Home / Allgemein / Verdorbene Bolognese – Etliche LSK-Spieler im Krankenhaus

Verdorbene Bolognese – Etliche LSK-Spieler im Krankenhaus

Das hat es bei Fußball-Regionalligist Lüneburger SK auch noch nicht gegeben: Neun Spieler verdarben sich vor dem Spiel bei der SV Drochtersen/Assel den Magen, sieben von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das 0:2 (0:1) spielte so nur eine nebensächliche Rolle.

„Das war Eigenverschulden von uns“, so LSK-Coach Elard Ostermann. „Aber solche Bilder will niemand sehen.“ Die Lüneburger hatten verdorbene Spaghetti Bolognese im Gepäck, aßen diese bei einer Rast auf dem Weg zum Spiel. Nur die Spieler, die lediglich Nudeln zu sich nahmen, blieben verschont. Jannis Opalka, Waldemar Wart und Lorenz Lahmann-Lammert mussten schon vor dem Anpfiff passen und sich teilweise heftig übergeben. In der ersten Hälfte mussten dann Thure Ilgner, Marco Schuhmann und Charly Eggert ausgewechselt werden. Tomek Pauer, Ebenezer Utz und George Kelbel schleppten sich durch, übergaben sich teilweise dann nach dem Spiel. Auch Co-Trainer Niki Vrcic war betroffen.

Letztlich erwischte es Jannis Opalka und Thure Ilgner am heftigsten, sie mussten im Stader Krankenhaus an einen Tropf. Noch am Abend konnten aber alle Spieler das Klinikum wieder verlassen und wurden nach Hause gefahren.

61 Kommentare

  1. Ernsthaft? Das ist ja mehr als grober Schnitzer. In der letzten Saison gab es doch ein interessantes Video vom LSK, über das was man bei einer auswärtsfahrt essen sollte oder nicht.

    • Grober Schnitzer von wem?

      • Nun ja, irgendjemand vom LSK hat das Essen bestellt/gekocht, eingelagert, transportiert und ausgegeben.

        Irgendjemand hat sich halt auch dafür entschieden, potentiell riskantes Essen als Gericht auszuwählen.

        Passiert sicherlich mal, aber ist eben auch kein zufälliges Unglück.

  2. Eine sehr unerfreuliche Geschichte, bei der das sportliche Ergebnis nebensächlich wird. Ich kann nur hoffen, dass es den Spielern bald besser geht. Man hätte zur Halbzeit abbrechen oder gar nicht erst antreten sollen. Diejenigen, welche sich auf dem Platz noch durchqequält haben, werden sich und ihrer Gesundheit keinen Gefallen getan haben.

    Noch etwas zu Drochtersen bzw. deren Verantwortlichen: fiel schon der Trainer bei der „Pressekonferenz“ unangenehm auf, indem er seine Mannschaft überschwenglich lobte, aber kein Wort über die äußerst unglücklichen Umstände beim LSK verlor, setzte der füllige Herr, der danach das Mikro ergriff (Betreuer oder Co-Trainer?) dem Ganzen noch die Krone auf: hier kam es nur zu dummen Bemerkungen in Richtung LSK bzw. die Kranken wurden fast noch verspottet.

    Nicht nur ich war sprachlos: keinerlei Spur von menschlichem Anstand oder sportlicher Fairness. Bei solchen Gestalten zählen
    offensichtlich nur drei Punkte und sonst nichts. Ein ausgesprochenes Armutszeugnis für D/A und ein Grund zum Fremdschämen. Wahrscheinlich ist dieser Verein deshalb auch außerhalb des Landkreises Stade so beliebt…

    Ich wünsche Verantwortlichen und Spielern des SV D/A, auch wenn es nach dem heute Erlebten schwerfällt, dass sie niemals in eine solche Lage kommen wie viele LSK_Spieler heute…

    • Tja, als ob die es nötig hätten! Wenn alle fit gewesen wären, hätten die alt ausgesehen! LSK hätte mit Rücksicht auf die betreffenden Spieler das Ganze absagen MÜSSEN!! Warum immer zuletzt an sich denken? Siehe das Anreisen ins Emsland unter der Woche. Man muss im Sinne der Spieler handeln! Und Drochtersen sollte sich einfach nur schämen! Kann man auch wegen Dummheit zwangsabsteigen? Sollen da verrotten in ihrem Kuhdorf und hoffentlich gehen die wieder runter in die Oberliga! Erholt euch gut, Jungs! Samstag geht’s weiter mit dem Siegen!

