Home / Aktuelles / Update: LSK-Spiel kann wahrscheinlich steigen
Dunkle Wolken über Neetze sorgten schon für einen Spielabbruch und einen Ausfall. Foto: be

Update: LSK-Spiel kann wahrscheinlich steigen

+++ Aktuell: Wie der TuS Neetze über Facebook vermeldet, sind beide Plätze im Jahnstadion bespielbar. Eine Begehung der Plätze am Samstag Nachmittag hat ergeben, dass sowohl Bezirksligist TuS Neetze als auch Regionalligist Lüneburger SK antreten kann.

Und es hat weiter geregnet… Durchweicht sind die Plätze des TuS Neetze, auf denen unter anderem der Lüneburger SK seine Heimspiele in der Fußball-Regionalliga austrägt. Am kommenden Sonntag soll Werder Bremen II in Neetze gastieren, hinter der Austragung der Partie steht aber ein dickes Fragezeichen.

„Jetzt muss es mal ein paar Tage trocken sein“, hofft Neetzes Platzwart Hartmut Vogt. Er hatte gemeinsam mit Ex-Bundesligaschiedsrichter Hartmut Strampe am vergangenen Wochenende festgestellt, dass die Partie des LSK gegen den HSV II nicht ausgetragen werden kann, „sonst wäre der Platz für Wochen nicht mehr bespielbar gewesen“.

Gefährdet ist auch die Austragung des Neetzer Bezirksliga-Spiels gegen Küsten, das am Samstag (18 Uhr) auf dem B-Platz steigen soll. Hier wäre noch ein kurzfristiger Heimrechttausch denkbar.

8 Kommentare

  1. Auweia . Eins ist sicher. Wenn der Platz in Neetze jetzt schon nicht mehr bespielbar ist, was soll dann erst im März kommen, wenn der Platz erfahrungsgemäß etwa noch einmal das doppelte an Stauchwasser nicht ablaufen lässt. Spielbetrieb bis April 2020 eingestellt ? Vom Regen VFL Platz in die noch schlimmere Traufe Neetze. Allen schon mal jetzt Frohe Weihnachten und ein frohes Neues Jahr.

    • Ich würde an deiner Stelle mal etwas die Ruhe bewahren. Der Platz ist wesentlich besser als der beim VfL. Interessant auch, dass Du das Wetter die kommenden fünf Monate voraussehen kannst. Den ein oder anderen Spielausfall wird es wohl wetterbedingt geben, aber kein Grund zur Panik, das hatten wir früher in Wilschenbruch auch.

      Aber Hauptsache immer gleich in komplette Hysterie verfallen…das Internet macht´s möglich!

  2. Oh, oh, oh… Was wird dann aus René Seil, der eigentlich schon am vorigen Sonntag seine Premiere als Maskottchen Leo Löwenherz feiern sollte? (Mit der Rückennummer 12, denn Leo ist der zwölfte Mann im Team.) Gerät das Vorhaben ins Schwimmen? Das Spiel gegen den HSV II aber wurde abgesagt. Wird das Spiel LSK gegen Werder Bremen II (Anpfiff: 14 Uhr) im Neetzer Jahnstadion auch nicht stattfinden, fällt Renés Schauspiel-Debüt ins Wasser. Dabei sollte der Junge gerade nicht ins kalte Nass geworfen werden, sondern vorher eine genaue Einweisung von LSK-Stadionsprecher Henning “Eintracht-Juri” Juhre bekommen. Das Leo-Kostüm hatte Renés Vorgänger Thomas Mitschke einst angeschafft. Er überlässt es seinem Nachfolger kostenlos. Vielen Dank dafür, Juri und Thomas!

    Mehr zur neuen Eventisierung des LSK-Auftritts gibts hier zu lesen: https://www.landeszeitung.de/sport/fusball/regionalliga-fusball/241303-lsk-spiel-faellt-aus-3#comment-82397

  3. Bitte mehr Zukunftsmut, Onkel Heintzi !

    Wir können nach allem Schlechten suchen, wir können das Haar in der Suppe suchen, wir können unsere komplette Aufmerksamkeit auf das lenken, was nicht funktioniert. Oder aber wir lenken unseren Blick darauf, was gut läuft und was uns in der Vergangenheit geglückt ist. Daran können wir anknüpfen und Mut für die Zukunft schöpfen. Sie können also Optimismus daraus schöpfen, indem Sie erkennen, was in der Vergangenheit gut gelaufen ist und wie groß der Anteil des neuen LSK-Stadionsprechers daran war, dass es gut gelaufen ist. Das Erleben und Erkunden von positiver Veränderung ermöglicht oft einen Perspektivwechsel hin zum Optimismus! Statistik hilft auch. Wenn Sie sich mehr mit den Fakten auseinandersetzen würden, würden Sie sehen, wie sehr sich die Lüneburger Fußballwelt zum Guten verändert hat.

    Siehe auch: https://www.landeszeitung.de/blog/aktuelles/2645800-die-mutigen-werden-belohnt

    • Wen meinen Sie? Ich habe mich zu diesem Artikel überhaupt nicht geäußert!

      • Er könnte Dich auch meinen, ohne daß Du Dich zu diesem Artikel geäußert hast. Das schließt sich nicht aus. Wenn Sigurd Pulver verlangte, es möchten sich alle melden, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht hatten, dann waren vor allem die angesprochen, die freiwillig nie den Mund aufgetan hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.