Home / Aktuelles / AEC fit für die Revanche
Können die Neuzugänge Rauno Zobel (l.) und Kenneth Schnabel heute mit dem AEC den ersten Heimsieg feiern? Foto: be

AEC fit für die Revanche

Vor dem ersten Regionalliga-Heimspiel der Saison haben sich die Reihen beim Adendorfer EC wieder merklich gefüllt. Die Eishockey-Cracks empfangen am Freitagabend (20 Uhr) den EC Nordhorn, können dabei wieder auf Henry und Hofmann zurückgreifen. Lediglich Kapitän Kulabuchov fällt noch mit einer Rippenfellzerrung aus.

„Wir müssen noch konzentrierter rangehen und höllisch aufpassen“, sagt AEC-Coach Falko Kucharek, dessen Team in Nordhorn gerade erst 4:5 verlor – und das trotz einer ordentlichen Leistung. Eine Niederlage dort wäre in der vergangenen Saison noch eine Blamage gewesen, mittlerweile haben sich die Grafschafter aber spektakulär verstärkt.

Vor allem Center Konstantin Lubobratets ist kaum zu stoppen, der Este bereitete drei Treffer gegen die Heidschnucken vor. Die Defensive hält der Lette Pauls Zvirbulis zusammen – der kam in nur zwei Spielen auch schon auf fünf Scorerpunkte.

Kucharek ist sehr gespannt drauf, wie sich die Liga sortieren wird. Fünf der sechs bisherigen Spiele endeten mit einem Penaltyschießen oder einem Sieg mit einem Tor Unterschied, Neuling Sande und das Vorjahresschlusslicht Nordhorn führen die Tabelle an. Kucharek: „Wir haben keine schlechte Mannschaft. Aber erst einmal müssen wir uns wohl eher an Bremen oder dem HSV orientieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.