Home / andere Sportarten / Leichtathletik / Run for Help bricht alle Rekorde

Run for Help bricht alle Rekorde

Lüneburg. Wer zu spät kam, den bestrafte zwar nicht das Leben – aber der musste mit blanker Brust den Run for Help bestreiten. Schon um 16 Uhr war die letzte Startnummer weg. Bedauerlich für die Nachzügler, aber überaus erfreulich für Waltraut Heus. „Ich bin einfach baff, dass immer noch mehr geht“, freute sich die Leiterin der DMSG-Beratungsstelle Lüneburg/Winsen.

Der Stadtlauf, dessen Erlös ihrer Arbeit mit MS-Kranken zugute kommt, brach bei bestem Läuferwetter wieder einmal alle Rekorde. 1268 Anmeldungen für den Hauptlauf über 8,75 Kilometer, insgesamt sogar 1847 Teilnehmer – Zahlen, die auch einen neuen Spendenrekord versprechen.

Bei den Männern gewann Abdellah Hamoureis den Hauptlauf über 8,75 km deutlich vor Christoph Meyer (Lüneburger SV) und Frank Reimann vom Triathlon-Team Lüneburg. Bei den Frauen fiel die Entscheidung deutlich knapper aus. Pia Piecuch (Scharnebeck) eroberte erst kurz vorm Ziel Platz eins von der Braunschweigerin Nane Bruns-Manecke.

Alle Ergebnisse folgen auf der Webseite www.stgk.de.