Home / Aktuelles / Hehl verlängert vorzeitig, Moslehe kommt
Christopher Hehl (Mitte) bleibt über die Saison hinaus Coach bei der SV Eintracht. Foto: Behns

Hehl verlängert vorzeitig, Moslehe kommt

Fußball-Landesligist Eintracht Lüneburg kann auf eine erfolgreiche erste Saisonhälfte zurückblicken, steht mit 28 Punkten auf Rang fünf glänzend da. Ein Grund dafür ist die gute Arbeit von Coach Christopher Hehl. Deshalb verlängerte die Eintracht nun vorzeitig seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/20. „Er hat eine hohe Reputation in der Mannschaft. Die Spieler sind absolut zufrieden damit, wie er das Training gestaltet, auch mit den Vor- und Nachbereitungen der Spiele“, sagt der 2. Vorsitzende Frank Isenberg.

Zudem verstärkt sich die SVE mit dem Regionalliga erfahrenen Stürmer Ali Moslehe, der zuletzt für Eintracht Elbmarsch auflief, auch ein Jahr für den LSK kickte. „Er wollte unbedingt zu uns“, so Isenberg. Mit Spielern wie Borges und Gruhn spielte der gemeinsam beim LSK. „Die jungen Spieler können viel von ihm lernen“, so Isenberg.

14 Kommentare

  1. Die landen am Saisonende vor den Turnern…

    • Da Tim und Malte dem Verein leider nicht mehr helfen können, muss ich das neidlos zugeben. Aber in drei vier Jahren greifen wir wieder an.

      • Ich bin unheimlich stolz auf alles…

        • Nur mal so zur Info: Der „Otto“ oben hat meinen Namen gekapert. Ich vermute, der Dauerstänkerer „LSK-Anhänger“ alias „Carabas“, „Innsider“, etc. findet es lustig, die MTVler unter der Maske eines LSKners zu provozieren.

          • Nein. Bin zumindest nicht ich. Und ich bin auch nicht die anderen. Wird die Redaktion auch leicht feststellen können 😉

            Gruß

        • „Alles“ ist ’ne ziemliche Menge, Peter. Worauf im Einzelnen?

          • Ich glaube, Peter wollte schreiben: „Ich bin unheimlich stolz auf alles, was mein Alter Ego Klaus so von sich gibt.“

            Aber dann ist ihm die Tinte ausgegangen…

      • Kann ich so bestätigen nur das wir nächstes Jahr wieder angreifen. Unser Trainerteam und Manfred werden schon die Weichen stellen.

  2. Was ist mit Tim?

  3. Nach angeblichen, bisher jedoch unbestätigten LP-Infos könnte es passieren, dass mit Tim Franke noch ein weiterer Lüneburger Kicker in diesen Tagen zum Bezirksligaspitzenreiter TSV Etelsen wechselt. Das sickerte, wie kolportiert wird, aus dem weiteren Umfeld des anderen Lüneburger Beraters Michael Klagholz durch. Neben dem Lüneburger Jonas Ahrens soll, was allerdings nicht verbürgt ist, wohl auch der türkische Spielerberater Nadir Kama – bekannt geworden durch das Berater-Wirrwarr um Hannover-96-Jungprofi Noah Sarenren Bazee – die Fäden ziehen.