Home / Aktuelles / Nächste Schlappe für den LSK

Nächste Schlappe für den LSK

Auf fremden Plätzen geht beim Lüneburger SK derzeit nicht viel zusammen. Mit 0:3 (0:2) verlor der LSK beim Hamburger SV II und kassierte damit die fünfte Auswärtspleite in Folge. Durch die Niederlage fielen die Lüneburger hinter Norderstedt auf Platz 15 der Regionalliga zurück.

Schon nach einer halben Stunde lag der LSK mit 0:2 hinten. Ferati traf nach Vorlage von Kwarteng zum 1:0 in der 14. Minute, dann versenkte Kwarteng einen Freistoß aus 18 Metern zum 2:0 für den HSV (30.). Zwischendurch hatte der LSK die Großchance zum Ausgleich vergeben, als Krottke nach Monteiros Flanke nur ans Außennetz köpfte (19.).

Nach der Pause versuchte der LSK, zum schnellen Anschlusstreffer zu kommen. Stattdessen aber sorgte Ferati nach Vorlage von Ulbricht für das 3:0 des HSV – die Vorentscheidung in der 55. Minute. Außer einem Freistoß von Monteiro an den Pfosten (62.) kam vom LSK danach nicht mehr viel.

38 Kommentare

  1. Bisher hab ich versucht, positiv zu denken – aber wie Zobel seiner Mannschaft wie in Wolfsburg zunächst das Mitspielen verboten hat ist eine Frechheit – wo war heute eigentlich Felix Vobejda?

    • Wieder hat der LSK wegen langsamsten Abwehr der Liga eine deutliche Klatsche kassiert. Wolk und Pägelow vom Tempo her auf Altherrenniveau. Ehrlich . Sind die verletzt oder gehemmt oder was ?

      • Die sind auf jeden Fall nicht zu 100 % fit nach ihren Verletzungen. Es stellt sich dann natürlich die Frage, wieso nicht andere aufgestellt werden.
        Mit solchen Leistungen ist es nur schwer vorstellbar, dass am Ende mehr als Platz 16 herausspringt…

    • Wo war eigentlich Felix Vobejda?

  2. @ Kai Schäfer: Der Dirk Heyne (Norderstedt) wird jetzt wissen, wie man dem LSK bezwingen kann. Der Zettel ist voll.

    Zu unserer Truppe: Einstellung ! Was war denn bei der Einwechselung von Pauer dort los?
    Das sagt fast alles aus. Auf und neben dem Platz muss sich in den verbleibenden Wochen aber gehörig was ändern. Sonst wird das nichts.

  3. Ich will mal zwei Dinge wiederholen, weil sie sich zu bewahrheiten scheinen. Da ist einmal meine Bemerkung zum Wolfsburgspiel. 13.00 h ist nicht die Zeit, in der Fußball gespielt wird. Es ist die Zeit der Mittagspause. Folgerichtig scheint der LSK auch gestern die erste Halbzeit mal wieder verschlafen zu haben – war allerdings nicht dabei. Da war dann schon alles gelaufen. So gesehen eine Niederlage mit Voransage – also nichts Besonderes.

    Dann gibt es da noch eine zweite ewige Wahrheit, die seinerzeit Onkel Heintzi formulierte:
    Onkel Heintzi 29. Dezember 2017 at 11:48
    Auch Herr Zobel wird im Januar feststellen, dass der LSK einen effizienten Stürmer braucht, der Tore macht…

    Der Offensivbereich bekommt schon seit Wochen nicht rechtes gebacken und die Hintermannschaft zeigt bedenkliche Schwächen.

    Zobel hat einmal richtig gesagt, die Mannschaft sollte das spielen, was sie kann. Als sie das machten, lief es recht gut. Haben Trainer und Mannschaft mittlerweile vergessen, was die Mannschaft kann? Der LSK erscheint mir im Moment die spielschwächste Mannschaft der Liga. Die Frage nach dem Verbleib von Vobejda wird ja morgen hoffentlich von der sport.red. beantwortet werden. Es scheint so, als sei das Gleis in Richtung Oberlliga eingestellt. Hoffentlich kommt noch eine Weiche.

