Home / Aktuelles / MTV Treubund gewinnt den Budenzauber
Treubund-Torwart René Hußmann hält diesen Neunmeter. Danach verwandelte Sascha Winter zum entscheidenden 7:6 für den MTV. Foto: be

MTV Treubund gewinnt den Budenzauber

Der MTV Treubund hat den 30. Budenzauber in Oedeme gewonnen. Mit 7:6 nach Neunmeter-Schießen setzte sich der MTV im Endspiel gegen seinen Landesliga-Rivalen SV Ahlerstedt durch und gewann damit zum fünften Mal das Hallenfußballturnier der SV Eintracht. Auf Platz drei kam die SG Scharmbeck-Pattensen vor dem VfL Lüneburg. Der LSK wurde nur Sechster, Gastgeber Eintracht blieb gar punktlos.

Nur vier Punkte holte der LSK in seinen vier Gruppenspielen der Endrunde und wurde damit nur Gruppendritter. Erster wurde Scharmbeck (12 Punkte) vor dem VfL Lüneburg (9). Auch Vastorf (4) spielte gut mit. Gastgeber Eintracht (0) wurde Letzter.

In der Parallelgruppe setzte sich Ahlerstedt mit 12 Punkten vor Treubund (9) und Düneberg (6) durch. Die LSV (3) und Heidetal (0) blieben ohne Chance aufs Halbfinale.

Dort kassierte Scharmbeck beim 1:2 gegen Treubund seine erste Niederlage überhaupt im Turnier. Das zweite Halbfinale Ahlerstedt gegen VfL Lüneburg ging nach einem 1:1 ins Neunmeter-Schießen. Dort versagten dem VfL die Nerven, die Lüneburger verschossen alle ihre vier Neunmeter.

Im Endspiel sorgte Perera für die Führung des MTV Treubund, aber Ahlerstedt glich aus und hatte in der Schlussminute Pech mit einem Lattentreffer. Im Neunmeter-Schießen zeigten beide Teams starkes Niveau: Die ersten zehn Schüsse waren allesamt drin. Dann hielt MTV-Torwart Hußmann erstmals – und Winter verwandelte für die Lüneburger zum 7:6-Sieg.

11 Kommentare

  1. Was der Lsk abgeliefert hat, ist eine Frechheit..
    Lustlos, ohne Spannung. Nichtmal zum 9m schießen um Platz 5 angetreten.
    Hut ab!

    • Was erwarten Sie, wenn die Mannschaft nur mit 6 Spielern erscheint, davon einer aus der II. und ein anderer grippekrank?!
      Ist doch schön, dass so auch mal andere Teams ins Halbfinale gekommen sind.
      Wirklich lustlos habe ich nur den Auftritt vom Gastgeber, also Eintracht Lüneburg, empfunden. Das hat aber, wie gemunkelt wurde, auch ganz bestimmte Gründe…

  2. Herzlichen Glückwunsch an MTV Treubund Lüneburg!
    Überzeugende Turnierleistung.
    Beste Grüße aus Maschen

    • Ganz große Leistung der SG Scharmbeck-Pattensen! Mit nur 6 Spielern, am ersten Tag waren es auch nur sieben, aus 12 Spielen 11 Siege geholt. Die ersten drei Mannschaften waren am Ende verdient dort oben. Leider ist die Halle inzwischen zu klein. Viele Fans kamen nicht mehr rein…

  3. Vielen Dank an Olli Vogt und seine Truppe für gut organisiertes Turnier in einer rappelvollen Halle !
    Die Mädels vom SVE haben beim catering und der Tombola wieder alles gegeben. Ähnlich wie bei uns ( VfL) sind sie eine große Stütze im Verein.
    Glückwunsch an den MTV Treubund die sich in den Finalspielen nicht unverdient durchsetzten konnten, ein wenig Glück gehört halt auch immer dazu.
    Allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr, vor allem aber Gesundheit!
    Mit sportlichen Grüßen
    Holger Bruch

  4. Herzlichen Glückwunsch an den MTV Treubund. Ein (wie ich ebenfalls finde) absolut verdienter Sieg. Der LSK blieb tatsächlich an diesem Tag farblos wie sein Trikot. Für den VfL war trotz gutem Kampfgeist am Ende leider nicht mehr drin. Man sollte aber unbedingt erwähnen, dass der junge VFL Keeper Tyrell Kaldewey in der Finalrunde eine überaus überzeugende Leistung abgab. Insbesondere bei den beiden Neunmeterschießen hat er mehr als Nerven bewiesen und etliche Bälle gehalten. Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und einen großen Dank an den Gastgeber!

    Ein Fußball-Fan

  5. Auch von.mir für alle ein frohes Neues Jahr. Das völlig überlange Turnier ist zum Glück zu Ende. Das Konzept passt einfach nicht mehr…. . Es gab leider bis zum Schluss keine Stimmung – überhaupt keinen Spaß.
    Dass auf den LSK abzuleiten ist unfair. Langweilig
    . 30 Jahre und nix dazugelernt. Keine Entwicklung

    • Dass das Konzept grundsätzlich noch angenommen wird hat man in Neetze eindrucksvoll sehen können. Drei Tage lang super Stimmung in der engen Halle und anschließend im vorgelagerten Zelt. Dabei umkämpfte Duelle, die aber zu jeder Zeit – und vor allem nach Spielende – fair blieben. Vielleicht sollte man die Preisgelder beim Budenzauber ein wenig reduzieren und das Teilnehmerfeld ein wenig überdenken. Das würde den Kesseldruck schonmal deutlich reduzieren.