Home / Aktuelles / Dieser eine blöde Abschlag

Dieser eine blöde Abschlag

Torhüterin Friederike Ihle von der SV Eintracht Lüneburg stand im Mittelpunkt beim Frauenfußball-Pokalspiel gegen Hannover 96. Mit tollen Paraden hielt sie ihre Mannschaft nach einem 0:1-Rückstand lange Zeit im Spiel. Dann glich Lüneburg sogar zum 1:1 aus – ehe nur eine Minute später ausgerechnet ein verkorkster Abschlag der Torfrau den Gegner doch wieder auf die Siegerstraße brachte.

33 Kommentare

  1. Marie N. Käfer

    Tolles Video! Danke.

    Die Hannoveraner haben eine Supermannschaft mit vielen sehr starken Talenten. Aber unsere Mädels waren diesmal auch extrem nervös, das Mittelfeld zaghaft und unentschlossen und die Innenverteidigung nicht konsequent und aggressiv genug. Trotzdem ist da genug Potenzial bei der SVE, um auf Dauer oben mitzuspielen. Das Selbstvertrauen muss stabiler werden, dann werden Coolness und Abgezocktheit vor dem gegnerischen Tor zunehmen.

    Deutlich war jedenfalls: Karla Wiegmann als Tim Franke-Ersatz und Friedel im Tor bei den Turnern, dann würde der MTV diese Saison in der Landesliga bei weitem nicht so alt aussehen.

  2. Schönes Video, tolle Stimmung, klasse Spielzüge mit präzisen Pässen und ordentlich Torraum Szenen. Macht Spaß dort vorbeizuschauen

  3. Klaus, ich glaube nicht, daß es in Lüneburg eine männliche B-Juniorenmannschaft gibt, die gegen diese Truppe den Hauch einer Chance hätte.

    • Das ließe sich ja ausprobieren in einem Vorbereitungsspiel und ich denke da würde die B Jugend gegen die Frauen genauso deutlich gewinnen wie damals die B Jugend vom VfB Stuttgart gegen die Frauennationalmannschaft (damals Weltmeister geworden) die keine Chance hatte. Es liegt dabei nicht an mangelnder Technik oder Kampfes Willen sondern schlicht an der Athletik. Auch 14-16 Jährige sind schon deutlich schneller und das reicht dann. Selbst Kreisliga Herrenmannschaften würden jede Damen Bundesliga Mannschaft schlagen auch wenn die Damen in solch einem Fall sicher technisch besser spielen würden. So ist das halt und letztlich keine Schmach.

      • Dann arrangieren Sie doch bald mal so ein Vorbereitungsspiel zwischen MTV-B-Junioren und erster SVE-Damen, Klaus. Ob Herr Luckow den Spaß auf die Gefahr hin mitmachen würde, einer ganzen Generation von Nachwuchs-Turnern das fußballerische Selbstbewusstsein zu rauben und die ihr Zugehörigen damit mental zu kastrieren, müssten Sie natürlich zunächst einmal unter Männern klären.

        • Wonder Women, warum sollte solch ein Spiel, bei einer Niederlage der Kinder dieser Spielergeneration das fußballerische Selbstbewusstsein rauben und jemanden Mental kastrieren? Solch eine Niederlage wäre sicherlich sportlich ungewöhnlich aber würde von den B-Jugendlichen auch sportlich weggesteckt werden, wie es sich gehört. Ihr Einwand sagt leider viel von ihrem mangelnden Sportsgeist und über ihre verquere Haltung aus. Daher rührt wahrscheinlich auch die Selbstbezeichnung als Wonder Woman.

          • Na, dann hoppe, hoppe Reiter, Klaus! Schluss mit dem Chauvi-Geschwafel! Sprechen Sie mit Thomas und denn ran an die Buletten. Termin klarmachen und schaun, wie’s läuft!

