Home / Aktuelles / Gellersen verliert Derby am Grünen Tisch
Alexander Reinecke (r.) war für den TSV Gellersen am vergangenen Sonntag noch nicht spielberechtigt. Foto: be

Gellersen verliert Derby am Grünen Tisch

Schwer erkämpft hatten die Landesliga-Fußballer des TSV Gellersen das 2:2 beim MTV Treubund – doch die Freude über den Punkt währte nur zwei Tage. Wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs aufseiten der Gäste wurde der MTV Treubund nachträglich zum 5:0-Sieger erklärt, Gellersen fiel damit ans Tabellenende zurück.

Nicht spielberechtigt war Alexander Reinecke, der nach 15 Jahren bei der SV Eintracht zum Landesliga-Rivalen gewechselt war. Erst am vergangenen Donnerstag hatten die Hasenburger nach längeren Verhandlungen die Freigabe für den 33-jährigen Defensivmann erteilt. Niemand im TSV hat dann aber die Spielerlaubnis beim Niedersächsischen Fußball-Verband in Barsinghausen beantragt.

„Eine Verkettung unglücklicher Umstände“ sah Gellersens Fußballobmann Sven Becker, der die Gespräche mit der Eintracht zum Teil urlaubsbedingt nicht verfolgen konnte. „Wir haben uns intern missverstanden. Das muss ich natürlich auf meine Kappe nehmen.“

Inzwischen sind die Unterlagen in Barsinghausen eingetroffen, sodass Reinecke ab sofort für den TSV spielen kann. Am Samstag (18 Uhr) sollen nun die ersten Punkte im Derby gegen den VfL Lüneburg her.

5 Kommentare

  1. Das ist wirklich dumm gelaufen und schade. Was mir gar nicht gefällt, ist, dass Eintracht offensichtlich einem verdienten Spieler, der 15 Jahre (!) lang dort aktiv war, wochenlang die Freigabe verweigert hat. Armselig!

  2. Klaus, es läuft……

  3. Die haben schon Trainer noch auf dem Platz entlassen!
    Das sagt doch alles!

  4. Klaus, mach dir keine Sorgen mehr….in fünf Jahren seid ihr Deutscher Meister….

  5. Wie sagt man: Mit jeden Zug kommt ein Dummer.
    Diesmal waren es gleich vier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.