      • Herrlich dieser respektvolle Umgang mit dem Gegner! Zeugt von richtig gutem Niveau, aber das sind wir hier in der Region ja leider von euch LSK „Fans“ gewohnt.

        Hoffentlich lesen sich das alles hier die verantwortlichen Entscheidungsträger durch und überlegen sich nochmal, ob der LSK samt seinen Fans wirklich das Aushängeschild der Region ist, das man mit den nichtvorhandenen Steuermillionen noch aufpäppeln soll.

        • Wenn der Gegner sich so benimmt, wie man liest, ist das respektvoll? Ich glaube, jetzt geht’s echt los!

        • Waren Sie beim Spiel anwesend und haben den Umgang der Drochterser Offiziiellen mit der Gastmannschaft direkt miterlebt? Wenn nicht, halten Sie doch am besten einfach den Mund!

        • Was nicht da ist,kann man nicht ausgeben.

          Herr Mägde hatte mal gesagt,der LSK bekommt kein Geld von der Stadt und das wird auch so bleiben,da ja auch kein Geld vorhanden ist.
          Der neue LSK Vorstand arbeitet täglich hart daran das finanzielle Problem zu lösen,auch damit der Steuerzahler nicht belastet wird.
          Das Stadion wird wenn es kommt, von Investoren und Sponsoren finanziert werden,das ist das Ziel und auch der einzige und richtige Weg.
          Da aber Investoren nicht gerade auf Bäumen wachsen,wird das wohl noch eine gewisse Zeit dauern bis die komplette Finanzierung steht,aber der Verein arbeitet täglich daran,das kann ich Dir versprechen.
          Jetzt ist aber auch Herr Mägde in der Pflicht sein Versprechen dem LSK eine neue Heimat zu geben einzulösen.
          Da Herr Mägde ja jetzt sogar mal wieder Gast beim LSK war,denke ich das beide Seiten Ihr bestes geben und sich ganz Lüneburg über diese neue Spielstätte freuen kann wenn es soweit ist.

          Ich hoffe,Du bist jetzt gut informiert.
          Du brauchst Dich jetzt also nicht mehr darüber ärgern,und ich hoffe,das es Dir jetzt besser geht,das wünsche ich Dir jedenfalls.

  3. DA ist und bleibt ein Verein von undurchsichtigen Geschäftsgebaren und ein Verein mit einer hingekloppten Tribüne. Ein Werk von einem Steuerberater?, Alleine ein ganzes Jahr 5 mal die Woche in dieses Dorf zu fahren ist schon die Höchststrafe. Das Ding ist eh bald nur noch Schutt und Asche.

    • Unversntwortlich, so die Mannschaft aufs Feld zu schicken!

    • Ok, Ingoh. Nach unserem ordentlich Disput vor einigen Tagen darf wohl etwas Stichelei erlaubt sein., selbst wenn Herrn Schlomski die Seele bluten wird.

      Das Ross, auf dem hier einige LSK-Fans sitzen muss wohl immer noch ziemlich hoch sein. Von Demut jedenfalls ist hier nichts zu spüren. Nach dem der LSK ja mit seinem undurchsichtigem Geschäftsgebaren dafür gesorgt hat, das seine eigene Uralt-Tribüne tatsächlich nur noch Schutt und Asche ist, müssen deren Spieler jetzt halt fünf mal die Woche zum Leihsportplatz am Stadion an der Müllkippe fahren um dort zu trainieren. Wenn der Wind richtig steht, dann ist mal halt nicht auf einem Kuhdorf, aber man merkt schon, dass die Scheiße und der Müll der Region dort olfaktorisch deutlich wahrnehmbar verarbeitet wird. Und für eine wie auch immer geartete Tribüne reichts dort noch nicht mal ansatzweise.

      Ganz ehrlich Ingoh, wie kann man als Anhänger eines Vereins mit solch einer Vergangenheit mit Fingern auf andere Vereine zeigen? Ich kann den Unmut über das Verhalten der Verantwortlichen dort tatsächlich verstehen. Das ist echt unsportlich. Aber wart/seid ihr wirklich besser als die?

