Home / Aktuelles / AEC trotz 2:5 mit guten Ansätzen
Neuzugang Tauno Zobel erzielt hier das zwischenzeitliche 1:1. Foto: be

AEC trotz 2:5 mit guten Ansätzen

Der erste Test ging verloren für den Adendorfer EC: 2:5 (1:1, 0:3, 1:1) verlor der Eishockey-Regionalligist zur Saisoneröffnung vor 682 Zuschauern gegen Hamburger SV.

Viel wichtiger als das Ergebnis waren aber einige Erkenntnisse, die Trainer Falko Kucharek aus dieser Partie ableiten konnte: So dürften sich die beiden Stürmer Kenneth Schnabel und Tauno Zobel aus der Timmendorfer „Insolvenzmasse“ ebenso als Verstärkungen erweisen wie der vom HSV gekommene Verteidiger Lukas Turek.

Auch die beiden jungen Tschechen Patrik Sip und Miroslaw Litera deuteten mehrfach ihr Potenzial an. „Was wir heute von der Mannschaft gesehen haben, war okay. Man hat gespürt, dass der HSV schon drei Testspiele bestritten hatte und in der Vorbereitung weiter ist“, sagte AEC-Geschäftsführer Finn Sonntag.

Tore: 0:1 Heitmann (5.), 1:1 Zobel (8.), 1:2 Schlode (28.), 1:3 Hoffgen (32.), 1:4 Blank (40.), 1:5 Heyter (53.), 2:5 Sip (56.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.