Home / andere Sportarten / Basketball / Krimis ohne Happyend

Krimis ohne Happyend

Mit knappen Niederlagen haben sich die Lüneburger Basketball-Teams in die Winterpause der 2. Regionalliga verabschiedet. Die Damen des MTV Treubund unterlagen der BG Rotenburg II mit 45:50 (18:16, 24:29, 41:38), die Herren vom Team Heide mussten sich nach zwei Verlängerungen bei der BG Hamburg-West mit 81:83 (10:24, 31:38, 48:61, 64:64) geschlagen geben.

Nach einigen Höhen und Tiefen hatten sich die Gastgeberinnen bis zur 34. Minute auf 45:38 abgesetzt, doch danach war der Korb erst recht wie vernagelt. Rotenburg trat nur zu fünft an, hatte auch drei Erstliga-Spielerinnen mitgebracht. Und die drehten in der Schlussminute das Blatt mit dem Treffer zum 46:45 und vier Freiwürfen.

MTV: Geidies (11), Stoll (7), Oschmann, Schröder (je 6), Bechtel (5), Kreiselmaier (4), Burda, Hessler, Kruse (je 2), Jung, Röbber, Wiese.

Noch dramatischer ging es bei den Herren zu. Das Team Heide erwischte einen schwachen Start, lag zeitweise mit 17 Punkten zurück. Doch mit Dreiern von Kettenburg, Dueholm und Lopez-Acebedo erzwangen die Gäste noch die Verlängerung. Doch in der zweiten Overtime verloren die Gäste das Spiel an der Freiwurflinie, insgesamt saßen nur 13 von 21 Freiwürfen.

Team Heide: Willing (19), Kettenburg (16/3), Bormann (14), Dueholm (12/2), Lopez Acebedo (11/3), Hellbrügge (7), Gözübüyük (2), Jüstel. Schröder, Stoffers.

One comment

  1. Ein bisschen Recherche könnten ja mal nicht schaden, A.Saft: Von den 3 „Erstligaspielerinnen“ hat eine in der laufenden Saison noch keine Sekunde 1. Liga gespielt, die anderen beiden in der gesamten Hinserie zusammen 20 Minuten. Die beiden wirklichen Erstliga-SPIELERINNEN (Baden und Pakulat) waren gar nicht dabei.