          • Also Chauvi Geschwafel schon mal gar nicht und im übrigen geht der Impuls von solchen Spielen in der Regel von den Damen aus, weil bei denen einzig der sportliche Wert liegt. Es geht nämlich nur um den Aspekt eine Trainingseinheit gegen einen körperlich überlegenen Gegner durchzuführen ohne gleich gegen robuste Kreisligakicker prallen zu müssen. Von daher gibt es von meiner Seite kein Interesse. Für ein reines Klamauk Spiel stehen sicher beide Mannschaften nicht zur Verfügung.

  4. Sehr geehrter Herr Brau,

    wenn „das so ist und letztlich keine Schmach“, warum reiten Sie dann eigentlich ununterbrochen darauf herum? Und warum ist die athletische Unterlegenheit von Frauen nur „letztlich“ keine Schmach? Heißt das nicht, unter allen diesem „Letzten“ vorhergehenden Gesichtspunkten bleibt das geringere physische Leistungsvermögen sehr wohl ein belustigender Makel, der Beisitzern von gönnerisch gutmütigen Herrenrunden auch stets bewusst ist, über den temporär aber augenzwinkernd und feixend hinweggesehen werden kann, wenn „man“ oder Mann sich einmal wohlmeinend in der feierabendlich gestimmten Zusammenschau, sozusagen unter dem Gesichtspunkt der Ewigkeit dazu versteht, Fünfe gerade sein zu lassen?

    • Elena, ich habe nirgends darauf herumgeritten sondern nur auf Rainer geantwortet und das nicht mit Wunschdenken sondern mit der Erfahrung die sich aus einer Vielzahl bereits stattgefundener Spiele zwischen Kindern und Frauen und Herren und Frauen ergeben haben. Es ging in den Spielen immer um die sportliche Seite und nicht, wie sie es gerne darstellen um die Frage um die es sich bei Ihnen immer dreht: die scheinbare Benachteiligung der Frau durch den Mann. Elena sie stecken ideologisch fest und versuchen hier permanent die erfolgreichen Eintracht Frauen für Ihr Weltempfinden einzuspannen, obwohl diese es wohl ganz anders empfinden. Die sind nämlich nicht verbohrt und spielen frisch und frei auf.
      Ich habe auch nicht geschrieben das athletische Unterlegenheit keine Schmach ist sondern das es keine Schmach ist als Damenbundesligist gegen eine unterklassige Herrenmannschaft zu verlieren.

  5. Klaus. Mit den Damen von Eintracht würde ich mich nicht anlegen. Zuerst würden sie eine B-Jugend von Treubund als Vorspeise inhalieren und dann das komplette Team-soweit über 16- nebst Trainer und Betreuer, unter den vielbesagten Klubheimtisch saufen. 😂😂😂Warum gönnst Du den Mädels eigentlich ihren Höhenflug (Oberliga) nicht. Anstatt froh zu sein, dass wir in Lüneburg attraktiven Damenfussball haben, werden ständig skurrile Vergleiche angestellt.

    • Ich gönne Ihnen den Erfolg und freue mich, das es in Lüneburg eine solch erfolgreiche Damen Mannschaft gibt. Ich finde es jedoch unangebracht , das Elena die sympathischen Eintracht Frauen hier immer für ihren Weltschmerz und verqueres Männerbild einvernehmen will. Die kommen nämlich so ganz gut klar und brauchen keine Einheizerin in Geschlechter Klischees. Die kommen sogar mit ihren Trainern gut klar und schreien nicht nach weiblichen Trainerinnen, weil Ihnen die Geschlechter Frage in diesen Dingen egal ist. Pech gehabt Elena.

