Samstag , 26. September 2020

Traum platzt 28 Sekunden vor Schluss

Der Adendorfer EC gab alles. Doch das war nicht genug. Mit einem 3:2 beim AEC kürten sich die Weserstars Bremen zum Meister der Eishockey-Regionalliga. In einem ebenso heiß umkämpften wie hochklassigen Duell zweier gleichwertiger Mannschaften sorgte Igor Schön 28 Sekunden vor Schluss für den K.o.

65 Sekunden vor Schluss musste Buckup nach einer Attacke gegen Gluchich in die Kühlbox – trotzdem bot sich Kiviranta noch die Riesenchance, als Jar ihm den Puck servierte, ein Verteidiger aber noch ins Tor flog und den Puck irgendwie noch abfing.

Konter – und I. Schön ließ sich nun die Chance nicht nehmen. Kurz darauf bejubelten die Bremer mit ihren Fans völlig euphorisiert den Titel. Die Adendorfer sanken kurz zu Boden – doch auch sie wurden bald darauf von ihren Anhängern gefeiert. Was für ein Spiel! Ein Spiel, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

Adendorfer EC – Weserstars Bremen 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)

Tore: 0:1 Gluchich (6., 5-4), 1:1 Böttger (8., Schneider, Kulabuchov, 5-4), 1:2 I. Schön (35., 4-5), 2:2 Buckup (49., Kulabuchov, Zawadski), 2:3 I. Schön (60., 5-4).

Schiedsrichter: Apel. Zuschauer: 1786. Strafen: AEC 12 Min. + 10 Böttger (59.) + 10 Bierzahn (60.), Weserstars 18 + 10 Gluchich (46.).