück besser als das was einige hier schreiben???
      Und mit dem abwerben würde ich ja mal sagen,seit Ihr die absolute Eins in Lüneburg.
      Ihr bedient Euch doch jedes Jahr im Jugendbereich bei den anderen Lüneburger Vereinen und im Umkreis und werbt die besten Spieler ab.
      Schon mal gemerkt,da beschwert sich keiner drüber,zumindest hier nicht,aber einige von Euch fangen immer gleich an zu heulen.
      Ich mag Euch auch nicht,aber ich muss das hier nicht immer schreiben,nur um Stunk zu suchen.
      Ich schreibe nicht gerne so,aber dein Post hat das jetzt leider so ausgelöst.

    • Geht’s noch? Kehrt erstmal vor eurer eigenen Tür! Da liegt genug Müll herum! Wie zerfressen vor Neid kann man sein???

    • Immerhin hat es heute doch schon mal zum Abstieg Ihrer A-Junioren aus der Regionalliga „gereicht“.
      Und der einzige Fachmann in dem ganzen Laden, Qendrim Xhafolli, geht zum LSK…

  21. Liebe Leute,
    solange man nicht weiß,wieso und warum,sollte man sich ein wenig zurück halten und nicht mit Steinen werfen.
    Ist nicht so einfach sich dann zu entschuldigen,wenn eine Seite Steine an den Kopf gekriegt hat.
    Mich regt das auch tierisch auf,aber ich kann nicht Partei ergreifen,wenn ich nicht weiß was Sache ist.
    Leider nimmt ein dieses Theater die ganze Freude für die Auslosung morgen.
    Schönes Wochenende.

    • @ Stefan Hye.
      Sie haben es genau auf dem Punkt gebracht. WIr alle kennen nicht die Gründe für diese Entscheidung. Nun freuen wir uns alle Morgen auf die Auslosung.

      Gruß aus dem Landkreis.

    • Heimspielkibice

      Genau, die Auslosung: Damit geht es doch schon weiter. Ich kann förmlich schon hören, wie dort der ARD-Moderator sagt: „… der LSK, der sich gerade im Zoff mit seinem Trainer befindet …“ So haben wir uns alle die landesweite Aufmerksamkeit gewünscht. Nein.

    • Dann wird es mal Zeit, dass der Verein sich erklärt! Ansonsten kann man nur spekulieren und sich nicht gut positionieren. Transparenz wäre angesagt!

  22. Sehr geehrter Herr Strasburger,

    das ist wirklich die übelste Hasstirade, die hier bisher abgesondert worden ist. Erbärmlich!

    Da haben Sie Ihrem MTV Treubund Lüneburg einen Bärendienst erwiesen.

  23. Schlagzeilenvorschau: Das schreiben die Medien morgen nach der Pokal-Auslosung

    Falls der FC Bayern nach Lüneburg kommt:

    „Elard Ostermann hat alles richtig gemacht!“
    „Ostermann ist der beste Trainer der Welt (bis zum 30. Juni 2017)!“
    „Ostermann paßt zum LSK wie kein Zweiter!“
    „Sebastian Becker: Man sollte Ostermann ein Denkmal errichten!“

    Falls der FC Bayern nicht nach Lüneburg kommt:

    „Elard Ostermann hat wirklich alles falsch gemacht!“
    „Ostermann steht kurz vor der Entlassung (zum 30. Juni 2017)!“
    „Ostermann paßt nicht zum LSK!“
    „Sebastian Becker: Man sollte Ostermann in ein Büßerhemd stecken!“

  24. Markus Schultz

    Kann mir mal einer erklären warum jemand, der seine persönliche Meinung äußert, immer gleich mit Vereinen in Verbindung gebracht wird??? So was Kleingeistiges.
    Oder dürfen diejenigen, die vereinslos sind, dann hier schreiben was sie wollen.
    Was hat denn oder kann denn der MTV dafür, wenn ein Kai Strasburger oder Markus Schultz hier seinen Text abgibt???
    Bleibt mal auf dem Teppich und beschmutzt nicht andere!

    • Ist doch egal, von welchem Verein oder nicht. Deshalb muss man nicht so übel auf Andere losgehen! Kleingeistig sind nur die, die Anderen nichts gönnen! Da ist es mal nötig, sich vornehm zurückzuhalten. Und nicht wie K. S . die verbale Blutgrätsche rsuszuholen!

  25. Hartmut Schlomski

    Es ist doch eigentlich total egal welchen Gegner wir zugelost bekommen ,fakt ist ,das der LSK es geschafft hat als einziger Verein in Lüneburg zum dritten Mal in die Hauptrunde des DFB Pokals einzuziehen ,das macht mich stolz .Neid ,wie hier auf der Seite zu lesen ist ,bis hin zu einer Pöbelei ist gelinde ausgedrückt total klein geistig .Diese Art von Pöbelei müsste quietschen ,dann würden diese Typen bei BP oder Shell als Tester für Rohöl angestellt und hätten keine Zeit diese unqualifizierten Kommentare abzugeben .
    Ich freue mich heute auf die Auslosung und hoffe das sich der Vorstand uns treuen Fans gegenüber ein wenig erklärt und ich bin mir sicher das die Trennung nicht knall auf fall gekommen ist ,es wird seine Gründe haben.

  26. Elard Ostermann hat in seiner E-Mail an die LZ erklärt, dass die von ihm beauftragten Anwälte am kommenden Montag mit dem Präsidenten des LSK Sebastian Becker, Kontakt aufnehmen würden. Ich habe aber noch nicht gänzlich die Hoffnung aufgegeben, dass die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Trainer – zum Wohle der Mannschaft und nicht zuletzt auch der Fans – fortgesetzt werden kann. Es wäre doch ein Zeichen von Souveränität und Stärke, wenn die Protagonisten doch noch einmal versuchten, den Streit in einem stillen Kämmerlein (ohne Anwälte) positiv zu beenden (I have a dream).

    Es wäre doch töricht, wenn jetzt – wie es manche hier fordern – eine der handelnden Personen Einzelheiten des Streits öffentlich machten, nur um die Neugier einiger User zu befriedigen. Man muss schon sehr naiv sein, sowas von Präsident Becker oder Trainer Ostermann ernsthaft einzufordern. Das wäre dann wirklich das Ende.

    • Heimspielkibice

      „in einem stillen Kämmerlein (ohne Anwälte)“ … soll Sebastian Becker vorher den Beruf wechseln?

      • @ Heimspielkibice

        Im stillen Kämmerlein unter vier Augen: Sebastian Becker in seiner Funktion als Vereinsvorsitzender und der Trainer Elard Ostermann. Jetzt verstanden ?

  27. Naivität ist hier aber generell Trumpf, Dustin! 😉

  28. So nun kommt Mainz

  29. Eine wirklich „glorreiche“ Entwicklung seit der Pressemitteilung vom vergangenen Freitag: Schumann weg, Kelbel weg und der Co.-Trainer hat inzwischen auch seine Sachen gepackt… Na dann mal „Glück auf“ und „Prost Mahlzeit“!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.