Freitag , 23. Oktober 2020

Zuschauerschwund: Der AEC schlägt Alarm

Dass der Adendorfer EC sportlich vor einer schweren Saison in der Eishockey-Oberliga Nord stehen würde, war allen Verantwortlichen klar. Dass es auch wirtschaftlich hart werden würde, war so nicht unbedingt zu erwarten. Große Sorgen bereiten den Verantwortlichen nun die Zuschauerzahlen. Finn Sonntag, sportlicher Leiter des AEC und Geschäftsfühender Gesellschafter der Unternehmensgesellschaft (UG), die den Spielbetrieb der Oberliga-Mannschaft regelt, schlägt Alarm: „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass alles gut ist. Wenn sich an den Zuschauerzahlen nichts tut oder wir im Sponsorenbereich nicht mehr Einnahmen erzielen, werden wir die Saison nicht schaffen.“

Vor allem die Tendenz bereitet den AEC-Verantwortlichen große Sorgen. Nach dem Top-Besuch zum Auftakt gegen den HSV kamen in Heimspielen gegen attraktive Gegner wie Timmendorf, Rostock und Braunlage nie mehr als 500 Zuschauer. Zuletzt gegen die Crocodiles nur noch gut 250.
Wie sich das auf den Spielbetrieb auswirkt, welche Probleme der AEC dadurch aktuell hat, worin die Verantwortlichen mögliche Gründe für die Misere sehen und was sie dagegen tun wollen, lesen Sie am Dienstag in der LZ