    • 7 Spiele 6 Niederlagen . Was macht LSK : verlängert mit dem erfolglosesten Teainer der Liga der Rücksaison … Warum die beiden verletzten Spieler gespielt haben bleibt Zobels Geheimnis. Nächste Saison Oberliga in Neetze vor 50 Zuschauern

  4. Landķeisfußball

    Ich habe zu der Herangehensweise des Trainers in die Spiele lange nichts gesagt. Aber auch gegen HSV 2 war wieder diese lethargische Einstellung auf dem Platz zu sehen. Man muss hier nicht gewinnen war wieder von Zobel zu hören. Gegen einen Gegner, der nur 3 Punkte Vorsprung auf LSK hatte. Eine unmögliche, nicht !!! profihafte Einstellung èines Herrn Zobel. Man hat aber jetzt auch deutlich die Unzufriedenheit der Spieler und, nicht zum ersten Mal, der Fans gespürt. Die stehen nicht mehr zum Trainer, wirken müde. Die Fans winken nur noch ab- selbst die alten Zobelbefürworter haben „keinen Bock“ mehr (Zitat), sich das anzutun. Der Verein sollte dringend handeln. Der Trainer hat einiges in der Vergangenheit geleistet, aber jetzt müssen die Konsequenzen gezogen werden. Der Trainer ist nunmal das schwächste Glied in dieser Misere, und mit vielen Fehlentscheidungen, schon seit der Niederlage beim Tabellenletzten VFL Oldenburg, das Hauptproblem.Auch er wird einsehen, dass es mit ihm und dieser Einstellung und ohne Halt aus den eigen Reihen, keinen Sinn mehr macht. Gerade Herr Zobel müsste dies jetzt eingesehen haben, und die Größe haben, und die Verantwortung übergeben. Dies ist kein Drama, sondern im Fußball völlig normal.

    • Und soll das bezahlen? Der Trainer hat noch 1-2 Jahre Vertrag. Es haben gerade 3 Spieler verlängert und du willst jetzt den Trainer entlassen? Wie soll sich das der LSK leisten können? Einen Trainern der jetzt gerade neu unterschrieben. Aus dem Vertrag kaufen ? Mit welchem Geld? Einen neuen Trainer verpflichten und Zobel weiterhin auszahlen? Na das muss ja ein guter Trainer werden ohne Geld..

      • Landķeisfußball

        # Zuschauer . Egal. Zunächst sofort freistellen. Der Co-Trainer muss übernehmen. Ich denke aber, Zobel wird die Größe haben, und zurücktreten, bevor er rausgeworfen wird. Noch in dieser Woche. Es gibt mittlerweile eine richtige Gegnerfront gegen ihn. Man sollte Zobel die Gelegenheit geben, würdevoll zurückzutreten. Und dann mit neuer Kraft gegen Havelse. Ohne verletze Pägelows und Wolks. Mit Mut und Zuversicht und klaren Köpfen. Der Streit mit Vobejda ist auch nur noch peinlich. Der beste Mann wird ignoriert uny öffentlich rasiert. Zobel ist nunmal der schlechteste Trainer der RL Nord der Rücksaison. Weder auf noch neben dem Platz hört noch einer auf ihn. Noch kann man etwas tun.

  5. Was ist eigentlich mit Enes Biyiklioglu?
    Spielt der gar nicht mehr?
    War nicht im Sommer davon zu lesen, dass er in die 3.Liga möchte?
    Danke im Voraus für alle Antworten.
    gruß Maxi

    • Ich habe sämtliche sechzehn Antworten für dich in eine große Tüte getan, Maxi. Die kannst du dir an der DHL-Packstation Packstation 106, Vor dem Neuen Tore 33, rund um die Uhr abholen.

    • Immer noch nicht richtig fit nah Verletzung…

    • @ Stefan Hye. Danke für den Beitrag. Du sprichst die Wahrheit aus. Der Frust ist verständlich. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen diese Zeilen von Stefan auch verinnerlichen.