      • Und musst du noch den Finger in die Wunde stecken und umdrehen? Bist du besser?

        • Dieser „Carabas“ würde doch, wenn er könnte, auch noch in 500 Jahren dem LSK die Fehler der Vergangenheit vorwerfen und die Ansicht vertreten, man dürfe aufgrund dessen nie mehr ein krtisches Wort einem anderen Verein gegenüber verlieren. Der Herr hat aus der (deutschen) Geschichte leider nichts gelernt…

      • Du musst echt ziemlich frustriert sein und/oder echt viel Zeit haben, oder?
        Zu deinen Kommentaren fällt mir echt nicht mehr viel ein…außer: Armselig!

      • Sticheleii???Sie sind doch nur auf Krawall gebürstet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        Stadion an der Müllkippe…Kuhdorf…Scheiße+Müll…
        Legen Sie sich mal auf das rote Sofa!!!!!!!!!

        • Ruhig Brauner,das ist doch sein Ziel die Leute hier zum kochen zu bringen.
          Cool bleiben.

          Das kannst Du aber echt nicht verlangen.
          Den Sportkameraden hat nicht mal das rote Sofa verdient,das wäre die Höchststrafe.

      • Großartiger Kommentar, genau so ist es. Leider werden die Anhänger dieses Vereins es nie lernen, deshalb ist der LSK auch so unheimlich beliebt in der Region. Soll aber nicht heißen, dass dort derzeit nicht gute Arbeit gemacht wird. Ein bischen mehr Demut würde einigen Fans aber sicher gut zu Gesicht stehen, denn euer Verein hat nicht mal mehr ein eigenes Zuhause.

        • Da können aber die Fans nichts dafür. Und das sind echte Fans, was die alles erdulden müssen!

        • Wenn Beliebtheit was zu tun hat mit Fehlern der Vergangenheit dürfte man niemanden mögen. Aber eine zweite Chance sollte man zugestehen! Mir ist es egal, wer uns mag. Aber wer nicht, muss auch seinen alten Senf hier nicht dauernd loswerden. Da soll sich jeder an seinem Verein erfreuen und nicht aus Neid oder Häme sich hier ständig melden. Kehrt vor eurer eigenen Tür!!!

          • völlig richtig! furchtbar, dieses ewige gerede von schuld, demut usw.
            das wird dem lsk wohl noch in 1000 jahren anhängen.
            andere vereine machen nie etwas falsch, ist ja bekannt…

          • Ob 1000 Jahre angemessen sind wird sich zeigen 🙂

            Aber so kurz jedenfalls kommt ihr uns nicht davon. Andere Vereine bläken und pöbeln jedenfalls nicht den OB und ihre Mitbürger an und fordern teure Stadien.

    • Undurchsichtige Geschäftsgebaren gab es beim LSK / LSK Hansa / FC Hansa über Jahre. Und wer nicht mal einen eigenen Sportplatz hat sollte sich vielleicht nicht über eine „hingekloppte“ Tribüne lustig machen. Dennoch ein mehr als unglücklicher Vorfall und schade für die Mannschaft, die momentan eine tolle Rolle spielt.

  4. Ich bin ja fast ein bisschen überrascht, dass keiner der LSK-Granden hier den OB unter Generalverdacht stellt. Schließlich ist der ja per se für so ziemlich jedes Ungemach verantwortlich, welches dem LSK in den letzten 10-15 Jahren widerfahren ist. Also, Leute…da hatte bestimmt der OB die Finger im Spiel! Oder vielmehr in der Bolognese natürlich… 🙂

    • Mensch, legen Sie doch mal eine neue Platte auf. Diese leiert gewaltig und Ihr Witzchen hat einen meterlangen Bart. Gääähn…

    • Schließlich ist der ja per se für so ziemlich jedes Ungemach verantwortlich, welches dem LSK in den letzten 10-15 Jahren widerfahren ist.

      Ne,nur mitverantwortlich.
      Aber wir haben Ihn jetzt wieder alle lieb,denn man hat sich jetzt vertragen und arbeitet zusammen an einer Lösung.

  5. @dtonal

    Richtig!

