Home / Fußball / LSK bleibt Regionalligist
Nach dem 2:0 gegen Northeim bejubeln die LSK-Spieler den Klassenerhalt. Foto: Daniela Behns

LSK bleibt Regionalligist

Jubel beim Lüneburger SK: Nach dem 2:0 (0:0)-Sieg im Relegations-Rückspiel gegen Eintracht Northeim bleibt der LSK ein weiteres Jahr in der Regionalliga. Schon das Hinspiel in Northeim hatte der LSK mit 1:0 gewonnen.

Die meisten der 1493 Zuschauer bejubelten ein letztes Mal auf den Sülzwiesen die Tore von Michael Ambrosius (50.) und Ridel Monteiro (75.). In der nächsten Saison spielt der LSK auf der Anlage des TuS Neetze.

„Wir sind über beide Spiele gesehen der verdiente Sieger“, sagte LSK-Coach Rainer Zobel. „Wir waren vor allem das konditionsstärkere Team.“ Kapitän Lukas Pägelow wusste, „dass das heute kein schöner, aber erfolgreicher Fußball war“. Danach wurde intensiv gefeiert.

30 Kommentare

  1. War das warm. Zweite Halbzeit o.k, die ersten 45 Minuten eine einzige Katastrophe. Nun aber auf nach Neetze, es kann nur besser werden. Die Platzverhältnisse und die Bewirtung hatten heute ihren unrühmlichen Höhepunkt.

  2. Yasmine Meier

    Glückwunsch, LSK!

  3. Klasse LSK, super gemacht, jede Regionalliga Saison ist eine Zugabe, die man als Fan gerne annimmt. Ausgezeichnete Schiedsrichterleistung heute, mit gutem Auge fürs Detail und souveränen Entscheidungen. Der LSK hat gut gestanden und agierte aus sicherer Abwehr heraus, obwohl man merkte, das gegen den Gegner mehr drin war, ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen und Spielte im letzten Drittel die Überlegenheit aus. Es kam noch zu Klasse Spielzügen und guten Torchancen von denen einige durch springende Bälle entschärft wurden. Die Saison war besser als es der Tabellenplatz gezeigt hat, ihr habt tolle Spiele gespielt aber auch grottige und man musste mal wieder feststellen, dass man zwar gegen alle Gegner der Liga bestehen kann aber um ins obere Drittel zu kommen einfach mehr Konstanz braucht und das ist bei dieser tollen aber Jungen Truppe der Knackpunkt.

  4. Wilschen Bruch

    Glückwunsch LSK! Lukas Pägelow hat das Spiel perfekt zusammengefasst. Eine tolle Kulisse zum Abschied. Nur schade dass auf dem weitläufigen Sportplatz des VfL einfach keine Stimmung aufkommt. Diesbezüglich freue ich mich schon auf das Stadion in Neetze. Es ist dem LSK zu wünschen, dass möglichst viele Fans die 15km nach Neetze auf sich nehmen – dann wird man mit dem Abstieg im kommenden Jahr nichts zu tun haben!

    • Yasmine Meier

      Im Fanblock war die Stimmung super! In Neetze wird sie noch besser!

      • Yasmine, “Oh, wie ist das schön!”, schmetterten nach dem Schlusspfiff heute die Fans zum Takt von Trommler Stefan Hye. Alle waren erleichtert. Dann intonierten sie mit den Spielern ein “Humba, Humba, Tätterä!” mit fulminanten Tanzdarbietungen. Es gab die obligatorischen Bierduschen für die Spieler. Und der frohgestimmte LSK-Stadionsprecher Henning “Juri” Juhre legte den Evergreen der Toten Hosen auf: “An Tagen wie diesen”.

        Noch besser?

        Wie geht das denn?

        • Yasmine Meier

          Ich habe nur auf die Aussage reagiert, dass auf dem weitläufigen Platz keine Stimmung aufkommt, an der ich meinen Anteil hatte. In Neetze kommt sie vielleicht besser an akustisch. Ansonsten ist eine Steigerung kaum möglich.