  6. Wir gewinnen zusammen,wir verlieren zusammen.

    Das Problem ist nicht der Trainer allein.
    Auch unter Elard gab es Phasen der Unzufriedenheit unter den Fans,und am Ende hat es immer gereicht.
    Auch wenn der HSV vor dem Spiel nur drei Punkte mehr hatte,sehe ich es wie der Trainer,der HSV gehört da unten nicht hin.
    Aber das als Trainingsspiel zu sehen,man muss da ja nicht gewinnen,ist eine Frechheit gegenüber der vielen mitgereisten Fans.

    Da wird unter Profi Bedingungen trainiert und das Spieler Material was da zur Verfügung steht,ist vier mal besser als bei uns,da hat jeder Trainer,egal ob Zobel oder jemand anderes, einen harten Job bei uns.
    Anfang der Saison sagte unser Trainer,der Kader ist technisch besser als letze Saison,da von ist aber überhaupt nichts zu sehen.
    Da habe ich auch lieber 11 Kämpfer und Beißer auf dem Platz,die auch mal da hingehen wo es weh tut,so kann man dann auch beim HSV gewinnen,wie im letzten Jahr.
    Und wenn man beim Tabellenletzten abgeschossen wird,muss man auch mal gegen den Favoriten die Punkte wieder rein holen.

    Ich bin ganz ehrlich,ich bin eigentlich großer Zobel Fan,aber zur Zeit verstehe ich die Aufstellungen und die Taktik nicht.
    Es wird ständig umgestellt,jedes Spiel eine andere Aufstellung.
    Letzte Saison war es aufgrund der Spiele alle drei Tage nötig und hat funktioniert,diese Saison passt es gar nicht.
    Mal eine Umstellung,bei Verletzungen meinetwegen auch zwei sind ja in Ordnung,aber ständig wird ohne Not die Abwehr umgestellt.
    Ergebnis? Mittlerweile sind es schon 10 Spiele,in denen wir 3 oder 4 Gegentore bekommen haben.
    An sowas kann ich mich nicht erinnern,das wir schon mal in einer Saison so viele hohe Niederlagen bekommen haben.
    Dann werden Spieler mit Knie Problemen und Spieler die nicht richtig fit sind aufgestellt,gute Spieler wie Felix nicht nicht mal im Kader,oder wie Stech nur auf der Bank,aber ein seit Wochen nicht gut spielender Monteiro spielt.
    Erinnert mich an Yogi bei der WM. Boateng und Neuer nicht fit im Kader,und ein Sane nicht nominiert.
    Das Ergebnis ist bekannt.

    Wenn man der Meinung ist,das man gegen den HSV nicht mit Punkten rechnen kann,und man diese gegen andere Mannschaften holen muss,warum riskiert man dann nicht mal was und überrascht den Gegner?
    Spiel starke Mannschaften wie den HSV oder auch Wolfsburg,darf man nicht ins Spiel kommen lassen,da muss man drauf gehen und früh stören,dann verlieren die die Lust,und mit viel Kampf,Leidenschaft und den Fans im Rücken,holt man auch gegen solche Mannschaften Punkte,so haben wir es im letzten Jahr gemacht.
    Aber ich bin auch nur einer von tausenden Bundestrainern die keine Ahnung vom Fußball haben.
    Komischerweise sind in meinem Kreis aber alle der gleichen Meinung.

    In einem Verein wie der LSK,der leider sehr wenig finanzielle Möglichkeiten hat,dazu noch schlechte Trainingsbedingungen,kann man nur den Klassenerhalt schaffen,wenn alle zusammen eine Einheit sind.
    Für mich sind das,Trainerteam,Mannschaft und Fans.
    Gegenseitiger Respekt,Kampf,Zusammenhalt,eiserner Wille und Leidenschaft,das ist die Zauberformel die uns jahrelang den Arsch gerettet hat.
    Leider fehlt da zur Zeit einiges,bei der Mannschaft,wie auch den (aktiven)Fans.
    Von außen gesehen hat man das Gefühl,das innerhalb der Mannschaft was nicht stimmt.
    Warum hat Zobel (wie viele denken) ein Problem mit Felix? Was ist da los?
    An beide,Ihr schadet damit dem Verein,räumt das aus der Welt.
    Wenn es nicht so ist,um so besser.