      • Klaus sachma, jetz aber gut! Was soll das mit dem Frauendissen die ganze Zeit lang? Unsre Mädchen spielen gut, sie spielen Oberliga. Da mußt du nich immerzu mit deinen Buben kommen und Schtung machen!! Erst warns Junioren gegen die die Nationalmannschaft nicht ankommt. Jetzt sinds plöztlich Kinder die Bundesligafrauen schlagen können. Demnächst sind das dann Säuglinge, die drei Stellig gegen die SVE Damen gewinnen oder was? das ist mutwilliges Zanken!! Der gipfel ist nu wohl die Ellena als kampf Emannze hinzustellen ,die Krieg gegen die Männer Weltbilder führt und gar nicht ihren Freundinnen beistehn will. Jezt lass die mal infrieden!! Von Einheizerin und die Trainerfrage sabbelst nur du rum. Denk dir im stillen <> und Schau dir einfach mal ne Party auf der Hasenburger an dann wirst du deine rangkühne gegeben das weibliche Geschlecht am Ball schon abbauen!! Die wolln dir nich ans Leder!!

        • Edwin, wenn du dir die Kommentare mal genau durchliest, wirst du feststellen, das Klaus weder gezankt hat noch vorbehalte gegen Damen Fußball hat und Kinder oder Juniorenfußball ja nun wirklich Haarspalterei ist. Letztlich merkt man aber deutlich das Elena und Wonder Woman nichts mit den Eintracht Damen zu tun haben und hier nurmal ihre Vorurteilsthemen von alte Männer und so abladen wollten. Die Eintracht Mädels sind im Verein nämlich sehr gut angesehen auch bei den männlichen Mitgliedern, mit etlichen haben sie sogar zusammen die Jugendabteilung durchlaufen. Da braucht man solche Pöbelei nicht zu betreiben.

    • Sehr gut, Juri! Da empfindet man doch mit Wärme, für welchen Verein das Herz des kurzzeitigen LSK Marketing Allrounders in Wahrheit schlägt. Einmal Hasenburger, immer Hasenburger!

  6. Die B-Jugend des MTV spielte neulich gegen den Damen-Oberligisten MTV Barum. Das Spiel endete 19:0 für die B-Junioren.

    • Hahaha, klar! Und wenn Brett Kavanaugh morgen durchfällt, wird Klaus Brau von Ihnen als Ersatzkandidat für den Posten am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten nachnominiert. 😉😂🤣😅😆😁🤪💦😜😗😙😚😘😍

    • Der MTV Barum hat dieses Jahr gar keine B Jugend. Hier mal nachlesen: http://www.mtv-barum.de/sportangebot_neu/2015-04-24-08-59-08/b-jugend-u16-17.html

    • Hallo Verwalter, lass den Mädels ihren Spaß. Aber 19.0. Ist schon ….. Vielleicht nächstes Mal eine D-Jugend?

      • War ja klar, Ingo, dass ein Missgünstling wie du auf diese Fake-News sofort applaudierend einsteigen würde.

      • Ingo, warum kannst du dich eigentlich nicht nur daran erfreuen, dass es in Lüneburg eine interessante Spitzenmannschaft gibt?
        Ich habe mit Frauenfußball überhaupt nichts am Hut, aber deine permanente Miesmacherei k…zt mich echt an.
        Für die Bahlburg-Arena am Alten Schlachthof könnte man eine vernünftige Veranstaltungshalle, ein Fußballstadion und noch einige infrastrukturelle Maßnahmen umsetzen…aber die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter

    • http://www.fussball.de/spiel/mtv-barum-u17-mtv-treubund-lueneburg-i/-/spiel/024LSSQ4J8000000VS54898EVTE72F45#!/

      Tatsächlich hat so ein Spiel zwischen den Damen des MTV Barum und der U17 des MTV Treubund Lüneburg stattgefunden (siehe Link).

      • Dem lässt sich nur entnehmen, dass es am 12.September um 19:00 Uhr ein Spiel zwischen der ersten U17 des MTV Treubund Lüneburg und einer Mannschaft des MTV Barum gegeben hat. Um welche Barumer Mannschaft es sich handelte, ist nicht erkennbar. Vielleicht war es die Barumer D-Jugend als Aufbaugegner füt die U 17 der Turner?