        • Yasmine Meier

          Ich ging nur auf einen vorigen Kommentar ein. War selber Teil der Anfeuerung. Und fand sie auch mega. Aber der Kommentar bezog sich wohl mehr auf des Rest, weil da was von “ keiner Stimmung“ auf dem weitläufigen Platz stand. Oder derjenige hatte Watte i n den Ohren, um das humorig zu beenden. Denn was zählt, ist, dass wir bleiben, wo wir sind!

          • Hallo Yasmine,
            allens kloar. Ich wollte nicht meckern. Und zu deinem letzten Satz fällt mir ein, was Ernst mal gesagt hat: Man nimmt sich mit, wohin man geht.

  5. Yasmine Meier

    Unabsteigbsr, nur der LSK!

  6. Die beste Schlagzeile der Saison! Leider geil! Auf das sechste Jahr Regionalliga am Stück & endlich beim TuS Neetze!

  7. Wunderbar; hinten in beiden Spielen (so gut wie) nichts zugelassen, vorn in den entscheidenden Momenten dann zugeschlagen! Alle Neider müssen sich mindestens mit einem weiteren Regionalliga-Jahr des LSK abfinden…

  8. Heimspielkibice

    Dafür kann der LSK nichts … aber: Welcher Caterer ist eigentlich so eine Blitzbirne, am heißesten Tag des Jahres und bei 1.500 Zuschauern einen Getränkestand geschlossen zu halten, der selbst für 300 Zuschauer im Winter öffnet? Unklar.

    Hoffentlich ist man da in Neetze mehr „auf Zack“!

    • Naja, das ist natürlich typisch für die Provinz. Das war die „Rache des kleinen Mannes“ für die letzten zwei Jahre. Der VfL hat wohl die Beschwerden über den Zustand des Platzes und das Catering im Allgemeinen auf lzsport.de & Co. nicht so gut verkraftet und hat da seine peripheren Rachegelüste auf den letzten Metern nochmal ausgelebt. Anders ist es nicht zu erklären, wie man so dämlich sein kann bei 32 Grad und 1.500 Zuschauern eine Bierbude dicht zu lassen. 2-3 Schüler zum Verkaufen für 4 Stunden zu akquirieren wäre sicher kein Problem gewesen. Das Argument „Personalmangel“ lasse ich nicht gelten. Aber so ist der Mensch manchmal, gewisse Sachen sind rational nicht zu erklären. 😉

      Ich freue mich sehr auf Neetze – die bekommen wesentlich mehr auf die Reihe!

      • Heimspielkibice

        Der Getränkeverkauf wäre gestern in der Tat eine Lizenz zum Gelddrucken gewesen. Auf die absurde Idee, diese einfach mal liegen zu lassen, muss man als Standbetreiber erstmal kommen.

  9. Glückwunsch an den LSK zum verdienten Sieg und dem damit einhergehenden Verbleib in der Regionalliga!
    Ein riesiges Kompliment geht von mir als VfLer aber natürlich auch an die 1. Herren des Vfl-lueneburg zu einer überragenden Saison in der man ungeschlagen als Meister in die Landesliga aufsteigt. Wir haben die beste Abwehr mit nur 19 Gegentoren in 30 Spielen gestellt, dazu das beste Torverhältnis. In der Beziksliga 1 gab es mindestens seit der Saison 2001/2002 ( längere Analysen gibt es auf FUSSBALL.DE leider nicht) keinen Aufsteiger der ungeschlagen blieb. In allen 4 Bezirksligen war der letzte ungeschlagene Aufsteiger der TV Jahn Schneverdingen in der Saison 2013/14.
    Das Ganze konnten wir dazu noch als Sieger der Fairnesstabelle realisieren (36 gelbe Karten in 30 Spielen, keine Gelbrote oder rote Karte),
    Nun freuen wir uns auf unsere erste Landesligasaison mit den Derbys gegen MTV ( Glückwunsch im übrigen noch zum Sieg im Bezirkspokal), SV Eintracht und TSV Gellersen .
    Ich wünsche allen eine erholsame fussballfreie Zeit und für die nächste Saison erfolgreiche und vor allem faire ( wäre auch bei so einigen Kommentaren auf dieser Seite angebracht) Spiele.
    Holger Bruch