    Beide Personen halte ich für sehr wichtig für den LSK.
    Felix gehört für viele denke ich,zu den Lieblings Spielern,und Er hat immer abgeliefert bei unserem LSK,nur in letzter Zeit hatte auch Er eine Schwächephase,wie viele andere aber auch.
    Woher kommt das? Einen so schnellen und guten Spieler,der auch noch Publikums Liebling ist,nicht mal im Kader zu haben,ist ein Riesen Fehler.
    Da würde ich lieber dem Sen mal eine Denkpause geben,bis Er kapiert das Fußball ein Mannschaftssport ist.
    Nur eigensinnig und Tor geil reicht nicht aus um ein guter Spieler zu sein,so wird das nichts um mal höher klassig zu spielen.

    Denkt bitte alle daran(Mannschaft u.Fans),was ein Abstieg für den Verein bedeutet,das wäre eine Katastrophe.
    Mit 200 Zuschauern und Oberliga in Neetze,kann der Verein nicht überleben.
    Es ist jetzt schon schwer genug für den Verein,wenn wie gegen Kiel wegen ein bisschen Regen nur 300 anstatt 500 Leute kommen.
    Mensch,dann setzt Euch mal auf die Tribüne wenn es nieselt,aber geht hin verdammt noch mal.
    Wie soll der Verein Regionalliga anbieten,wenn ständig so viele Zuschauer fehlen?
    Wer soll das bezahlen? Für wen dann ein neues Stadion?

    Jetzt noch ein paar Worte an die Mannschaft.

    Ihr habt hier einige Fans,die Euch zu jedem Auswärtsspiel begleiten und jeden Sonntag für Euch da sind,
    auch wenn es nicht mehr viele sind,Ausnahme Hamburg,wo wohl wieder so 60-80 Lüneburger dabei waren.
    Es gibt nur wenige Vereine in der Regionalliga,die überhaupt mitreisende und unterstützende Fans haben.
    Leider hat das bei uns auch stark nachgelassen,aber 5 Jahre nur Abstiegskampf,keine Heimat, und ständiges umziehen sind ermüdend, und man hat nur das Wochenende (viele auch nur den Sonntag),um sich zu erholen und auch Spaß zu haben.
    Und wenn man 5 oder 6 Spiele hintereinander auswärts verliert und das ganze Wochenende im Arsch ist,
    bewegt das einen nicht gerade sich das noch weiter an zu tun.
    Wir sind auch keine jungen Bengels mehr,die 90 Minuten durchsingen,aber wir sind da,um Euch zu unterstützen.
    Wir sind Jahrzehnte lang Amateur Fußball Fans und unterstützen unseren Heimat Verein,anstatt nach Hamburg zu fahren,wie es fasst alle machen die Bock auf Fußball Live haben. HSV oder St.Pauli. live ist natürlich ein ganz anderes Stadion Erlebnis,aber wir lieben Euch Amateure,auch wegen der Nähe zu Euch Spielern,sowas gibt es in Hamburg nicht,da ist man nur einer von 50 000.
    Da stellt sich keiner nach dem Spiel hin,und unterhält sich mal für 10 Minuten mit den Fans,oder trinkt mal ein Bierchen zusammen auf der Terrasse.
    Das hat aber leider auch sehr stark nachgelassen,was dann natürlich nicht gerade dazu bei trägt,das Fans und Mannschaft eine Einheit sind.
    Dann kommt auch noch das ständige verlieren der Platzwahl dazu.
    Jeder Heim Block möchte seine Mannschaft in der zweiten Spielhälfte auf das Heim Tor spielen sehen.
    Da kann man Euch dann auch besser unterstützen.
    Ihr müsst die Fans auch mal mitnehmen und anstacheln,zum Beispiel bei Tor Richtung Fans laufen und jubeln.
    Wenn man als Fan nicht spürt,das es eine Bindung zwischen Fans und Mannschaft gibt,dann verliert man die Lust Euch zu unterstützen.
    Selbst nach gewonnenen Spielen,gibt es nicht mal mehr die Siegeswelle,nur ein gegenseitiges zuklatschen.