        • Also Herr Wagner den Link habe ich mir jetzt auch angeschaut und bin nach den ganzen Elena, Nellie und Juri Kommentaren doch überrascht, das es solch ein Spiel in der Region und das mit dieser Deutlichkeit gegeben hat. Wenn du auf den Link in die Mannschaftsaufstellung reinklicktst sind auch die letzten Fragen beantwortet. Es handelte sich tatsächlich um die starken Oberligadamen des MTV Barum. Da kann man Klaus sachliche Kommentare nun auch verstehen der als einziger eine Erklärung abgeleitet hat, wieso dieser Leistungsunterschied zwischen den Damen, trotz technisch guten Fußball und Kampfeswillen besteht. Da Frage ich mich jetzt was das künstliche Gekeife und Fake News Geschrei von Elena, Wonder Woman und Nellie sollte.

  7. Soviel steht fest: Die Eintracht Damen spielen in der Oberliga. Die Treubund Herren werden den Aufstieg dorthin auch in dieser Spielzeit wieder nicht schaffen.

    Alles Übrige ist blanker Neid alter Männer, die immer noch glauben, dass John Lennon und Yoko Onos Stück „Woman Is the Nigger of the World“ vom September 1972 ein Naturgesetz beschreibt – und nicht die beweinenswerte Tatsache von der Unterdrückung der Frau in einer männlich dominierten Gesellschaft.

  8. Nur um zur Klarheit bei den Fakten vom von „Klaus“ genannten Spiel beizutragen: bei Fussball.de ist nachzulesen, dass die U17 der Turner vor ca drei Wochen bei den Damen des MTV Barum 19:0 (Halbzeit 7:0) gewonnen hätte.
    Es ist doch aber auch völlig egal, ob Mädels oder Jungs dem Ball hinterher fighten – ich guck beide Varianten, Damen zugegebenermaßen bisher noch nicht auf Amateurebene (wenn ich das hier im Norden outen darf: dem FCB werden die Daumen gedrückt😉). Die Abwesenheit bei den „Local Heroes“ wird sich demnächst ändern, bin neugierig geworden, und ja….auch wegen der LZ-Öffentlichkeit.

    • Weise Worte Kai. Du und die Landeszeitung, zwei Institutionen in der lokalen Sportwelt, die einmal mit Fug von sich werden sagen können, sie hätten den ersten Lüneburger UEFA Damen Champions League Sieger über die Aufmerksamkeitsschwelle des städtischen Fußballpublikums gehoben! 🙂

  9. Hannelore Kruse

    Klasse Video, super Spiel der Eintrachtmädels! Die Zuschauerkulisse war riesig. Das ist Spitzensport und eine fantastische Werbung für Lüneburg! Wieso den Fußballerinnen hier unbedingt gleich wieder von den stadtbekannten scheelsüchtigen Maulern in die Suppe gespuckt werden muss, erschließt sich mir nicht. Andererseits kann man deren kleinliche Eifersucht und brennenden Neid auch als die aufrichtigste Form unfreiwilliger Anerkennung sehen.

  10. Klaus, klar habe ich Dich am Tag der Deutschen Einheit, s. o., etwas aufziehen wollen. Mir war natürlich klar, dass Du drauf anspringen und losmeckern würdest. Deine Geringschätzung des Lüneburger Frauenfußballs ist ja nicht erst seit dem Ende der Saison 16/17 bekannt, als Du und Ingoh alle möglichen Einwände an den Haaren herbeigezerrt habt, die angeblich gegen eine OL-Lizenz für die SVE-Mädels gesprochen haben. Doch dass ich solch einen Orkan brausender Aversion, knarzender Humorlosigkeit und staubtrockener Rechthaberei in Dir auslösen würde, hatte ich bestimmt nicht erwartet. Findest Du das fair, verdiente Spielerinnen, die sich für ihre Kameradinnen einsetzen, mangelnden Sportsgeist, ideologisches Feststecken, Verbohrtheit, verquere Männerbilder, Einseitigkeit, Klischeedenken, und genderpolitischen Missionierungsgeist bzw. Missbrauch von anderen aus Weltscherz und falschem Weltempfinden vorzuwerfen? Eine ganze antiquierte Batteriestellung schwerster antifeministischer Geschütze ist notwendig, um von der Uelzener Straße aus überschwänglich auftrumpfende Erfolgsfrauen in ihre schmalen, niederdrückenden Bescheidenheitsgräben zurückzukanonieren?

