Home / Aktuelles / Bus statt Bahn nach Mannheim
Für die SVG-Fans stehen jetzt die Tickets für das Pokalfinale bereit. Foto: be

Bus statt Bahn nach Mannheim

Die Planungen der SVG Lüneburg für das Pokalfinale am 24. Februar in Mannheim laufen auf Hochtouren. Ab sofort können Tickets für das Spiel gegen Friedrichshafen erworben werden.
In der SAP Arena gibt es für den SVG-Fanblock insgesamt 1019 Karten (ausschließlich Sitzplätze) in drei Preis-Kategorien von 15 bis 39 Euro. Die Tickets gelten auch für das Frauen-Endspiel zwischen Schwerin und Stuttgart, das im Anschluss an das Männer-Finale stattfindet. Bis zum 25. Januar können Karten bestellt werden.
Die Überlegungen, mit dem SSC Schwerin eine gemeinsame Bahnfahrt per Sonderzug zu organisieren, haben sich aus Kostengründen zerschlagen. Stattdessen wird die SVG Busse für die Fans einsetzen. Die Fahrt kostet pro Person 45 Euro, Abfahrt: Bahnhof Lüneburg, Gellersenhalle Reppenstedt und Netto-Markt Kirchgellersen.
Alle Infos auf der SVG-Homepage. Dort können auch die Tickets bestellt werden.

2 Kommentare

  1. Verstehe ich das richtig? Die Fans der Schwerin Damen müssen sich eine SVG Karte kaufen, um das Damenensspiel zu sehen und die SVG Fans, die keinen Damen Volleyball sehen wollen hinterlassen leere Plätze, die dann wohl sicherlich nicht doppelt verkauft werden dürfen. Wer organisiert denn so etwas?

    • Hallo Klaus,
      seit einiger Zeit wird das Pokalfinale der Frauen und Männer in einer Veranstaltung ausgetragen. Das war schon 2015 in Halle (Westfalen) so, als die SVG erstmals im Finale war. Meinem Eindruck nach fanden die meisten das ganz stimmungsvoll, v.a. die Aachener Fans haben für ordentlich Stimmung gesorgt. Volleyball ist eine der wenigen Mannschaftssportarten, in denen Frauen und Männern in etwa gleich viel Aufmerksamkeit zuteil wird. Ich habe bisher auch von niemandem gehört, der schon nach dem Männerfinale zurückfahren will (zumal die Siegerehrung erst nach dem Frauenfinale stattfindet ;). Für mich persönlich wäre auch ein Final Four-Turnier wie z.B. im Handball reizvoll, aber das aktuelle Format hat sich mittlerweile etabliert. Ich sehe es eher so, dass man zwei Endspiele geboten bekommt.