    Gerade in Zeiten,wo es immer noch Probleme mit Integration gibt,sollte ein für und miteinander mit an erster Stelle stehen.
    Wenn mal einer kurz zum schnacken kommt,ist es meistens Tomek,Wolke oder Ole.
    Ich bin beim Kennenlernen Grillen in der Goseburg auf die Jungs mit anderer Hautfarbe zu gegangen und habe mich vorgestellt,um den Jungs zu zeigen,Ihr seit hier Willkommen,wir wollen hier zusammen Spaß haben.Genützt hat es anscheinend gar nichts.
    Ihr bekommt hier selbst nach wochenlangen schlechten Leistungen immer ein anerkennendes klatschen nach den Spielen,wo gibt es sowas noch?
    Woanders gibt es ein minutenlanges Pfeifkonzert.
    Würdet Ihr so in Lübeck spielen,müsstet Ihr so schnell wie möglich den Platz und das Stadion verlassen.
    Wir sind hier immer die LSK Familie gewesen,das scheint leider vorbei zu sein,schade.

    Nach Spielende in Hamburg standet Ihr noch Ewigkeiten im Kreis auf dem Spielfeld,so das sich dann der größte Teil der Fans auf den Heimweg gemacht hat,anstatt das gegenseitige Abklatschen noch abzuwarten.
    Es standen aber noch ein paar Leute auf der Tribüne,die auf Euch gewartet haben,und dann kommen Tomek und Wolke,der Rest hat sich verpisst,das ist respektlos.
    Dann geht man Richtung Ausgang,und sieht dann Spieler bei Angehörigen und Freunden,5 Minuten nach Spielende schon wieder lachen oder fröhlich sein.
    Nimmt das eigentlich irgendeiner Ernst??? Das geht hier auch um das Überleben eines Traditionsvereins.
    Das ist hier nicht FIFA 2019 auf der Playstation,sondern Mannschaft und Vereinsport.

    Sorry,hat sich viel angestaut,musste mal raus.
    Aber wenn keiner den Mund auf macht,kann es ja auch nicht besser werden.
    Solltet Ihr, Trainer und Mannschaft auch mal versuchen.

    • Hallo Stefan,
      alles wahr wie traurig. Klingt wie ein Schwanengesang.

      • Nee, klingt wie ne beherzogte Ruck-Rede zum genau richtigen Zeitpunkt. Wenn DAS nicht ankommt, ist Trainer, Mannschaft und Anhängern nicht mehr zu helfen.

        Ich erwarte eine schnelle öffentliche Antwort von Rainer Zobel an Stefan. Am besten hier, in dieser Kommentarspalte!

        • Auf den Ruck, den Herzog berbeireden wollte, warte ich heute noch. Es ist ein ewiges Warten…

          • Kai N. G. Heimnis

            Kannst ja mal den Anfang machen…

            Wie sagte Casimir Johannes Ludwig Otto Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berlebur im Jahre 2001 doch noch so schön?

            „Frage nicht danach, welchen Ruck dir dein Herzog geben kann. Sondern frage lieber danach, welchen Ruck du deinem Herzog geben kannst.“

            Wenn du „Herzog“ durch „Mannschaft“ ersetzt, bist du sofort wieder bei Stefan, beim Fußball und damit bei den einzelnen Spielern des LSK, dem immer noch die Strafraumschnecke fehlt, die Onkel Heintzi anmahnt, die sich aber seit dem Ausscheiden von Karsten Wagner in Lüneburg nie mehr hat blicken lassen.

