Home / andere Sportarten / Mit ernsten Themen zum Erfolg
Die Viva-NoNames in Aktion bei der Dance2u. Foto: Viva-Dance

Mit ernsten Themen zum Erfolg

Wieder mal ein großer Erfolg für die Viva-Tanzgruppen des VfL Lüneburg: Bei der 13. niedersächsischen Dance2u legten die Teams VivaManiacs und Viva-NoNames beeindruckende Auftritte hin und lösten das Ticket für das große Bundesfinale. Damit dürfen sie bei der deutschen Dance2u am 30. Mai im bayerischen Schweinfurt auftreten und sich mit den besten nationalen Tanzgruppen messen.

Rund 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 53 Tanzgruppen in vier unterschiedlichen Altersgruppen (Kids, Teens, Seniors, Adults) kamen zur Dance2u nach Bodenwerder. Die beiden Gruppen des VfL Lüneburg hatten hart trainiert – so auch noch am Vorabend ihres Auftritts. Das sollte sich lohnen. 

Wie schon häufig in den vergangenen Jahren wagten sich die Gruppen von Trainerin und Choreographin Birte Dreyer auch diesmal an ernste Themen. Die junge Gruppe VivaManiacs setzte sich in ihrem Tanz „The Room“ mit dem Thema Kindesentführung auseinander, die Viva-NoNames mit dem Thema Drogen(konsum) und dessen Auswirkungen. „Die Themen kommen aus der Gruppe“, erklärt Birte Dreyer. „Bevor wir einen neuen Tanz gemeinsam entwickeln, kann jede Tänzerin einen Vorschlag machen, welche Geschichte oder welches Thema sie spannend oder interessant findet.“

Die Konkurrenz in Bodenwerder war stark. „Mit jedem Jahr können wir sehen, dass sich das Niveau der Gruppen stetig nach oben entwickelt. So stark waren die Gruppen noch nie“, sagte Michael Fehst, Mitbegründer der Dance2u. Letztlich holten sich die Viva-NoNames den ersten Platz und die VivaManicas den fünften Platz, beide in der Klasse Seniors (16 – 19 Jahre). Damit qualifizierten sich beide für das Bundesfinale, bei dem 8000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und eine große Zuschauerkulisse erwartet werden.