    • Moin Holger,

      in der Tat eine klasse Leistung! Viel Glück & Erfolg in der kommenden Landesliga-Saison!

    • Hallo Holger,
      danke für deine Worte und viel Glück auch von mir für diese tolle Saison. Aber bei dem Kader mit gefühlten 500 Spielen in der Regionalliga und Oberliga war der Aufstieg ja klar, ohne Niederlage muss man das aber auch erstmal hinkriegen. Zum Umfeld, ist für mich manchmal schwer zu verstehen. Aber das Stadion jetzt ist für Landesliga ein Schmuckstück, und für 200 Zuschauer geht auch was mit der Wurstbude. Und Neider gibt es . Habe gestern in so viele Gesichter geschaut, die auf den Abstieg gehofft haben. Von mir ein Lächeln und den T und H eine entspannte Sommerpause.

      • Ingoh, Du bringst hier ein paar Sachen durcheinander. Die warme Theke der Fleischerei Spanuth ist keine Wurstbude. Bitte Holger nicht mit Holgi von den Schlossparkkickern aus Etelsen verwechseln! 🤦

        Leider verbleibt der TSV Etelsen in der Bezirksliga 3 Lüneburg. Dritter Tabellenplatz! An TSV Ottersberg, dem Ersten, und FC Hambergen, dem Zweiten, war dieses Jahr kein Vorbeikommen.

        Ansonsten von mir auch ein Lächeln für Dich zum versöhnlichen Saisonausklang 😘 💋 ❤️

  10. Das war ja eine Zittersaison! Ich hoffe das im neuen Umfeld (Netze) die nächste Spielzeit entspannter ausfällt.

  11. Was für eine anstrengende Saison,mit glücklichem,aber auch verdienten Ende.
    Das grenzt schon an ein Wunder,das der LSK Wanderzirkus jetzt schon in die sechste Regionalliga Saison geht.
    Wenn man bedenkt,das der LSK jetzt zum dritten mal umzieht und auch das dritte Stadion umbauen muss,dazu noch die Goseburg als Trainnings Zentrum,das ist schon Hardcore.

    Nie im Leben hätte ich damit gerechnet,das bei 32 Grad 1500 Zuschauer kommen.Bei 10 Grad weniger wären es wohl sogar noch 200-300 mehr gewesen. Würde der LSK im oberen drittel der Tabelle mit spielen,könnte man bestimmt einen Schnitt von 1 000 Zuschauern erreichen.

    Ich bedanke mich recht Herzlich bei allen Leute die es uns ermöglichen,das wir hier ein weiteres Jahr Regionalliga Fußball gucken dürfen.Ohne diesen Vorstand,den Kämpfern auf dem Platz,und den fleißigen Helfern,wäre das nicht möglich,VIELEN DANK dafür.

  12. Einfach nur klasse der Klassenerhalt:-)
    Aber jetzt mal ernsthaft, gibt es schon irgendwelche Neuigkeiten zu unserem eigenen neuen Stadion?
    Es würden mit Sicherheit noch mehr Leute kommen, wenn es eine gemütliche und bequeme Sitzplatztribüne geben würde.

    • Reppenstedter

      Soweit ich weiß, soll es keine Hartschalensitze geben, sondern der verbesserten Akustik wegen eine rundum mit Lederkissen gepolsterte Bestuhlung für alle 17.500 Zuschauer. Die Berechnung der Tragwerkkonstruktion ist gerade beim Statiker. Auch über Parkplätze und Zuwegung wird bereits nachgedacht.