  7. Stefan. Du sprichst mir aus der Seele. Die ganze arrogante Art von Trainer Zobel und die negative Einstellung gefällt vielen nicht.Egal was er vorher gemacht hat , bei Bayern oder in Saudiarabien oder egal wo, es interessant hier keinen. Hier muss er bei Null anfangen. Das hat er letztes Jahr auch gemacht. Aber jetzt zählt das nicht mehr. Sollte der LSK absteigen, weil er seinen Posten nicht freigibt , geht es allein auf seine Kappe. So schlecht wie jetzt hybe ich den LSK auch noch nicht spielen sehen. Und wer ein Spiel nicht gewinnen will, wie Zobel gfgen den Tabellenletzten, braucht überhaupt nicht weitermachen. Dass Ihr Fans da kein Bock mehr drauf habt, scheint ihm egal zu sein. LSK muss ihn sofort freistellen und mit neuem Elan ins Heimspiel gehen. Denn der LSK muss !!!!! GEWINNEN !!!! Mir Egal was Zobel sagt.

    • Der einzige, der IMMER eine unerträglich „arrogante Art“ und eine ans Krankhafte grenzende „negative Einstellung“ an den Tag legt, bist Du, Gerd.

      Woher weißt Du, was „viele denken“ oder „worauf wir Fans Bock haben“?

      Stefan schildert SEINE Eindrücke und SEINEN Frust. Aber Du, Gerd, DU kommst immer wie der Allmächtige selbst daher und tust, als wüsstest Du, was ANDERE oder am liebsten ALLE meinen und denken. Dabei bist Du bloß ein kleiner in Dich und Deine Zwangsvorstellungen veknoteter Kläffer, der ANDEREN seine eigene ahnungslose Hetz- und Anschwärzbesessenheit zu gerne auch aufschwatzen möchte. Wenn es Trolle gibt, die der Verein, seine Mitarbeiter und seine Anhänger bestimmt NICHT gebrauchen können, dann sind das rein destruktive HATER wie DU — „Gerd“!

      • Kai – war klar dass wenn man etwas sagt oder kritisiert gleich persönlich beleidigt wird. Das was ich gesagt habe stehe ich zu. Das HSV Spiel habe ich nicht gesehen aber das Vfl Oldenburg und Wolfsburg Spiel. Und das keiner extra nach Neetze fährt um Oberliga zu gucken sagen alle. Frag doch selber mal die Leute. Von mir habt ihr dann auch Ruhe, weil ich auf Öffis angewiesen bin.

        • Warum sollte ich nicht nach Neetze fahren? Hat man mich bei der Befragung übersehen?

          • Rudi, warum beleidigst du „Gerd“, indem du seine idiotischen Pauschalurteile falsifizierst? Das ist nicht nett von dir! Am Ende bekommt der kleine Giftspritzer noch eine reine Zobel-Allergie mit wässrigem Sprechdurchfall.

          • C:nick
            Oh, so habe ich das gar nicht gesehen. Kann ich das irgendwie wieder gut machen? Denn ich weiß nicht, was man gegen Neetze haben soll?

    • @Gerd.
      Nochmal,wir gewinnen zusammen,wir verlieren zusammen.
      Woher kommt dein Hass auf den Trainer?
      Du hast auch deine eigene Meinung,ist auch gut so,bist aber immer etwas drüber,was nicht so gut ankommt.

      Ja, Er hat eine spezielle Art an sich,aber ich finde Ihn deshalb nicht arrogant.
      Hast Du schon mal persönlich mir Ihm gesprochen?

      Ich bin kein Freund davon,als erstes wenn es mal nicht läuft,den Trainer zu entlassen.
      Miteinander reden und auch Fehler einsehen und zu korrigieren,kann manchmal Wunder bewirken.
      Ein Elard Osternmann konnte das,nach dem auch Er die Unruhe im und außerhalb des Vereins gespürt hatte,als Er nach einer Niederlagenserie in der Kritik stand.