  6. Den Gastgebern und dem Schiedsrichter (Carabas?) wurden diese Informationen vor dem Spiel und auch in der Pause erläutert. Es wurde m.E. bewusst ignoriert und ist mit Sicherheit auch nicht im offiziellen Spielbericht durch den Schiedsrichter in irgendeiner Form erwähnt worden.

    Gute Besserung, Jungs!

    • @ LSK-Fan.

      Dann wäre das ein Skandal!

    • @LSK-Fan

      Es ist wohl kaum die Aufgabe des Schiedsrichters in einem offfiziellen Spielbericht zu vermerken, dass einige Spieler der einen Mannschaft Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben.
      Auch ist es nicht Aufgabe von D/A in irgendeiner Form zu reagieren.

      Unverantwortlich gehandelt hat, wenn die Erkrankungen der Spieler denn so schlimm waren, einzig allein der LSK, in dem er das Spiel bis zum Ende durchgezogen hat. Eventuell mit der Hoffnung, dass man noch mindestens den Ausgleich erzielt. Damit hätten die LSK-Verantwortlichen die sportlichen Gründe über die Gesundheit der Spieler gestellt und das ist einfach nur zum Kotzen…

      • Nix kapiert, oder?
        Es geht hier vorrangig um das unterirdische Verhalten der D/A-Vereinsvertreter nach dem Spiel. Das hat Trainer Ostermann, der sich kurz das Mikrofon hat geben lassen, dann auch kurz, knapp und sachlich auf den Punkt gebracht.

        Mittlerweile wurde ich informiert, dass es sich bei dem zweiten D/A-Redner tatsächlich um den Vereinsvorsitzenden gehandelt haben soll.

        Es ist absolut undenkbar (jedenfalls möchte ich mir das nicht vorstellen), dass LSK-Präsident Becker sich nach einem Spiel in Bardowick mit einem Mikrofon auf den Rasen stellt und gehässige Kommentare über einen (gesundheitlich) angeschlagenen Gegner abgibt.

        Wenn auch nicht finanziell, so hebt sich der LSK augenscheinlich doch wohltuend im Bereich des leitenden Personals von solchen Vereinen wie D/A ab. Und das ist ja auch schon eine Menge wert…

  7. Darf ich hier nicht einmal meine Meinung äußern? Und warum muss man vor einem Spiel vorher ein gemeinsames Essen bestellen und anordnen?! Reicht nicht mal eine Selter und eine trockene Brezel ? Und warum läuft die halbe Truppe vor einem Spiel Stunden vorher gelangweilt durch die Stadt? Nudeln essen?

    • In einem der LZ-Play Videos wurde vo einem Jahr oder länger her die typische Anreise des LSK-Teams zu einem Auswärtsspiel gezeigt. Die haben das Essen in Thermen dabei, halten auf der Hälfte der Strecke bzw. an passenden Stellen und essen dann gemeinsam als Teil der Vorbereitung für das Spiel.

    • Weil die Mannschaft vor den Spielen immer zusammen frühstücken geht.
      Du hast Sie wohl gerade beim Bäuerchen machen gesehen.
      Man man,Du kommst hier mit fragen,das ist echt nicht mehr normal.
      Was geht Dich das an?
      Wieso rennst Du denn morgens durch die Stadt?
      Gerade den Kneipen Gang beendet?
      Das Nudel Essen gibt es schon lange vor jedem Spiel,das ist nur eine Kleinigkeit.

  8. Es könnte helfen, mal durchzuatmen und zum Kern zurück zu kommen!

  9. Das ist natürlich ein „gefundenes Fressen“ (im wahrsten Sinne…)für unsere Anti LSK Fans!!!
    Gute Besserung an einigen Kommentatoren…

  10. Ich möchte nur den Spielern eine schnelle Genesung wünschen, weil das jetzt nicht der Zeitpunkt sein sollte sowas zu veranstalten.

  11. ja, das war dieser gosen. was willst du von solchen leuten erwarten? das ist dem doch wurscht, auch wenn alle 18 lsk-spieler im krankenhaus gelandet wären. hörte, der hatte einen steuerprozess und steht jetzt wohl schon wieder wegen irgendeiner immobiliensache vor gericht. frei nach dem motto: ist der ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.
    klasse, dass solche typen dann noch einen auf dicke hose im verein machen. aber da sind wohl alle von ihm abhängig und er kann tun und lassen was er will.