  13. Große Anerkennung dem ganzen Verein! Und auf ein spannendes weiteres Jahr Regionalliga! Und man sollte, auch wenn es manchmal geknirscht hat, den VfL nicht vergessen, in der Rückschau sollte dann hoffentlich das Positive überwiegen.
    Der Platz in Neetze soll ja wohl besser sein. War noch nie da. Könnte man da nicht Extrazüge zu den Spielen mit der Bleckeder Kleinbahn organisieren? Fände wahrscheinlich sogar die Politik gut, die möchte die Bahn gern wieder regelmäßig fahren lassen.
    Ein besserer Platz sollte auch ein besseres spielerisches Niveau zulassen. Andererseits: Die Sülzwiesen waren sicher ein echter Heimvorteil für den LSK, so einen Platz kannten die anderen Teams aus der Regionalliga sonst nicht.
    Wie auch immer, ich freue mich schon riesig auf die nächste Saison!

  14. Hallo Holger,
    Ich als ehemaliger VFLer,wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit deinem Verein.
    Was jetzt genau zum Bruch geführt hat zwischen dem VFL und dem LSK,wissen wohl nur die Vereins Bosse,deswegen habe ich mich da auch komplett rausgehalten. Traurig finde ich aber,das lange lange Zeit nachgetreten wurde,so das sogar unbeteiligte da mit reingezogen wurden. Ich habe mich mit einem Frisbee Spieler unterhalten und der sagte mir,das es mehrere kleine Verletzungen wegen dem Platz gegeben habe. Man achte nur auf die Staubwolke im Video,als Ambrosius das Tor köpft.
    So eine Staubwolke habe ich zuletzt auf dem Asche Platz im Wilschenbruch gesehen. Da kannst Du gleich auf Beton spielen. Da gibt es jetzt mal glatt rot von mir.
    Und hier noch ein Tip von mir für die Bewirtung. Falls mal wieder Personal Mangel herrscht und die Temperaturen über 30 Grad liegen.
    Ich würde den Grill auslassen,lohnt sich nicht für 30 Würste. Dazu würde ich raten,die Kneipe für die 90 Minuten zu schließen, kommt eh keiner.
    Schwupp die Wupp,zwei Personen frei für die geschlossene Bude und einen Tausender mehr Umsatz bei 400 durstigen Leuten in der Fanecke.
    Und Danke für die geschlossene Terassentür,so hatten wir mehr Bewegung beim Getränke holen,ist ja gut für die Gesundheit.

    Fasst vergessen, auch der LSK ist mit 40 gelben und einer roten Karte,das fairste Team in der Regionalliga.

    • Heinz-Karl Rumgekicke

      Hallo Stefan,

      was wird eigentlich aus unserer mobilen Klokabine, dem Traditionsanker vom alten Stadion? Zieht die mit nach Neetze um? Sollte vorher vielleicht mal einer mit der Karpfenbürste durchgehen (derzeit bei kapelle kind). Dazu hatte Hartmut schlomski am 17. Oktober 2018 um 17:30 Uhr geschrieben: „Das unsere alte ,aus Wilschenbruch Zeiten ,WC Toilette nicht sauber ist habe ich Buschi persönlich gesagt ,aber alles kann der junge ja auch nicht alleine machen.“ (Siehe: https://www.landeszeitung.de/sport/fusball/regionalliga-fusball/234921-zuschauerschwund-beim-lsk#comment-70251) Vorschlag fürs neue Stadion kam von Hagen am 30. Oktober 2018 um 20:28 Uhr: Das hier ist der neueste Schrei in den Vereinshäusern der BGL Ligue, der höchsten luxemburgischen Spielklasse im Fußball der Männer: https://pbs.twimg.com/media/DqTb1AjX4BgbgLu.jpg

      Was hältst du davon? Soll die Kommunikation und damit den Teamgeist fördern!