      Jeder macht mal Fehler,auch ein Rainer Zobel.
      Das Er was kann und ein guter Trainer ist,hat Er letzte Saison bewiesen.
      Manchmal sind es nur Kleinigkeiten,(die eine Situation wie die jetzige),die man ändern muss um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.
      Wenn es Probleme gibt,muss man sie nur lösen.
      Ein großes Problem ist zur Zeit das Verhältnis von Rainer zu Felix.
      Das was man gespürt und vermutet hat,hat sich nach dem Interview auf der LSK Seite bestätigt.

      Bitte lesen.

      http://www.lsk-hansa.de/2019/03/25/vobejda-nicht-im-lsk-kader-was-ist-denn-da-los/

      Wieso redet der Trainer nicht mir dem Spieler?
      Der Trainer stellt die Mannschaft auf,und seine Aufgabe ist es dann auch den Spielern die nicht im Kader sind, das auch mitzuteilen.
      Das wurde nicht gemacht,und dann wundert man sich das Spieler dann unzufrieden sind?
      Das sind alles sehr Junge Burschen,und in dem Alter haben viele auch Ihre Problemchen,da muss ein Trainer auch Freund und Ersatzvater sein,und den jungen Bengels dann zur Seite stehen.
      Gerade bei Spielern,die von weit her kommen und keine Familie in der Nähe haben,muss man auch etwas Fingerspitzen Gefühl haben.
      Wenn der Kopf nicht richtig frei ist,kann man auch keine gute Leistung auf dem Platz zeigen.
      Und das Problem mit Felix gibt es wohl schon länger,da Felix seit Wochen nur Einwechsel Spieler ist.
      Dazu kommt dann,das wahrscheinlich einige Spieler auf der Seite von Felix sind,andere dann auf Trainer Seite,so wird dann aus einem kleinen ein großes Problem.
      Ehrlich miteinander sein,reden und Probleme lösen,dann funktioniert auch die Mannschaft.

      Diese Saison sind wir im Gegensatz zur letzten Heimstärker,und bei 5 Heim und nur noch 2 Auswärtsspielen,sollte der Klassenerhalt machbar sein.
      Ich hoffe,das die beiden wieder zueinander finden,Felix gesund ist und Sonntag spielen darf.
      Ich glaube,der wird explodieren und der Rasen wird brennen.

      • Stefan. Das ist kein Hass gegen jemanden sondern nur Feststellung. Ich bin ja froh, dass Du das gesagt hast mit den 2 Lagern beim LSK und nicht ich. Ich wäre wieder beleidigt worden. Das Problem ist, dass das Lager nicht nur bei den Spielern sondern bei den Zuschauern da ist. Die meisten haben sich längst verabschiedet. Auswärts seid ihr ein kleiner Haufen. Kompliment. Aber du sagst ja selber, wie man mit euch umgeht geht gar nicht. Ich bleibe dabei. Der jetzige Trainer hat eine große Teilschuld und sollte längst der Mannschaft nicht mehr im Wege stehen. Da zählt als bester Spieler und Publikumsliebling Felix natürlich dazu. Meine Meinung ! Ohne Zobel Klassenerhalt und Stadion. Mit Zobel Abstieg und kein Stadion. Ganz einfach. Meine ( nicht unsere) Meinung.

        • Du bleibst dabei, Gerd, gelle? Du lässt dich nicht davon stören, dass du keine Ahnung hast. Du quatscht und hatest einfach weiter. Logorrhoe nennt man dein Problem in Fachkreisen bekanntlich.

          Erinnert mich irgendwie an eine heimische Waldpflanzenart, die jetzt wieder überall für Durchfall sorgt.

          Mit ihm zieht der Frühling ins Land, aber auch Gestank, Verderben, Tod: Bärlauch. Das krautige Krebsgeschwür tritt als Meister der Maskerade, Boss der Betrüger, Emir der Etikettenschwindler und viele weitere alberne Alliterationen auf. So lockt der Lauch vom Bären jedes Frühjahr Wildkräuter pflückende Rentner ebenso wie kurzsichtige Wald- und Wiesenpädagogen reihenweise in den sicheren Gifttod. Als Maiglöckchen- und Herbstzeitlosen-Lookalike schafft er Verwirrung und lacht sich dann einen, wenn diese Giftpflanzen statt ihm im nunmehr tödlichen Dip landen. Das brachte ihm auch den Spitznamen „Jack the Dipper“ ein.