    Oh, Klaus, Klaus, verrätst Du mit Deinem abwehrenden Granatenhagel vormoderner Altmännerstereotypen nicht mehr über Deine eigenen eng eingezwängten Denkautomatismen, als dass Du die unbeschwerten jungen Damen charakterlich zu fassen bekämst, denen du gerne Deine Vorurteile und Dein verächtlich schnaubendes Naserümpfen unterjubeln möchtest?

    Warum kannst Du nicht großzügig und mit den Mädels einfach ein bisschen fröhlich sein? Man sollte doch auch mal gönnen können! Dass Du in der Beziehung Schwierigkeiten hast, zeigt übrigens auch Deine Einstellung gegenüber Herrn Hoppe und Herrn Bahlburg. Das sind zwei dynamische Macher, die sich ebenfalls für Spitzensport engagieren, der ein wenig am Rande rangiert, die sich aber für den Bau der Arena aufopfern, weil sie den Menschen unserer Heimat etwas Freude schenken wollen. Allein, Dir gefällt dieser unermüdliche, selbstlose Einsatz für das Gemeinwohl der Landkreisbewohner nicht. Du fährst eine Kampagne nach der anderen, um zwei verdiente Ehrenmänner genauso in den gräulichen Dunst des Anrüchigen zu rücken, wie Du den weiblichen Ballsport in Lüneburg auf Teufel komm raus mit dem Ruch des Minderwertigen, des nicht ganz Ernstzunehmenden versehen willst.

    Entspann Dich mal, Klaus! Machs wie Kai Schäfer. Man kann Biertrinker sein, ohne den Weintrinker für einen Fehlgriff des Herrn zu halten.

    • Naja Rainer, auch sie sollten nochmal nachlesen… Ruch des Minderwertigen, nicht ganz Ernstzunehmenden, Vorurteile … wo sind die Quellen? Und wirklich: Ehrenmann Hoppe, selbstloser Einsatz, aufopfernd… habe ich was verpasst oder gibt es noch einen anderen Hoppe?

  11. Peter, es ist wirklich herrlich zu lesen, wie erst der naive Klaus Dieter mit der Krabbelgruppenbanalität von der physischen Leistungsdifferenz zwischen den Geschlechtern uns, die SVE Frauen, zu verhohnepipeln sucht und dann, wenn wir uns Damen mit Kai Schäfers, Rainer Grubes und Henning Juhres Unterstützung gegen zwei sexistisch maulende Lästeropis wehren, du herbeieilst, um den Spieß mit chauvinistischer Dreistigkeit einfach umzudrehen, um uns als voreingenommene Pöbelantinnen zu bezeichnen und um im selben Atemzug darauf hinzuweisen, dass w i r, die Eintracht Mädels, in unserem Verein sehr gut angesehen seien.

    Ich weiß, ich wiederhole bloß Hannelore, aber eure kleinliche Eifersucht und euern brennenden Neid sehen wir, die Eintracht Mädels, tatsächlich als die aufrichtigste Form unfreiwilliger Anerkennung unseres Erfolges.

    Vielen Dank dafür, dass unsere Höherklassigkeit in unserer Liga euch so sehr beschäftigt. Kommt einfach mal vorbei, schaut zu und jubelt mit! Vielleicht lernt ihr ja etwas fürs Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.