Home / Allgemein / Highlights des Wochenendes

Highlights des Wochenendes

Der Adendorfer EC schließt am Sonnabend (20 Uhr) die Hauptrunde der Eishockey-Regionalliga mit einem Heimspiel gegen Wolfsburg 1b ab. Zur gleichen Zeit empfängt das Team Heide in Bad Bevensen den BC Hamburg zum ersten Endspiel gegen den Abstieg aus der 2. Basketball-Regionalliga.

Eishockey: 

Den Vorrunden-Abschluss vor Augen, die Play-offs fest im Blick: Regionalligist Adendorfer EC empfängt am Sonnabend (20 Uhr, Walter-Maack-Eisstadion) den EHC Wolfsburg 1 b zum letzten Spiel der Vorrunde. Sein Ziel, diese auf Platz eins oder zwei abzuschließen, wird das Team von Trainer Dieter Kinzel kaum mehr erreichen können. Dann müssten Spitzenreiter Salzgitter (beim Tabellenvorletzten Harsefeld) und die Weser Stars (gegen den Siebten Altonaer SV) ihre Spiele glatt verlieren. Und damit rechnet niemand ernsthaft.

„Das wird nicht passieren. Also werden wir als Dritter in die Play-offs gehen. Damit haben wir zwar unser Vorrunden-Ziel nicht ganz erreicht, aber wir müssen den Blick nach vorn richten“, sagt Kinzel. Die Partie gegen Wolfsburg 1 b will der AEC unbedingt nutzen, um sich für die Ausscheidungsspiele in Schwung zu bringen.

Basketball:

Bisher ist es immer gut gegangen. Oft genug schwebten die Basketballer des Team Heide in mehr oder weniger akuter Abstiegsgefahr, hielten in aller Regel mit einer Siegesserie zum Abschluss aber die 2. Regionalliga. Nun läutet das Heimspiel gegen den mitgefährdeten BC Hamburg den Endspurt ein. Tip-off in der Bad Bevenser Waldschule: Sonnabend, 20 Uhr.  „Wenn wir das gewinnen, sollten wir durch sein“, meint Center Andreas Willing – dann hätten die Heidjer drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze und ein vermeintlich leichtes Restprogramm vor der Brust.

Stefan Kettenburg war vor der Partie gegen den Tabellenzweiten Kronshagen (71:80) kurzfristig erkrankt, meldet sich jetzt aber wieder fit zurück. Auch Finn Höbermann ist wieder mit von der Partie. Das Hinspiel beim BCH hatte das Team Heide mit 73:81 verloren – trotz einer Führung bis vier Minuten vor Schluss.