Home / Blog / Saffti läuft / Blind und blöd
Der Wechselpunkt bei Schwindebeck - mancher Läufer hatte arge Probleme, ihn zu finden. Foto: saf

Blind und blöd

Auch LZ-Sportredakteur Andreas Safft nahm an der Premiere des Lüneburger-Heide-Staffellaufs spontan teil, sprang kurzfristig als dritter Läufer zwischen Amelinghausen und Schwindebeck ein. Dass sein Team auf diesem Teilstück den 76. und letzten Platz belegte, lag nicht unbedingt an seinen läuferischen Fähigkeiten… 

Nie wieder werde ich über Läuferblindheit lästern. Nie wieder über Leute grinsen, die einen Pfeil oder ein Hinweisschild übersehen haben und dann vollkommen vom Weg abgekommen sind. Nie wieder! Schuld sind die 8,4 Kilometer zwischen Amelinghausen und Schwindebeck, die dank meiner Blindheit am Ende fast 15 Kilometer lang sind. Besonders blöd, wenn das alles im Rahmen einer Staffel passiert, die sieben Läufer nach mir daher gut 40 Minuten länger als geplant auf ihren Einsatz warten müssen. Ich schäme mich noch immer.