Home / Aktuelles / LSK mit Lizenz, aber ohne Pauer
Tomek Pauer (M.) geht für ein Jahr in die USA: Foto: be

LSK mit Lizenz, aber ohne Pauer

Die zweiwöchige Zitterei ist vorbei. Der Lüneburger SK Hansa hat die Zulassung für die Fußball-Regionalliga erhalten, nachdem der Club seine Bewerbung nachgebessert hat. Damit können die Lüneburger, die seit einer Woche sportlich gesichert sind, endgültig für ein weiteres Jahr in der Viertklassigkeit planen.

Am Mittwoch (19 Uhr) empfängt der LSK zum Saisonabschluss den VfV Hildesheim. Es wird das vorerst letzte Spiel für Tomek Pauer, der für ein Jahr in den USA studieren und dort auch Fußball spielen will.

15 Kommentare

  1. Hoppala…..Landkreisfussball, was sagen Sie denn dazu?
    Nicht mehr viel, denke ich.
    Chapeau, die Herren Vorstände! Gar keine Worte, sondern Taten!

    • Der von Landkreisfussball immer wieder beschriebene und von ihm erwartete große Knall ist gekommen. Sicherlich wird er/sie sich über das Ergebnis dieses Knalls sehr freuen.

  2. Das sind sehr gute Nachrichten und auf der anderen Seite doch nicht. Tomek Pauer ist ein herber Verlust nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz. Ich wünsche Ihm alles gute für seine Zukunft.
    Bezüglich der Lizenz wird in Lüneburg/Umgebung gemunkelt, das sich Landkreissfussball stark mit eingebunden hat. Außerdem wird gemunkelt das Landkreissfussball der nächste Vorstand Finanzen beim LSK wird, damit in Zukunft alles perfekt wird. Warten wir`s mal ab.
    Ein großes Lob an dem Vorstand für die guten Nachrichten. Auch Lob an alle anderen die dazu beigetragen haben.

  3. zu Tomek Pauer : Er wird für ein Jahr zum Studium in die USA gehen, will aber danach zum LSK zurückkehren. Er wird aber im Training bleiben, weil die amerikanische Uni ein Fußball-Team besitzt.
    Das bestätigt meine Aussage von soeben. Ein großer Sportsmann. Spricht für den LSK .

  4. Das dürfte wohl einige Turner, Hasen und ähnliches Getier ärgern, das Gros der sportbegeisterten Lüneburger wird die Nachricht aber sicher mit Freude aufnehmen…

  5. Wilschenbrucher

    ich lach mich kaputt .Landkreisfußball und Vorstand LSK .Das ist wie der Zusammenschluss MTV /LSK

  6. Ich bin auch schon sehr, sehr gespannt auf den Kommentar jetzt von „Landkreisfussball“….

    Scheint ja hier mittlerweile „hauptamtliche“ LSK-Stänkerer zu geben, die bewusst versuchen Unruhe in den Verein zu bringen…

  7. Glückwunsch LSK, das erfreut das Lüneburger Fussballherz. Tempo- und Spannungsreiche Spiele auf Top Amateur Niveau werden nächste Saison fortgesetzt. Ich freue mich schon.

  8. Warum schreibt die sport. red. eigentlich von einer zweiwöchigen Zitterei? Lag es an den Kommentaren von landkreisfußball?

    • Achtmal darfst du klug sein, du geheimnisvolle(r) Fähe (Fuchs). Bei einem Tremor zittern die Muskeln unwillkürlich, teilt die aktuelle Apotheken Umschau mit, ohne dass Menschen dies beeinflussen können. Das Zittern sei oft harmlos und etwa eine Reaktion auf zu viel Alkohol, Angst, Stress oder Kälte. Manchmal steckten hinter dem Zittern aber auch schwere Krankheiten wie Geldnot oder ein zänkischer Partner. „Suchen Sie daher immer einen Arzt auf, wenn der Tremor stark ausgeprägt ist und nicht wieder abklingt“, lautet die Empfehlung. Betroffen sein könnten im Prinzip sämtliche Körperteile: Hände, Beine, Kopf oder sogar die Stimme. Meist lasse sich das Symptom gut behandeln, etwa mit Vitamin-B-12 (!) oder Entspannung. Mit der Wendung „Die zweiwöchige Zitterei ist vorbei“ deutet sportred meines Erachtens an, dass nicht nur Friedhelm Mienert erstklassige Kontakte in die entscheidenden Gremien des Niedersächsischen Fußballverbandes unterhält, sondern auch die Redakteure der Landeszeitung über ganz spezielle Quellen verfügen, deren Zuflüsse gelegentlich andere Diagnosen nahelegen als sie die Bergedorfer Trainerlegende ein paar Tage vorher im Brustton der Überzeugung via LP verkündet hat.

      • Aber Herbert, was hast Du da mit der Fähe? Ich muß wohl auch nach Saisonschluß meine Augen offen halten.

        Bei welchem Arzt bekomme ich Vitamin B-12 bei lang anhaltendem Zittern aufgrund ebenso langer wahrscheinlich chronischer Geldnot. Ist das rezeptpflichtig, und bekomme ich die Auslagen erstattet? Immerhin eine hoffnungsvolle Perspektive.

        Bei der Suche nach der Ursache des zweiwöchigen Zitterns scheint landkreisfußball auch über Quellen zu verfügen, die eine relativ zutreffende Diagnose ermöglichten, vielleicht war es auch nur der richtige Riecher, wozu man auch Intuition zu sagen pflegt. Manch guter Arzt ist damit auch ausgestattet.

  9. Wo sind jetzt eigentlich die ganzen Landkreisexperten ? Im Keller und ärgern? Die Uelzener Straße bleibt wie es ist. Ein Fußballplatz mit Laufbahn und 100 Meter Auslauf für das Zeitspiel. Die Hasen mit 30 Leuten im Kader und mit 11 Leuten zum Auswärtsspiel. Ein Trainer mit Ausblick auf das Familienleben und als Teanmanager dabei bleibt? Was für ein Blödsinn. Und die Turner mit ewigen sicher sehr guten Jugendtrainern kommen da nie raus. Meine Meinung

  10. Was ist denn hier los ? Alle Turner und Hasen zum Rummelplatz!

  11. landkreisfussball

    Denkt mal nicht alle in Schwarz/Weiß! Dass die Lizenz nun erteilt wurde, ist eine frohe Botschaft. Sie ist aber genauso viel wert wie eine TÜV-Plakette. Es soll Autos gegeben haben, die bei der Fahrt vom Hof das Prüfers liegen geblieben sind.
    Die Lizenz vom Verband ist eine Prognose darauf, ob ein Klub die Saison wirtschaftlich bestreiten kann. Dass es zunächst keine Lizenz gab, war ein Indiz dafür, dass die Antwort für den LSK „nein“ lautete. In gut informierten Kreisen weiß man, dass sich einige wenige Akteure aus dem LSK-Umfeld nun sehr, sehr weit ins Risiko begeben haben, um die Lizenz kurz vor knapp noch zu sichern. Den Leuten gebührt großer Respekt für ihren Mut. Ob die Finanzplanung seriös genug ist, diesen Vorschuss zu rechtfertigen, werden wir in der kommenden Saison erleben. Ein deutscher Ex-Außenminister würde sagen: „Excuse me, I am not convinced.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.