Home / Aktuelles / Am Ende jubelt Timmendorf
Die mitgereisten Timmendorfer Fans feiern ihre Mannschaft nach dem Sieg in Adendorf. Foto: so

Am Ende jubelt Timmendorf

Zehn Minuten vor Schluss führte der Adendorfer EC im Derby gegen den CE Timmendorfer Strand noch mit 3:1, doch am Ende herrschte große Enttäuschung: Mit 3:4 nach Penaltyschießen verlor der AEC das Derby und muss damit dem Hamburger SV als vorzeitigem Pokalsieger gratulieren.

In dem ausgeglichenen Duell vor knapp 700 Zuschauern drehte der AEC zunächst einen 0:1-Rückstand in eine 3:1-Führung um. Der Ex-Timmendorfer Schnabel feierte gleich zwei Treffer. Doch die Gäste steckten nicht auf, nutzten eine Überzahl zum Ausgleich – und setzten sich schließlich im Penaltyschießen durch.

AEC – Timmendorf 3:4 n. P. (0:1, 2:0, 1:2)
Tore: 0:1 Borgwardt (8.), 1:1 Schnabel (23., 4-5), 2:1 Schulz (28., Böttger), 3:1 Schnabel (43., Kulabuchov), 3:2 Paepke (51., 4-4), 3:3 Delfs (56., 5-4), 3:4 Horst (Penalty).
Zuschauer: 680.
Schiedsrichter: Meier.
Strafen: AEC 12, Timmendorf 10 +5 + Spieldauer Overbeck.