Home / Aktuelles / Buchholzer FC hat die Nase vorn
Der Buchholzer FC gewann das Turnier in Neetze. Foto: TuS Neetze

Buchholzer FC hat die Nase vorn

Der Sieger des Neetzer Hallenmasters heißt Buchholzer FC. Der Kreisligist bezwang im Endspiel überraschend den Düneberger SV, gegen den er im Gruppenspiel noch verloren hatte. Gastgeber TuS Neetze kam auf den dritten Platz vor dem FC Alsterbrüder.

Vor vollen Rängen am Finaltag war Düneberg in den Gruppenspielen die stärkste Mannschaft, holte die vollen 12 Punkte und ließ Buchholz (7), Breese (6), Dahlenburg (3) und Bleckede (1) hinter sich. In der Parallelgruppe lagen die Alsterbrüder und der TuS Neetze mit je 8 Punkten gleichauf und zogen damit ins Halbfinale ein. Dahinter folgten der SV Ilmenau (5), Treubund II (4) und Hohnstorf (1).

Im Halbfinale besiegte Buchholz knapp die Alsterbrüder, dann kassierte Neetze seine erste Niederlage im Turnier – und die fiel heftig aus: 0:8 gegen den Düneberger SV, der dann aber im Endspiel mit 1:3 das Nachsehen hatte.

Marco Schulze vom Neetzer Organisationsteam zog zufrieden Bilanz: „Alles blieb fair und friedlich. Und die Halle platzte einmal mehr aus allen Nähten. Unterm Strich ein rundum gelungenes Turnier!“

One comment

  1. War zum ersten Mal in Neetze zuschauen und werde wiederkommen. Eine wirklich tolle Stimmung aufgrund der kleinen und engen Halle. Die Zuschauer sind quasi schon Teil des Spielfeldes. Trotz der Zuschauernähe ein bemerkenswert faires Turnier. Keine einzige rote Karte in über 60 Spielen. Die Spieler trinken nach Turnierschluss noch gemeinsam ein Kaltgetränk. Auch der Fußball war toll anzusehen. Insbesondere Düneberg und Buchholz zauberten mit einigen Oberligaspielern. Insgesamt ein dickes Lob an die Organisatoren. Ein tolles Turnier habt ihr da auf die Beine gestellt. Und das sage ich, obwohl ich nicht aus Neetze komme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.