  12. Hier wird ja ganz schön viel in einen Topf geworfen.

    Für mich wäre vor allem spannend, wie die Kommunikation mit Schiri und SV D/A aussah. Sportrechtlich könnte man sicher sagen: „Tja, Pech für den LSK.“ Aber a) sollte es auch in der Verantwortung des Schiris liegen, derart geschwächte Spieler nicht ein Spiel bestreiten zu lassen, b) hätten man auf ein menschliches, sportlich faires Entgegenkommen der Gastgeber hoffen dürfen?!

    Welche Möglichkeiten gibt es, als betroffener Verein nicht anzutreten? Droht dann unmittelbar eine Spielwertung und/oder Strafe? Oder gibt es Gründe/Faktoren, mit denen eine Neuansetzung machbar ist?

  13. Das ist ja die Krönung. Schiedsrichter – sollen jetzt auch noch Ärzte sein! Geht’s noch? Die ganze Angelegenheit hat Elard doch schon geregelt. Oder ist das Lesen so schwer. Ein Ernährungsberater hätte vermutlich passend zum Oktoberfest vor dem Spiel eine Bay’rische Haxe mit Sauerkraut empfohlen. Gute Besserung Männer.

    • Nein, sollen sie (die Schiedsrichter) natürlich nicht. Aber wenn sich vor dem Spiel mehrere Spieler übergeben und andere bekunden, dass es ihnen ähnlich schlecht geht (und zudem der Zusammenhang mit kollektivem Lebensmittelverzehr auf der Hand liegt), sollte es doch Möglichkeiten geben, das in Betracht zu ziehen?

      • Meiner Meinung nach hätte der Schiri nicht anpfeifen dürfen.

        Da keiner wissen konnte (gerade weil ein Schiri kein Arzt ist),ob es sich um eine vielleicht ansteckende und über Körperkontakt übertragbare Erkrankung handelte,hätte man das Spiel nicht anpfeifen dürfen um die Spieler,Trainer und auch die Schiedsrichter zu schützen.
        Das war fahrlässig.
        Wenn fast 10 Leute krank werden,sollte man sich schon ein paar mehr Gedanken darüber machen.

        • Ich habe bereits auf den Heimweg Alex Feuerherdt und Klaas Reese vom Schiedsrichterpodcast „Collinas Erben“ per Twitter um eine Einschätzung gebeten, da ich auch an eine gewisse Fürsorgepflicht des Schiedsrichters gegenüber den anderen Spielern glaubte.

          Antwort: „Der Schiedsrichter ist ja kein Arzt und wird das deshalb nicht beurteilen können. Solange genügend Spieler einsatzbereit sind wird er wohl weiterspielen lassen.“

          Ich schätze den Podcast sehr und kann diesen nur jedem Fussballfan empfehlen. Das öffnet den Blick für die Perspektive des Schiedsrichtergespanns deutlich!

        • @Stefan Hye: Ich war nicht vor Ort – aber nach allem, was man jetzt liest, hat sich die Situation erst nach Spielbeginn akut verschärft (vorher 2-3 Spieler, die sich übergeben haben – und dann zunehmend mehr)? Wäre VOR dem Spiel klar gewesen, dass es mehr als 10 Leuten (sehr) schlecht geht, hätte man vielleicht erwarten dürfen, dass der Schiedsrichter da angemessen reagiert. Ich kenne mich im Sportrecht allerdings nicht aus und daher auch den Ermessensspielraum des Schiedsrichters nicht. Der ist ja tatsächlich kein Arzt – und kann nicht beurteilen, ob „Uns geht es schlecht“ keine Schutzbehauptung ist (s.a. dtonal).
          Letztlich habe ich den Eindruck, dass Elard Ostermann da sehr sachlich-rational damit umgeht. Insofern sollte man das Geschehene abhaken und konzentriert nach vorn blicken. Allen geschädigten Magenschleimhäuten baldige Genesung!

