Home / Fußball / Kurzpass: Hier rollt der Ball am Wochenende

Kurzpass: Hier rollt der Ball am Wochenende

Ideales Fußballwetter ist angesagt – und schon am Sonnabend lohnt der Besuch manches Spiels. Der MTV Treubund strebt gegen Cuxhaven den ersten Sieg 2015 an, Wendisch Evern empfängt Gellersen zum Bezirksliga-Derby. Und in der Kreisliga will Reppenstedt gegen Barendorf unter Flutlicht alles raushauen.

Regionalliga: Der LSK gastiert am Sonnabend (14 Uhr) beim VfB Lübeck. Opalka ist wieder an Bord, wird wahrscheinlich von Beginn an in die Innenverteidigung rücken. Bei den Lübeckern melden sich Torwart Toboll und Abwehrchef Wehrendt zurück. LSK-Coach Elard Ostermann fordert diesmal volle Konzentration von seinen Mannen: „Das Spiel gegen Havelse haben wir im Kopf verloren.“

Landesliga: Eintracht Elbmarsch muss sich langsam mit dem Abstieg abfinden, Schlusslicht TuS Neetze ohnehin. Eintracht Lüneburg steht mittlerweile ebenso unter dem Strich, der MTV Treubund ist in höchster Gefahr. Und beide stehen erneut vor hohen Hürden.

Der MTV Treubund, mit nur noch vier Punkten Vorsprung auf Abstiegsplatz eins, hat am morgigen Sonnabend (15 Uhr) Eintracht Cuxhaven zu Gast. Das Team von der Nordsee hat sich in der Winterpause noch einmal enorm verstärkt. „Bei uns haben einige ihre gute Form nach der Vorbereitung verloren, zeigen nicht mehr, was sie eigentlich können“, meint Trainer Olaf Lakämper.

Zum TV Schneverdingen muss Eintracht Lüneburg – und endlich punkten, nachdem die Blau-Weißen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind. „Wir haben derzeit immer 18 bis 20 Leute im Training und jeder hat einen großen Willen“, meint Co-Trainer Momo Elchafei. Der zuletzt gesperrte Lorenzen ist wieder frei, der dienstlich fehlende Kabay kehrt zurück, Nach seinem Auslandssemester ist Beis wieder an Bord.

Bezirksliga:  Nachdem der SV Wendisch Evern bereits vergangene Woche ein Top-Team ärgerte, hofft der SVW auch im Derby gegen Gellersen (Sbd., 18 Uhr) auf eine Überraschung. Bardowick steht vor einer schweren Aufgabe, empfängt den MTV Dannenberg. Auch Scharnebeck (gegen Küsten) und der MTV Treubund II (in Bodenteich) gehen als Außenseiter in ihre Partien.

Mit vier Siegen aus fünf Spielen startete der TSV Gellersen stark ins neue Jahr. Trotzdem ist Trainer Oliver Klose vor dem Spiel gegen Wendisch Evern gewarnt: „Im Hinspiel lagen wir 0:2 zurück, haben nur durch eine starke zweite Halbzeit noch gewonnen.“ Wendisch hat sich deutlich von den Abstiegsrängen entfernt – allerdings ist die Aufgabe diesen Samstag schwieriger, da einige Spieler ausfallen. „Ich bin zuversichtlich, da wir den Heimvorteil haben. Wir hoffen darauf, die Bratwurst nach dem Spiel als Sieger zu genießen“, scherzt Co-Trainer Tino Kutsche.

Kreisliga: Der TuS Reppenstedt will endlich den ersten Erfolg in diesem Jahr: „Wir müssen anfangen zu punkten, sonst wird es eng“, meint der neue Trainer Stephan Hiller. Zum Auftakt des 21. Spieltags empfangen die Reppenstedter morgen Abend den TuS Barendorf. Tags darauf treffen mit Brietlingen und Erbstorf zwei Abstiegskandidaten im direkten Duell aufeinander.

„Ein Heimspiel unter Flutlicht – da wollen wir alles raushauen“, setzt Hiller seine Jungs unter Dampf. Die 1:8-Klatsche zuletzt in Vastorf „nehmen wir nicht als Maßstab. Die spielen in einer anderen Liga. Mit Barendorf sind wir eher auf Augenhöhe.“ So wie im Hinspiel, das Barendorf nach dramatischer Schlussphase mit 4:3 gewann. Sieben Punkte holten die Barendorfer aus ihren ersten drei Spielen des Jahres – genau diese Ausbeute wünscht sich auch Erbstorfs Trainer Kay-Uwe Hüls. Bisher sind es vier Zähler aus zwei Spielen. Da ergibt sich die Vorgabe gegen Brietlingen von selbst: „Es zählt nur ein Sieg.“ Für den verletzten Stammtorwart Lehmann (Oberschenkelzerrung) steht wieder Köhncke im Erbstorfer Tor.