          Doch nicht nur optisch bleibt Bärlauch eine bloße Kopie, verschafft sich keine eigene Identität. Auch geschmacklich und olfaktorisch schlägt er sich als drittklassiger Knoblauch-Imitator durch. Dabei hilft er nachweislich nicht einmal gegen Vampire (vgl. den Horror-Trash-Klassiker „Bärlauch vs. Dracula“). Schwefelhaltige Stoffe zeichnen für seine lebensverneinende „Würze“ verantwortlich, die sich am besten als „in Eierfürzen fermentierte Kloakenpest“ („Gräuliche Kräuter“, S. 1-1000) beschreiben lässt. Damit verhunzen Tausende Jahr für Jahr Suppen, Kräuterbutter, Pesto und ihr Leben.

          Man möchte meinen, gegen dieses Unkraut sei kein Kraut gewachsen. Doch lassen sich mittlerweile erste Extinktions-Erfolge verbuchen. In Brandenburg und Hamburg konnte das Wildgemüse als vom Aussterben bedroht auf die Rote Einkaufsliste gesetzt werden. Dennoch muss die Politik dringend über die Einführung strenger „Nicht-Laucher-Zonen“ nachdenken. Eine Übertretung sollte dann mit dem Tode durch Bärlauchüberdosis bestraft werden. Sonst bringt’s ja nix!

          • Mein lieber Kai,
            kein Plädoyer für Gerd wohl aber für „Jack the Dipper“, denn den genießen wir nun schon seit Jahrzehnten von unserer kleinen Waldplantage – nur Blätter ohne Vogelkot – Scheiße gibt es überall.

            Er wächst dort wohl getrennt von den etwas später kommenden Maiglöckchen, deren Verzehr in der Tat nicht besonders empfehlenswert ist. In meinem Freundeskreis bis Du nicht der Einzige mit dieser Aversion gegen diese grünen Blättchen – da gilt halt chacun a son ragout. Wie auch sonst kommt es natürlich auf die Dosierrung an. Zuviel ist tötlich , zu wenig kann zum Abstieg führen, womit ich beim LSK gelandet bin.

            Ich habe mir am Montagabend Havelse im Fernsehen angesehen. Bei der Mannschaft scheint die Dosierung absolut stimmig. Durchtrainiert, einsatzfreudig, mannschaftlich geschlossen und jederzeit bereit vorne zum Abschluß zu kommen. Wenn der LSK sich nicht zu einer ähnlichen Leistung aufrafft, wie gegen Kiel, dann wird es wohl zu einem Wechsel im Tabellenplatz mit Havelse kommen.

            Beim Kieler Spiel war für mich nichts von Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft oder zwischen Mannschaft und Trainer bemerkbar.Warten wir mal ab. Es ist ein ewiges Warten. In dieser Zeit werde ich mir jetzt etwas Knäckebrot mit Ziegenfrischkäse und Bärlauch genehmigen, Auch wenn’s Dich gruselt.

          • Denk bitte beim Ernten, Verwerten und vor dem Konsumieren an den Fuchsbandwurm!

          • C:Kai
            Mein lieber Kai,
            ich staune immer wieder darüber, wer oder was alles Deiner Gedankenwelt entspringt. Wie Du Dir sicher vorstellen kannst, ist besagter Wurmeliger für mich kein Unbekannter. Ohne ihn lebt es sich leichter.

          • Weiter, nicht leichter.

  8. Wie hat Havelse am Montag denn gespielt?

    • 3 : 1 verloren. Erst in den Schlußminuten nach einer Standardsituation und einem Konter, als Havelse noch einmal alles auf eine Karte gesetzt hatte. Der Rest war Spiel auf Augenhöhe.

      • Fußball sollte nicht auf Augen-, sondern auf Rasenhöhe gespielt werden. Vielleicht lag’s daran, dass die Sache schief gegangen ist?