          • Ich bin ca.15 Minuten vor Spielbeginn im Stadion gewesen.
            Auf dem Weg in unseren Fan Bereich hörte ich,das sich bereits ein Familienmitglied aus dem Vorstand übergeben musste.
            Schon vor dem Spiel sind Hart,Lammert und Opalka ausgefallen,letzterem soll es besonders schlecht gegangen sein.
            Es ging wohl noch 5 weiteren schlecht wie man später hörte,schon vor Spielbeginn,diese sind aber erstmal aufgelaufen.
            Ich kann es nicht genau sagen,aber ich denke das dem Schiedsrichter vorm Spiel die Lage mitgeteilt worden ist,das schon drei ausfallen und es den anderen auch schlecht geht.
            Nach 9 Minuten hat sich dann Ilgner auswechseln lassen,der aber schon früher am kämpfen war.
            Da wurden dann auch noch seine Eltern ausgerufen,da hatte wir echt alle ein mieses Gefühl.
            Nach 10-15 Minuten sackte dann Schumi das erste mal zusammen,er wurde nach ca.20-25 Minuten ausgewechselt,kurz danach auch noch Eggert.
            Pauer,Utz und Kelbel haben sich dann durchgeschleppt.
            Wir hatten dann auch nur eine Torchance die an die Latte knallte,das war glaube ich eine Standardsituation,für mehr fehlte einfach die Kraft.
            Die Jungs haben aber trotzdem bis zum Ende alles gegeben und gekämpft,sonst hätten wir viel höher verloren.
            Wenn man dabei ist,ist man natürlich besonders angespannt,weil wir alle mit gelitten haben,aus Sorge um unsere Jungs.
            Man kann nur hoffen und wünschen,das es unseren Helden schnell wieder besser geht.
            Es war eine sehr schwierige Situation für alle,sowas möchte ich nicht noch mal erleben.

            Die Krönung war aber dann die Pressekonferenz,da wurde der Sieg gefeiert,als wenn man gerade die deutsche Meisterschaft gewonnen hat.
            So ein verhalten,wo doch alle Bescheid wussten,ist schon sehr beschämend und eigentlich nicht erklärbar.

  14. Der Schiedsrichter muss nach eigenem Ermessen entscheiden, was aber nicht ganz klar vom DFB geregelt ist, kann aber einen auf den Sack bekommen, weil alle Möglichkeiten ausgeschöpft sein müssen um das Spiel zuende zu bringen, was wiederum nicht genau geregelt ist. Das ist nicht ganz so einfach.

    • o.k, wenn das spiel schon läuft, ist es schwierig. aber wenn bereits vor dem anpfiff offensichtlich ist, dass viele spieler nicht auflaufen können, ist es da dem schiri nicht möglich zu sagen, macht keinen sinn, ich pfeife das nicht an?! oder heißt es, solange ihr elf leute auf den platz bekommt, die sich irgendwie bewegen können, müsst ihr auch spielen? ist ja nicht unbedingt, wie man gestern eindrucksvoll sehen konnte, im sinne eines fairen wettkampfs. d/a kann sich nun natürlich, wie trainer und vorsitzender es bereits zur genüge getan haben, für seine tolle leistung beweihräuchern, mit fussball hatte das ganze gestern von seiten des lsk, logischerweise, wenig zu tun. muss ganz ehrlich sagen, dass mich das als spieler der anderen mannschaft überhaupt nicht hätte befriedigen können, aber mittlerweile sind die begleitumstände wohl völlig wurscht, hauptsache man gewinnt. schade…

      • Hm. Ich verstehe Ihre Gedanken dahinter. Das findet sich aber eher in der 3. Kreisklasse wieder und nicht im semiprofessionellen Bereich. Vor dem Spiel haben die Verantwortlichen des LSK (Mannschaftsverantwortlicher, Trainer) 11 + X spielberechtigte Spieler auf dem Spielberichtsbogen/dfbnet eingetragen. Damit liegt doch die Verantwortung klar beim LSK. Solange dann dort und im Laufe des Spiels 7 oder mehr Spieler eingetragen sind / auf dem Platz stehen wird das Spiel durchgeführt. Es gibt ja kein Anrecht darauf, mit der bestmöglichen Formation auf dem Platz zu stehen. Es steht dem LSK wie jedem anderen Verein frei, genügend Ersatzspieler mit bzw. Nachzuführen bzw. die anders zu verpflegen.
        Letztendlich ist es blöd gelaufen, verantwortlich dafür ist aber der LSK und nicht der Schiedsrichter. Haken drann, aus den Erfahrungen lernen und gut ist.

        Angesichts des Aufwandes, den man mittlerweile für ein Regionalligaspiel betreiben muss, ist auch die Entscheidung von DA nachvollziehbar, das Spiel stattfinden zu lassen. Ungeachtet davon ist das Verhalten der Verantwortlichen von DA echt unmöglich.

        • habe selbst aktiv gespielt, zwar nicht bundesliga, aber auch nicht 4. kreisklasse. trotzdem: mir waren chancengleichheit und respekt vor dem gegner immer genau so wichtig wie der sportliche erfolg selbst.
          und ein sportlicher erfolg, der dadurch errungen wird, dass der kontrahent nicht spielfähig ist, interessiert mich nicht, hat für mich keine bedeutung.
          ich hatte in meiner „laufbahn“ einen ähnlichen fall; der schiri hat abgebrochen, das spiel wurde auf wunsch aller wiederholt und jeder war zufrieden, völlig unabhängig von der „schuldfrage“.
          sie können mir glauben, dass mir ein sieg des lsk gestern unter umgekehrten vorzeichen völlig wurst gewesen wäre; ich hätte mir die zweite hälfte gar nicht mehr angeschaut, genau so wie ich mich gestern während der zweiten halbzeit hinter der tribüne, an den kabinen und in der nähe der krankenwagen aufgehalten habe, um zu sehen wie es den spielern geht.
          diese einstellung mag altmodisch erscheinen und kann von mir aus auch gern belächelt werden, das ist mir egal.
          nicht egal war mir gestern dieses unsägliche verhalten der herren maasen und gosen, die mit ihren äußerungen eindeutig die beschaffenheit ihrer charaktere offenbart haben-armselig…

  15. Was sagt das über D/A aus, dass die das Spiel gegen diesen LSK nur mit 2 zu 0 gewonnen haben und das noch mit einem Elfmeter? Und nein… die haben kein gemütliches Antraben gemacht!

  16. Puh Carabas und Co, könnt ihr nicht einfach versuchen nur ein wenig Sportlichkeit zu wahren. D/A hat zurecht 2:0 gewonnen, LSK hat es sich selbst eingebrockt, weder einen Protest verfasst noch den Platz verlassen sondern sportlich, wie es seine Art ist, den Gegner mit den verbliebenen sehr eingeschränkten Möglichkeiten, Paroli geboten und den Schaden als logische Folge, mit der Niederlage von 0:2 klein gehalten. Was wäre wenn, wird man nicht beantworten können, man kann es aufgrund des Saisonverlaufs nur vermuten. Schade ist es allemal, da man dadurch jetzt von einer Negativserie sprechen kann, die nun mit Wolfsburg 2 als nächsten Gegner schnell seine Fortsetzung bekommen kann. Nichts desto trotz Carabas kümmere dich doch einfach um Deinen Lieblingsverein in der Landesliga und versuche nicht immer Deinen Frust über dessen sportliche Stellung beim LSK abzubauen. Die Wahrheit liegt auf dem Platz und diesmal mit Vorteil D/A.

  17. So ist es. Carawas und Co kennen nur Landesliga. Aber wohl auch nur vom Gucken.

    • Im Radio hörte ich, dass sie Spieler, die krank waren, spielen wollten. Ich finde, es War falscher sportlicher Ehrgeiz. Die Gesundheit sollte wichtiger sein!

  18. Ich freue mich jetzt schon auf das Rückspiel gegen D/A. Mit einer fitten LSK-Truppe! Vielleicht sollten wir danach auch eine große Pressekonferenz veranstalten…

    Ich finde es immer wieder unglaublich (wie auch in unserer Gesellschaft) der Fairplay-Gedanke quasi nicht mehr vorhanden ist. Ich schließe mich da meinen Vorrednern an: So ein Sieg hätte für mich keinerlei Wert!

  19. Wir haben uns anscheinend viele Neider erarbeitet…

  20. Der Trainer spricht davon, dass der Ausfall der Spieler selbst vesrchuldet war. Insofern sollte man doch mal hinterfragen wie so etwas in der Regionalliga passieren kann.

  21. aber nu mal Butter bei die FISCHE : Wo kam das köstliche Essen denn jetzt her? KEINER hat die Eier zu sagen wer diesen MIST fabriziert hat.